Organische Facebook-Reichweite steigern: 5 Tipps

Veröffentlicht am 16. März 2017 in der Kategorie Marketing & Vertrieb von

Themen: , ,

Der Platz in den Facebook-Newsfeeds der Fans ist begrenzt und damit auch die Reichweite von Unternehmen. Auf Facebook liegt die organische Reichweite von Beiträgen im Durchschnitt bei unter 10%. Bezahlte Werbeanzeigen bieten dafür schnelle Abhilfe, kosten aber auch. Wie Facebook die Reichweite von Anzeigen ermittelt, liest du in diesem Facebook-News-Artikel. Aber es geht auch ohne bezahlte Reichweite. Größere organische Reichweiten erzielst du z.B. mit den unten aufgeführten Tipps und Techniken. Übrigens, dieser Tweet veranschaulicht knapp, wie Facebook entscheidet was wo in deinem Facebook-Feed angezeigt wird:

1. Reichweite steigern durch Problemlösung & Tipps

Je weniger deine Beiträge auf Facebook nach Werbung aussehen, desto besser funktionieren sie (außer du bist eine so genannte "Love-Brand"). Das ist auch nicht weiter verwunderlich, denn wir sind jeden Tag unzähligen Werbebotschaften ausgesetzt und blenden sie zum Selbstschutz bewusst oder unterbewusst aus. Es reicht also nicht, nur seine Angebote auf Facebook zu posten und zu hoffen, dass jemand darauf reagiert. Du musst dem Empfänger deiner Botschaften schon etwas mehr für seine Aufmerksamkeit bieten.

Denke deshalb nicht zuerst daran, was du gern von den Nutzern hättest. Denke vielmehr daran, wie du ihnen am besten helfen kannst.

Um das herauszufinden musst du deine Zielgruppe genauer definieren. Beschäftige dich intensiv mit ihren Herausforderungen und Problemen. Ein erster Schritt dazu wäre, eine Liste mit Fragen zu erstellen, die immer und immer wieder an dich oder deine Branche herangetragen werden.

Bereite die Antworten auf und teile die Lösung weit verbreiteter Probleme über deine Webseite, auf Facebook & Co. und in entsprechenden Gruppen. Wenn du dem Publikum mit deiner Problemlösungsmentalität das Leben erleichterst, wird es vermehrt mit deinen Inhalten interagieren und diese auch freiwillig mit anderen teilen. Damit bekommst du kostenfreie Werbung und stärkst das Vertrauen in dich und deine Expertise.

2. Reichweite steigern indem du deine Persönlichkeit zeigst

Das einzige, das du über Postings auf deiner Facebook-Seite direkt verkaufen kannst, bist du selbst. Indem du deine Persönlichkeit in deine Postings einfließen lässt, kannst du den oben beschriebenen Effekt der Problemlösung sogar noch verstärken. Es ist zum Beispiel besser, dein Unternehmen mit einem echten Gesicht zu zeigen, anstatt hinter einem abstrakten Markenlogo zu verstecken.

Menschen verhandeln und sprechen lieber mit anderen Menschen, nicht mit Logos.

Mehr Sichtbarkeit durch "Hinter den Kulissen"

Persönlichkeit zeigen heißt auch, eine Meinung zu vertreten. Und die muss nicht allen Menschen da draußen passen. Zeig also, wofür dein Unternehmen steht. Beleuchte auch, was hinter den Kulissen passiert. Wer sind die Menschen, die in deinem Unternehmen arbeiten? Was bewegt sie? Das interessiert die Nutzer auf Facebook & Co. oft noch viel mehr als alles andere. Entsprechende Inhalte zahlen weiter auf dein Vertrauenskonto bei den Nutzern ein und werden häufiger geliked und kommentiert. Facebook wird dich für diese Interaktionen mit mehr kostenfreier Reichweite und Sichtbarkeit belohnen.

3. Reichweite steigern indem du neue Funktionen nutzt

Facebook entwickelt sich ständig weiter und veröffentlicht regelmäßig neue Funktionen. Wer diese nutzt, erhält oft automatisch mehr Reichweite. Schließlich sollen sie ja auch irgendwann von einer breiten Masse akzeptiert und genutzt werden.

Mehr Sichtbarkeit durch Videos

So zum Beispiel Videos. Die entwickeln sich auf nahezu allen großen Netzwerken zum Standard. Facebook macht sogar dem eigentlichen Platzhirsch YouTube ernsthafte Konkurrenz. Poste daher auf Facebook keinen Link zu Deinen YouTube Videos. Lade sie stattdessen direkt auf Facebook hoch und profitiere von extrem verbesserter Sichtbarkeit und Reichweite.

Mittlerweile kannst du auch Live-Streams in die großen Netzwerke übertragen. Damit kannst du zurzeit überdurchschnittliche Reichweiten erzielen, ohne einen Cent in Werbeanzeigen investieren zu müssen. Das ist gleichzeitig auch ein spannender Weg, Menschen von deiner Problemlösungsfähigkeit und Persönlichkeit zu überzeugen. Für deine eigene Show brauchst du keine teure Studio-Ausrüstung. Ein Smartphone mit Stativ und ein Ansteck-Mikrophon reichen für's Erste völlig aus.

4. Erziele mehr Reichweite durch Aktualität

Das vom Facebook-Gründer Mark Zuckerberg proklamierte Ziel ist es, die perfekt personalisierte Zeitung für Jedermann zu sein. Und eine Zeitung lebt von News und Aktualität. Also wenn es in deiner Branche oder im allgemeinen Tagesgeschehen etwas bewegendes Neues gibt, könntest du zu den ersten gehören, die den Fans davon erzählst. Nutzer verteilen oft nur ein Like für den, der das Thema zuerst bringt. Und mehr Likes bringen mehr organische (kostenfreie) Reichweite.

Suche dazu nach Online-Magazinen, Bloggern und anderen Multiplikatoren in deiner Branche, die regelmäßig über entsprechende Themen berichten. Teile ihre neuen Artikel zügig auf deinen Social Media Profilen, wenn sie für deine Zielgruppe von Relevanz sind. Oder noch besser: Diskutiere die News regelmäßig in eigenen Live-Videos mit deinen Fans.

5. Mehr Facebook-Reichweite durch Fun-Content

Social Media sind vorrangig moderne Medien zur Unterhaltung. Du solltest nicht ausschließlich Informationen und Links verbreiten, selbst wenn sie nützlich sind. Schließlich besuchen die Menschen Facebook häufig auch einfach nur aus Langeweile. Sie wollen unterhalten werden, ohne großartig nachdenken zu müssen. Wie abends vor dem Fernseher, nur eben für zwischendurch. Dementsprechend kurz ist auch die allgemeine Aufmerksamkeitsspanne der Nutzer. Daher werden unterhaltsame Beiträge auf Facebook stets mehr Interaktion und dadurch bedingt auch mehr Relevanz und Reichweite bekommend als fachlich wertvolle Inhalte.

Mehr Sichtbarkeit durch Fun Facts, Zitate und Studien

Oft bedienen sich Marketer daher an so genanntem “Cat Content”. Gemeint sind damit süße Katzenfotos, Videos von Hunden auf Skateboards oder surfende Schwäne. Es geht dabei aber nicht nur um Katzen oder Tiere. Mit Cat Content sind am Ende alle Inhalte gemeint, die zur Unterhaltung dienen, aber der Marke sonst keinen weiteren Nutzen stiften. Sie funktionieren zwar kurzfristig gut, sind am Ende aber viel eher als Spam zu betrachten.

Das Ziel sollte es daher sein, “pädagogisch wertvollen” Cat Content zu entwickeln. Von dem profitiert sowohl deine Marke als auch deine Seite in den Newsfeed-Algorithmen der großen Netzwerke. Einfach umzusetzende Beispiele dafür sind Gewinnspiele oder Grafiken mit passenden Zitaten oder Fun-Facts aus Studien-Ergebnissen. So bietest du deinen Fans Unterhaltung, mit der sie sich identifizieren können und transportierst gleichzeitig die Werte Deines Unternehmens.

Fazit: Mehr Reichweite bedeutet mehr Profil auf dem Profil

Brian Boland leitet das Ads Product Marketing-Team bei Facebook und erklärt im News-Bereich von Facebook auch einiges zum Thema organische Reichweite. Trotzdem kann man zusammenfassen, überdurchschnittliche Reichweite erlangen nur Inhalte, die auch entsprechend angeklickt, geliked, kommentiert oder geteilt werden - also ähnlich wie beim Ranking in den Google SERPs, Nutzerreaktionen hervorrufen. Setze dafür langfristig auf eine Kombination aus wertvollen Informationen und emotionaler Unterhaltung.

Unser Buchtipp zum Thema

Mehr Facebook Reichweite erzielen: 5 TippsFollow me!: Erfolgreiches Social Media Marketing mit Facebook, Twitter und Co.

Broschiert: 604 Seiten
Verlag: Rheinwerk Computing
Auflage: 4 (28. November 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3836241242
ISBN-13: 978-3836241243
Preis: 34,90 €

Jetzt auf Amazon ansehen

Unser Video zum ePaper "Social Media"