Internationale AdWords-Kampagnen: Wertvolle Tipps für den globalen Erfolg

Veröffentlicht am 12. September 2016 in der Kategorie Marketing & Vertrieb von

Themen: , ,

Internationale AdWords-Kampagnen: Wertvolle Tipps für den globalen Erfolg

Suchmaschinenoptimierte Webseiten haben es sehr viel einfacher, potenzielle Kunden auf sich aufmerksam zu machen – schließlich sind sie in den Suchergebnissen von Google & Co. ganz weit vorne zu finden. Ein anderer Weg die Top-Plätze zu besetzen, führt über AdWords, die Anzeigenplätze, die sogar noch vor den organischen Plätzen aufgeführt werden.

Doch speziell dann, wenn es darum geht, auf dem internationalen Parkett optimale AdWords-Kampagnen zu erstellen, gibt es viele verschiedene Faktoren zu berücksichtigen. Welche das sind und welche Stolpersteine besonders schwer zu überwinden sind (und wie man es dennoch schafft) zeigt dieser Artikel.

Wann & für wen „lohnen“ sich internationale AdWords-Kampagnen?

Natürlich stellt sich bei der Betrachtung von internationalen AdWords-Kampagnen erst einmal eine ganz entscheidende Frage – nämlich die, ob sich der Aufwand, der sich dahinter verbirgt, überhaupt lohnt.

Denkt man an dieser Stelle über konkrete Praxisbeispiele nach, sind die jedoch häufig näher als man glauben mag:

  • Hoteliers finden ihre Kunden sowohl im In- als auch im Ausland. Schließlich sucht ein Gast von seinem Standort in seiner Sprache nach passenden Hotels im Zielland – und da kann auch das eigene Haus dank AdWords schnell in den Topergebnissen landen.
  • Ein Unternehmen produziert spezielle Werkzeuge für die Industrie – der Bedarf für diese Produkte ist auch im Ausland vorhanden. Ohne entsprechende AdWords-Kampagnen, die für das Land des potenziellen Kunden optimiert sind, wird das Unternehmen allerdings nicht gefunden. Einfach, weil der Auslandskunde nicht weiß, dass die Firma, die seinen Bedarf decken kann, existiert.
  • Jedes Unternehmen, das ins Ausland expandieren will, sollte sich auch über eine für den Zielmarkt angepasst SEO-Strategie Gedanken machen – Experten, die im Zielland ansässig sind und die Besonderheiten kennen, sind an dieser Stelle eine wichtige Informationsquelle. Schaltet die SEO-Agentur außerdem zielgerichtete AdWords-Kampagnen, ist ein Auftrag noch viel wahrscheinlicher.

Diese Beispiele lassen sich endlos weiterführen. Grundsätzlich gilt: Immer dann,

  • wenn aus dem Ausland nach den eigenen Produkten und Dienstleistungen gesucht wird
  • oder der Schritt ins Ausland gewagt wird, um das Angebot auch dort zu vermarkten,

sind internationale AdWords-Kampagnen ein gutes Mittel, um für entsprechende Sichtbarkeit zu sorgen.

BannerFreeAccountCaptainFlyingDE

Einen Schritt zurück: Google & der Zielmarkt – eine gute Kombination?

Google hat in Deutschland einen Marktanteil von rund 95 Prozent. Da ist es im Sinne der Budgetoptimierung natürlich vollkommen zurecht so, dass andere Suchmaschinen einfach ignoriert werden.

Doch was hierzulande eine wirtschaftlich richtige Entscheidung ist, kann im Ausland beziehungsweise im Zielland fatale Folgen haben.

Denn nicht überall ist Google der Suchmaschinen-Platzhirsch.

Wer also expandiert und Google AdWords bemüht, um die Sichtbarkeit der eigenen Webseite in den Suchergebnissen zu erhöhen, verschwendet damit im schlimmsten Fall sein Budget für eine Suchmaschine, die niemand nutzt.

Nun stellen sich also zwei Fragen:

  1. Ist Google beziehungsweise Google AdWords tatsächlich die Plattform, in die Unternehmer investieren sollten?
  2. Und wenn nicht: Welche Suchmaschinen sind im Zielland die richtige Wahl?

Nehmen wir beispielsweise China als Zielland, dann ist Google nicht unbedingt eine sichere Bank – knapp 70 Prozent der Chinesen ziehen die Suchmaschine „Baidu“ Google vor. In Russland wiederum ist der Marktanteil der Suchmaschine Yandex höher, als der von Google.

China und Russland, zwei riesige Absatzmärkte, in denen Google nicht den Ton angibt. Damit wird klar: Es lohnt sich, den Zielmarkt genauer zu untersuchen, bevor die erste AdWords Kampagne gestartet wird. Nur so lässt sich vermeiden, dass das Budget verpufft.

3 wichtige Schritte für optimale AdWords Kampagnen

Ist die relevanteste Suchmaschine für den Zielmarkt identifiziert, geht es weiter mit der Planung und Umsetzung der Anzeigen und allem, was damit zusammenhängt. Das bedeutet natürlich vor allem eines: Anzeigentexte in der Zielsprache erstellen und auch die verlinkten Ziele für das neue Publikum zu optimieren. Dabei sind die folgenden drei Schritte wichtig:

1. Keyword-Recherche in der Zielsprache

Die Keyword-Recherche ist die Grundlage jeder AdWords-Kampagne. Mit welchen Schlüsselwörtern suchen die Menschen im Zielland nach den eigenen Produkten und Dienstleistungen? Das ist die entscheidende Frage, die hier beantwortet werden muss. Eine einfache Übersetzung der deutschen Keywordliste wäre zwar am Einfachsten, führt aber leider nicht zum Erfolg, weil sich das Suchverhalten stark unterscheiden kann.

2. Keyword Intentionen richtig interpretieren

Das unterschiedliche Suchverhalten spiegelt sich auch darin wider, dass die Intention hinter einem Keyword eine ganz andere sein kann – auch das muss vor dem Start der Kampagne und im Rahmen der Keyword-Recherche geprüft werden.

3. Anzeigen & die Landing Pages für das Zielland optimieren

Die Anzeigentexte sind bei AdWords-Kampagnen ganz entscheidend – hier gilt es auf länderspezifische Unterschiede – vor allem im Sprachgebrauch – einzugehen und Landingpages entsprechend anzupassen. Ebenfalls ganz wichtig: Nicht vergessen, die Anzeige mit der korrekten Sprachversion der Webseite verlinken.

Übersetzungstools statt menschlicher Übersetzer?

Abhängig vom Budget und den Zielen kann die Konzeption und Erstellung einer internationalen AdWords-Kampagne ein Unterfangen sein, dass jede Menge Übersetzungen erfordert – nur allzu leicht lässt man sich an dieser Stelle davon verleiten, maschinelle Übersetzer wie Google Translate zu nutzen, um Texte schnell und kostenlos übersetzen zu lassen. Das ist jedoch ein großer Fehler, denn:

  • Häufig passieren den maschinellen Übersetzern peinliche Grammatikfehler – auch im Ausland kann sich das kein Unternehmen leisten.
  • Kulturelle Unterschiede werden von Übersetzungsdiensten nicht berücksichtigt – das Ergebnis sind Übersetzungen, die zwar richtig sein können, jedoch so gar nicht zur Kultur des Landes passen.
  • Auch Slang oder umgangssprachliche Begriffe, die für mehr Authentizität sorgen, erkennen die maschinellen Übersetzer nicht – obwohl sie ungemein wichtig sind.

Kurzum: Bei internationalen AdWords-Kampagnen sollte in jedem Fall ein Profi-Übersetzer engagiert werden, der den Markt und seine Menschen kennt, um Texte zu konzipieren, die mit wenigen Worten zum Klicken animieren.

Von der Theorie zur Praxis: In 6 Schritten zur performanten AdWords-Kampagne

Eine Kampagne zu erstellen, muss perfekt vorbereitet und umgesetzt werden – ideale Ausgangsbedingungen existieren, wenn bereits eine gut performende nationale AdWords-Kampagne existiert, an der man sich orientieren kann.

Abschließend folgt deshalb eine konkrete Schritt-für-Schritt Praxisanleitung, die zeigt, welche Punkte auf dem Weg zum internationalen Erfolg maßgeblich sind:

Schritt-für-Schritt Praxisanleitung

google-adwords-international-checkliste

  1. Eruieren, ob Google tatsächlich die geeignete Suchmaschine im Zielland ist.
  2. Relevante Keywords in der Zielsprache recherchieren (Muttersprachler) – auf Suchintention achten!
  3. Zwischen einschließenden und ausschließenden Keywords unterscheiden und beide Gruppen fest definieren.
  4. Dateiformate zum Austausch der Keywords mit dem Übersetzer festlegen – beispielsweise One-Klick-Export über den Google AdWords Editor (AES oder CSV) oder manueller Export (Excel oder CSV).
  5. Anzeigentexte und Keywords übersetzen lassen – von einem professionellen Übersetzer, der das Zielland kennt (und idealerweise Muttersprachler ist).
  6. Längenvorgaben bei Übersetzungen beachten.