„Alles ist einfacher mit Vitamin B!“ Startup-Interview mit Sascha Bever

Veröffentlicht am 20. Mai 2015 in der Kategorie Gründung & Selbständigkeit von

Themen: , , ,

Alles ist einfacher mit Vitamin B! Startup-Interview mit Sascha Bever

v.l.n.r.: Patrick Kluwig, Frank aus der Wieschen und unser Interviewpartner Sascha Bever © Conside.me

Gründer Sascha Bever stellt uns im Startup-Interview Conside.me vor: Eine Plattform, um die eigenen Beziehungen spielen zu lassen. Sie können Kontakte empfehlen, oder selbst empfohlen werden und somit einen persönlichen Eindruck hinterlassen.

unternehmer.de: Bitte erzähl uns von dir und eurer Idee!

Mein Name ist Sascha Bever und ich bin Gründer, weil es viele Ideen gibt, die es Wert sind umgesetzt zu werden. Gemeinsam mit meinen Partnern Patrick Kluwig und Frank aus der Wieschen werden dann aus Ideen mehr gemacht. Dazu gehört: Eine Plattform für Vitamin B. Unsere Plattform ermöglicht es, selbst eine Beziehung für andere zu sein und Beziehungen zu nutzen. Es geht hierbei um Empfehlungen aufgrund persönlicher Erfahrung. Also der stärksten Form von Marketing für jeden – sogar für Privatpersonen. Und natürlich ist dies besonders spannend für Selbständige, Freiberufler und Gründer.

Persönliche Eindrücke im digitalen Zeitalter?

unternehmer.de: Wie entstand eure Geschäftsidee und wann kam es zum Entschluss, ein eigenes Unternehmen auf die Beine zu stellen?

Alles ist einfacher mit Vitamin B! Startup-Interview mit Sascha BeverSascha Bever: Ich stand vor der Herausforderung, einen Freund für einen Job zu empfehlen. Ich kannte den Unternehmer, der einstellte und ich wusste, dass mein Freund prinzipiell offen für neue Möglichkeiten ist. Aber wie empfehle ich jemanden im digitalen Zeitalter? Wie kann ich einen persönlichen Eindruck weitergeben, Arbeitsproben anbieten, Erfahrungen darstellen und aufzeigen, was ich alles zu bieten habe? Soziale Netzwerke sind hierfür nicht entwickelt und wenn man sich mit dem Thema beschäftigt, erkennt man immer mehr Lücken. Empfehlungen ermöglichen aber nicht nur Jobs. Deshalb haben wir unsere Idee so weiterentwickelt, dass diese Empfehlungen auch Chancen auf neue Aufträge und spannende Kontakte bieten. So kann man sich nicht nur selbst empfehlen, sondern auch von persönlichen Kontakten empfohlen werden und auch selbst die Beziehung für die eigenen Kontakte sein. Im Laufe der Entwicklung und aufgrund der zahlreichen Feedbacks, haben wir das Projekt innerhalb unseres Unternehmens stärker fokussiert.

Fast jeder hat persönliche Kontakte zum Weiterempfehlen

unternehmer.de: Was haben Sie eigentlich vorher gemacht?

Sascha Bever: Zuvor habe ich ein pädagogisch wertvolles Kindermagazin gegründet, weil ich davon überzeugt bin, dass Kinder auch so etwas cool finden können. Gemeinsam mit Pädagogen und Kinderbuchautoren habe ich dann ein Konzept entwickelt. Herausgekommen sind Magazine, die Eltern spielerisch dabei unterstützen, schwierige Themen unverfänglich anzusprechen. Natürlich mit der Voraussetzung, dass die Kids die Abenteuer ebenso cool finden, wie die Eltern sie als sinnvoll erachten. Ursprünglich komme ich aus der IT und habe in der Holding einer großen Unternehmensgruppe Business Intelligence Software entwickelt. Schon in der Ausbildung damals habe ich zum ersten Mal gegründet und gemerkt, dass es das ist was ich tun will. Das ist mein Weg, anderen einen Mehrwert zu bieten.

unternehmer.de: Wie schaffen Sie es, sich von der Konkurrenz abzuheben? Was machen Sie anders?

Sascha Bever: Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass man in seinem Umfeld einen persönlichen Kontakt hat, der einen direkten Draht zu jemanden hat, der: einen Auftrag vergibt, einen coolen Job bietet, der das kann was man sucht oder der jemanden sucht, der das kann was man selbst bietet. Die Voraussetzung ist jedoch, dass man online einen Eindruck abgibt, nach dem gesucht werden kann und welcher weiterempfohlen wird. Also so etwas wie ein Inserat, auf das ich selbst hinweisen kann, welches meine Kontakte weiterempfehlen können oder auch von dritten auf der Plattform gefunden werden kann. Hinzu kommen zahlreiche Funktionen, die das unterstützen: Von code-geschützten Ansichten über Downloads anbieten bis zur persönlichen Weiterempfehlungsliste.

unternehmer.de: Wie finanzieren Sie sich?

Bislang mit Bootstrapping, d.h. wir konnten die Plattform und Technologie mit eigenen Mitteln entwickeln. Derzeit läuft die erste Finanzierungsrunde, damit wir schneller wachsen können.

Aus Fehlern lernt man

unternehmer.de: Wenn Sie heute zurückblicken: Was waren die größten Fehler, die Sie vor oder während der Gründung begangen haben?

Sascha Bever: Gründen ist für mich ein ständiger Lernprozess. Fehler machen gehört einfach dazu, ansonsten lernt man nicht richtig. Ich glaube, der größte Fehler war es, nicht schnell genug zu lernen. Hinfallen ist ja kein Problem, aber man sollte dies schnell tun, schnell wieder aufstehen, schnell weitergehen und in Ruhe reflektieren.

unternehmer.de: Jetzt zum Positiven! Worauf sind Sie im Rückblick besonders stolz, was waren Ihre größten Erfolge?

Sascha Bever: Es macht mich stolz, wenn Menschen meine Produkte nutzen und diese ihnen etwas erleichtern, ein Problem lösen oder die Verbraucher einfach Freude daran haben. Ich freue mich dann über jedes Feedback, da es zeigt, dass man etwas richtig gemacht hat. Die größten Erfolge für mich sind weniger die wirtschaftlichen, als die persönlichen und emotionalen. Der Ausstieg aus der Komfortzone, etwas nachhaltiges erschaffen, eigene Ideen verwirklichen und die Ergebnisse der eigenen Arbeit sehen zu können. Wenn Arbeit nicht mehr das ist, was Montagmorgens schlechte Laune macht. Das ist großartig.

Nicht reinreden lassen und einfach weitermachen

unternehmer.de Welche Tipps würden Sie angehenden Existenzgründern geben? Was ist vor allem in der Gründungsphase und kurz danach besonders wichtig?

Sascha Bever: Man wird von unglaublich vielen Menschen zu hören bekommen, warum es NICHT funktionieren wird. Ich glaube, dass dies meistens eine Schutzhaltung ist. Eine Schutzhaltung, um sich nicht eingestehen zu müssen, dass man es auch probieren könnte. Einfach weitermachen. Es werden sich gerade in dieser Phase viele Menschen automatisch ein- und aussortieren. Und, was ich mit Schrecken immer wieder höre ist, dass man ja als Selbständiger oder Gründer „alles selber können muss“. Ich habe schon Menschen für ihre Sache brennen sehen, bis irgendein „Gründungs- oder Existenzberater“ – der in den seltensten Fällen selbst mal selbständig oder Gründer war – diese Flamme erloschen hat. Genauso, wie ich mein Auto nicht reparieren können muss, wenn ich einen Führerschein habe, muss ich auch nicht die Steuern, Buchhaltung, Vertrieb, Produktdesign, Marketing, Website, Social Media und und und selber machen. Also, auf das konzentrieren, was man kann. Dann rechnet es sich auch finanziell, Tätigkeiten auszulagern.

Gemeinsame Ziele und Werte beschleunigen das Wachstum

unternehmer.de: Was fehlt Ihnen noch zum Glück?

Da unsere Finanzierungsrunde gestartet ist, natürlich Business Angels und Venture Capitalists, die unsere Werte teilen und das Wachstum beschleunigen wollen. Darüberhinaus Verstärkung für die Entwicklung. Prinzipiell freue ich mich aber immer darüber, Menschen zu begegnen, die unsere Idee teilen, sich einbringen wollen oder Synergien sehen.

unternehmer.de: Wo steht Ihr heute in einem Jahr?

Sascha Bever: Unser Projekt wird als Plattform weiter gewachsen sein und viele neue, coole Funktionen bieten. Zudem wird es dann eine App für Smartphones geben. Ich hoffe, bis dahin tausende E-Mails erhalten zu haben, in denen die Nutzer uns schreiben, welche Möglichkeiten sich für sie ergeben haben. Man glaubt oftmals nicht, was sich alles tut, wenn man persönlich empfohlen wird und dann noch das richtige Bild von sich vermittelt.

Die nötige Leidenschaft öffnet viele Türen

unternehmer.de: Gibt es irgendeine kuriose Begebenheit aus Ihrer Geschichte zu erzählen?

Sascha Bever: Spontan fällt mir eine Geschichte aus meiner ersten Gründung vor einigen Jahren ein: Ich habe neben der Ausbildung gegründet und neben mir waren noch ein paar weitere aus dem Team woanders angestellt. Als dann ein Investor einsteigen wollte, war die Voraussetzung, dass wir Vollzeit im Startup arbeiten. Logisch eigentlich. Ich entschied mich dagegen, weil ich meine Ausbildung nicht abbrechen wollte. Das Ende vom Lied war, dass ich die Gründung aufgab, WEIL es Interessenten gab (lacht)! Im Nachhinein kurios, aber es war eine sehr prägende Zeit.

unternehmer.de: Welche Charaktereigenschaften sind ein absolutes Muss für Gründer?

Vertrauen, Wille und Leidenschaft. Vertrauen in sich selbst und das es klappen wird. Und der Wille, unbedingt das zu erreichen, was man sich vorgenommen hat. Ansonsten gibt es natürlich zahlreiche Eigenschaften, die sicherlich hilfreich sind, von kontaktfreudig über kreativ bis vertriebstalentiert. Ich bin aber der Überzeugung, dass letztlich die Leidenschaft viele Türen öffnen kann und sich somit Möglichkeiten ergeben, wenn etwas „fehlt“.

Individuelle Eindrücke und bloß kein Smalltalk

unternehmer.de: Stichwort Social Media und Web 2.0: Nutzen Sie soziale Netzwerke für Ihre Idee? Welche Strategie haben Sie hier?

Sascha Bever: Soziale Netzwerke sind großartig. Facebook, um mit Menschen aus dem engeren Umfeld in Kontakt zu bleiben und Xing, um stets die aktuellste Visitenkarte eines Kontaktes zu haben. Wenn sich jedoch 2 Personen kennen lernen sollen oder wollen, stoßen diese Netzwerke an ihre Grenze. Denn es ist nicht möglich, einen individuellen Eindruck beim anderen zu machen. Und dies ist entscheidend, wenn ich jemanden z.B. für einen Auftrag oder Job empfehlen möchte. Da unser Service soziale Netzwerke ergänzt, sind wir dort natürlich auch aktiv, sprechen gezielt Personen und Gruppen an und informieren.

unternehmer.de: Wenn du dir für ein Geschäftsessen einen Gesprächspartner aussuchen könntest: Wen würdest du wählen? Worüber würdet ihr reden?

Sascha Bever: Ich würde das Geschäftsessen gerne gegen ein Barbecue in gemütlicher Atmosphäre mit einer illustren Runde austauschen, bestehend aus: Richard Branson, Elon Musk, Albert Einstein, Steve Jobs, Walt Disney, Thomas Edison und Neil Armstrong. Die Themen dürften sehr breit gefächert sein und dürften sicherlich alles behandeln – außer Smalltalk.

unternehmer.de bedankt sich für das nette Interview!

Buchtipps für Gründer

Das Handbuch für StartupsBuchtipp: Das Handbuch für Startups

Erscheinungsdatum: 29.09.2014
Bewertung: 5 von 5 Sternen
Gebundene Ausgabe: 368 Seiten
Verlag: O'Reilly Verlag
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3955618129
ISBN-13: 978-3955618124
Preis: 39,90

 

 

 

 

Existenzgründung für DummiesBuchtipp: Existenzgründung für Dummies

Erscheinungsdatum: 08.06.2011
Bewertung: 4,5 von 5 Sternen
Taschenbuch: 350 Seiten
Verlag: Wiley-VCH Verlag
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3527707433
ISBN-13: 978-3527707430
Preis: 19,95

 

 

 

 

Buchtipp: Existenzgründung und Businessplan: Ein Leitfaden für erfolgreiche Start-upsExistenzgründung und Businessplan: Ein Leitfaden für erfolgreiche Start-ups

Erscheinungsdatum: 20.03.2015
Bewertung: 5 von 5 Sternen
Taschenbuch: 374 Seiten
Verlag: Erich Schmidt Verlag
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3503158790
ISBN-13: 978-3503158799
Preis: 34,95

Weitere Startup-Interviews von uns:

Startup-Interview mit Navid Hadzaad: Dein persönlicher Butler per SMS!

Startup-Interview: Private Postboten nur für mich

Startup-Interview: Stofftiere aus T-Shirts für Trennungskinder