Finanzspritze für Jungunternehmer

Veröffentlicht am 4. Juli 2011 in der Kategorie Gründung & Selbständigkeit von

Themen: , , ,

Für neue Unternehmen ist es immer schwierig Geld zu bekommen. Der Grund sind fehlendes Vertrauen und der bisher schuldige Beweis ein gutes Konzept und eine überlebensfähige Strategie zu haben. Genau aus diesem Grund zögern Banken mit ihren Krediten und verlangen weitaus höhere Prämien für einen Kredit. Auf diese Weise wollen sie das größere Risiko von Start Up Unternehmen pleite zu gehen auffangen und sich unter dem Strich gegen einen Verlust absichern. Da es jedoch gerade für neue Unternehmen oft schwierig ist hohe Zinsen zu bezahlen und die höheren Raten zu begleichen, lohnt es sich nach Alternativen umzuschauen. Denn in der Tat gibt es vor allem in Deutschland eine ganze Reihe an Möglichkeiten an Geld zu gelangen, ohne den direkten Weg zu einer Bank zu gehen und dort durch eine hohe Risikoprämie bereits eine große Bürde aufzunehmen.

Business Angels

Business Angels helfen beim Start Up und bieten eine gute Möglichkeit für günstige Gelder. Business Angels bezeichnen einen oder mehrere Unternehmen, die aus einem Pool Geld für Neugründungen oder Jungunternehmen bereitstellen. Als Gegenleistung verlangen diese Anteile an Ihrer Firma, welche sie später mit Gewinn wieder abstoßen wollen. Auf diese Weise geben Sie zwar einen Teil Ihrer Firma aus der Hand, müssen allerdings keine Zinszahlungen leisten. Der große Vorteil besteht darin, dass vor allem zu Beginn der Gründungsphase keine finanziellen Zusatzbelastungen auf Sie zukommen. Darüber hinaus geben Sie in der Regel nur so viele Anteile ab, dass Sie immer noch die alleinige Entscheidungsgewalt behalten. Da sich Business Angels zudem nur sehr selten in das Geschäft einmischen und eher als stiller Teilhaber auftreten, werden Sie die ersten Jahre fast nichts von dieser Beteiligung spüren. Sollte sich Ihre Firma darüber hinaus erfolgreich entwickeln und bereits zu einer ersten Wertsteigerung, und damit einem Gewinn für Ihre Geldgeber, geführt haben, so kann es gut sein, dass Sie auch in künftigen Finanzierungsrunden auf weitere Finanzspritzen hoffen können.

Venture Capital

Eine ähnliche Möglichkeit zu den Business Angels bieten Venture Capital Gesellschaften. Der Unterschied besteht darin, dass Sie sich mit einer Venture Capital Gesellschaft an eine große Firma wenden und nicht nur an einen oder wenige Geschäftsleute. Diese Firmen sind weitaus aggressiver bei der Vorgehensweise in kurzer Zeit einen möglichst hohen Gewinn zu erzielen. Genau aus diesem Grund kann auch die Einmischung in Ihre Geschäftstätigkeiten deutlich höher sein, als es bei den Business Angels üblicherweise der Fall ist. Allerdings bekommen Sie im Gegenzug auch noch eher Kapital, müssen dafür allerdings oft auch größere Anteile Ihrer Firma abgeben. Venture Capital ist eine der ersten Möglichkeiten an eine Finanzspritze zu bekommen, wenn das Unternehmen noch in den Kinderschuhen steckt und auf keine erfolgreiche Vergangenheit zurückblicken kann.

Familienmitglieder und Mitgesellschafter

Eine weitere Möglichkeit ist die Einbindung von Familienmitgliedern oder Mitgesellschaftern in das Unternehmen. Im Gegenzug zahlen diese eine Einlage ein, welche sofort für das operative Geschäft verwendet werden kann. Je nachdem ob es sich um eine stille oder aktive Einnahme handelt werden diese Personen aber unter Umständen (aktive Einlage) auch Einfluss auf die Unternehmung nehmen. Es liegt also ganz bei Ihnen ob Sie bereit sind einen Teil Ihrer Firma zu verkaufen oder einen Teil der Entscheidungsgewalt abzugeben.

Erst bei einer vernünftigen Struktur, einem festen Kundenstamm und einem gewissen Firmenwert werden Ihnen Banken einen Kredit bewilligen. Je nach Risiko fallen die Zinsen hier höher oder eben niedriger aus. Ist Ihr Unternehmen in der Entwicklung noch nicht soweit, so müssen Sie auf eine der anderen Möglichkeiten für eine Finanzspritze zurückgreifen. Auf diese Weise sichern Sie sich Kapital und bekommen dieses von Gesellschaften oder Personen, die von Ihrer Idee überzeugt sind. Das wichtigste in diesem Zusammenhang ist also, dass Sie Ihre Idee und Ihre Firma möglichst gut verkaufen.

(Bild: © K.-U. Häßler – Fotolia.com)