Corporate Clothing: Kleider machen Firmen!

Veröffentlicht am 14. Januar 2010 in der Kategorie Marketing & Vertrieb von

Themen:

Suits on shop mannequinsDie allseits bekannte Weisheit „Kleider machen Leute“ trifft auch auf Firmen zu. Der sprichwörtliche Mantel Ihrer Firma ist die Corporate Identity – Ihr Kleid das Corporate Clothing. Corporate Identity ist der Oberbegriff für Ihre Außendarstellung.

Dazu gehören einige Unterkategorien, z.B.
Corporate Design
Corporate Branding
Corporate Culture
Corporate Behaviour
Corporate Clothing.

Entwickeln Sie Ihr Corporate Clothing

An Corporate Design, Branding, Culture und Behaviour denken viele Unternehmer. Die Kleidung wird oft außer Acht gelassen. Denken Sie auch an die Wirkung der Kleidung! Wenn sich der Stil Ihrer Firma auch im Erscheinungsbild Ihrer Mitarbeiter zeigen soll, dann nutzen Sie die Chance, Ihr Corporate Clothing zu gestalten.

Das Erscheinungsbild wird geprägt von Kleidung in Art und Farbe, Schuhen und Accessoires. Corporate Clothing kann für alle Mitarbeiter oder nur für die mit Kundenkontakt festgelegt werden.

Wenn Ihre Mitarbeiter in bestimmten Aspekten gleich gekleidet sind, werden diese im Geschäft sofort als Mitarbeiter erkannt. Das ist im Einzelhandel mit Ladengeschäft besonders wichtig – spielt im Büro oder Praxis aber auch eine Rolle, z.B. im Empfangsbereich. Ihre Kunden finden so ohne Umweg den richtigen Ansprechpartner.

Corporate Clothing heißt nicht zwangsläufig Uniform oder Einheitskleidung. Mitarbeiter können bereits mit Details als solche erkennbar sein und im Sinne Ihrer Corporate Identity wirken. Es sind Vorgaben zu Art und Farben der Kleidung möglich.

Wenn z.B. alle Mitarbeiter im Empfang dunkelblaue Hosen und weiße Oberteile tragen, sind diese auch als gleich zu erkennen, wenn die Hose bei einem eine Jeans und beim nächsten eine Anzughose ist. Ebenso wirkt ein weißes T-Shirt in dieser Kombination ähnlich wie eine weiße Bluse oder Hemd. Für den Kunden sichtbar ist in erster Linie die Kombi blau-weiß. So haben Ihre Mitarbeiter noch viel Spielraum für Stoff, Schnittform und Hersteller. Auch die abgeschwächte Vorgabe dunkle Hose und helles Oberteil hat noch etwas Wirkung.

Accessoires können als Erkennungszeichen dienen, z.B. Anstecknadel mit dem Firmenlogo/-schriftzug, gleiche Gürtel, Halstücher etc. Da sind Ihrer Kreativität keine Grenzen gesetzt. Eine Uniform ist die stärkste Ausdrucksform des Corporate Clothing. Sie ist in bestimmten Branchen üblich, z.B. im Hotelgewerbe und bei Fluggesellschaften. Dort gibt es dann bei Bedarf noch die Möglichkeit nach Damen und Herren zu differenzieren mit Rock oder Hose und Accessoires wie Schmuck.

Gemeinsam mit Ihrem Marketing- oder Imageberater können Sie die passenden Elemente für Ihr Unternehmen auswählen, prüfen und festlegen. Finden Sie Ihr passendes Kleid!

(Bild: © Rob Pitman - Fotolia.com)