Tipps für das Erstellen einer Pressemeldung

Veröffentlicht am 5. September 2008 in der Kategorie Marketing & Vertrieb von

Themen:

Blank notebook and pencil on Green Grass background.Der Aufbau von Pressemeldungen folgt einem bestimmten Schema. Sie müssen interessant sein und schnell auf den Punkt kommen. Der Versand per E-Mail spart Kosten und Zeit.

Grundsätzlich sollten Sie einen konkreten Anlaß für Ihre Pressemeldung haben. Beispielsweise haben Sie Ihr Angebot erweitert oder planen eine Aktion. Die Pressemeldung sollte von allgemeinem Interesse oder zumindest von Interesse für Ihre Zielgruppe sein. Versuchen Sie möglichst objektiv zu sein. Wertungen haben in einer Pressemeldung nichts zu suchen.

Pressemeldungen haben ein bestimmtes Schema, das Sie unbedingt berücksichtigen sollten, wenn Ihre Meldung nicht von vornherein im Papierkorb landen soll.

Denken Sie sich eine Überschrift aus, die den Inhalt der Meldung zusammenfasst und Pfiff hat. Die Überschrift hat die Aufgabe, den Leser für die Meldung zu interessieren. Sie können die Überschrift auch in eine Headline und eine Sub-Headline aufteilen. Die Headline ist der Aufreisser, während die Sub-Headline den Inhalt wiedergibt.

Nach der Überschrift folgt der Einstieg oder Lead. Der Lead fasst die Meldung kurz zusammen und teilt dem Journalisten mit, worum es eigentlich geht. Achten Sie darauf, dass sie ganz vorne Ort und Datum angeben. Im Lead sollten Sie auch unbedingt die W-Regeln beachten. Es muss auftauchen: Wer? Was? Wo? Wann? Wie? und Warum?

Im Mittelteil können Sie Details nennen und Hintergrundinformationen geben.

Der Abschluss kann noch einmal einen Bogen zum Anfang schlagen oder gibt Ausblicke. Die Informationen, die Sie hier bieten, sind nicht mehr so wichtig, aber sie machen die Meldung rund. Insgesamt sollten Sie darauf achten, dass das Wichtigste der Meldung auch am Anfang gesagt wird. Wenn Journalisten streichen, z.B. aus Platzgründen, dann immer von hinten. Am Ende der Meldung fügen Sie noch ein kurzes Unternehmensprofil hinzu.

Noch einiges zur Sprache

Verfassen Sie einen kurzen, einfachen Text. Also kurze Sätze formulieren und Fachbegriffe erklären. Passiv ist out. Vermeiden Sie einen Hauptwortstil und verwenden Sie Verben. Diese hinterlassen eher eine konkrete Vorstellung beim Leser als Hauptwörter. Benutzen Sie keine Superlative. Sprechen Sie nicht in der 1. Person. Gliedern Sie Ihren Text. Das Wichtige steht am Anfang. Verwenden Sie Zitate. Diese machen die Meldung anschaulicher. Außerdem können Sie in Zitaten Wertungen abgegeben, die im Fließtext unangebracht sind.

Aufmachung/Präsentation/Versand

Viele Journalisten sind dankbar für Bilder. Schicken Sie deshalb ein Foto mit. Die Meldung sollte nicht mehr als 2000 Zeichen haben, Anschläge und Leerzeichen zusammengerechnet.

Gestalten Sie die Meldung so persönlich wie möglich. Am besten Sie schreiben vorneweg eine kurze Mitteilung an den jeweiligen Redakteur.

Wichtig: Nennen Sie hier schon einen Ansprechpartner. Falls Sie kein Bild mit versenden, bieten Sie Bildmaterial an, das der Redakteur bei Ihnen anfordern kann.

Es sollte von vornherein klar sein, dass es sich bei Ihrer E-Mail um eine Pressemeldung handelt. Schreiben Sie dies in die Betreffzeile, zusammen mit der Überschrift.

Sie wollen eine Meldung an mehrere Redakteure gleichzeitig schicken, ohne den einzelnen Redakteur mit einer langen Liste der übrigen Empfänger Ihrer E-Mail zu nerven. Dazu geben Sie als primären Adressaten Ihre E-Mail-Adresse an. Die E-Mail-Adressen der Redakteure schreiben Sie in das Blind-Copy-Feld getrennt mit Komma oder Semikolon.

(Bild: © kanate - Fotolia.de)