Facebooks massiver Traffic-Verlust: Was steckt dahinter?

Veröffentlicht am 10. August 2018 in der Kategorie Marketing & Vertrieb von

Themen: , ,

Vier Milliarden. Das ist laut einer neuen Studie die Zahl der monatlichen Seitenaufrufe, die Facebook in den letzten zwei Jahren langsam, aber stetig verloren hat.

Der Traffic von Facebook hat sich laut der Studie seit 2016 nicht nur halbiert. Die Daten zeigen, dass YouTube im Begriff ist, die zweitgrößte Website in den USA zu werden und somit Facebook vom Social-Media-Thron schmeißen würde. Google, das im Besitz von YouTube ist, würde sich damit die ersten beiden Plätze sichern und Facebook bliebe nur noch der dritte Platz.

 

CNBC beschreibt die rückläufige Entwicklung Facebooks als "schwerwiegend" und fasst die Studienergebnisse so zusammen:

"Die fünf Websites, die in den letzten Jahren die meisten Besucher in den USA hatten, waren Google, Facebook, YouTube, Yahoo und Amazon in dieser Reihenfolge. Allerdings hat Facebook laut der Studie in den letzten zwei Jahren einen starken Rückgang der monatlichen Seitenaufrufe von 8,5 Milliarden auf 4,7 Milliarden zu verzeichnen. Obwohl der App-Traffic von Facebook gewachsen ist, reicht es nicht aus, diesen Verlust auszugleichen."

Die Social-Media-Vormacht Googles erscheint ein bisschen ironisch, wenn man bedenkt, dass Google versucht hat, ein Feed-basiertes soziales Netzwerk (Google+) zu betreiben, das nur mäßig erfolgreich war. Dabei besaß Google die ganze Zeit über einen sozialen Gewinner in Form von YouTube.

Vielleicht zeigt das auch, dass wir langsam übersättigt sind, was Soziale Medien angeht.

Social Media in der Krise?

Facebook leidet nicht nur an Trafficverlust, sondern auch an einem schweren Imageschaden, wie die aktuelle Werbekampagne zeigt.

Social-Media-Entwicklungen 2018

Die Muttergesellschaft von Snapchat berichtete diese Woche über die Einnahmen und bestätigte einen Rückgang der täglich aktiven Nutzer im zweiten Quartal im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Auch Facebook und Twitter verzeichneten bei ihren jüngsten Ergebnispräsentationen Rückgänge.

Snap Inc. sehen im vielgeschmähten Redesign den Grund für den Rückgang der Nutzerzahl. Facebook und Twitter machten auch das neue Datenschutzgesetz der Europäischen Union dafür verantwortlich.

Facebooks massiver Traffic-Verlust der letzten Jahre, ist auch das Ergebnis einer umfassenden Neuausrichtung der Social-Media-Landschaft, die noch überraschende Entwicklungen bringen wird. So zum Beispiel Kaufgelegenheiten.

Die Marktfortscher von BTIG haben Anfang des Jahres spekuliert, dass Twitter in diesem Jahr verkauft wird.

 

"Das Comeback von Twitter im Jahr 2017 gelang durch die Neuausrichtung des Unternehmens auf sein Kernprodukt (z.B. Schnelligkeit & die Abschaffung der eigenen alten Produktregel wie die maximale Zahl von 140 Zeichen), die Schaffung von Videowerbemöglichkeiten für Marken und vor allem die Sicherstellung einer verbesserten Nutzererfahrung (indem Nutzern Tweets gezeigt werden, an denen sie wirklich interessiert sind)", so BTIG.

Da sich Twitter noch im Anfangsstadium seiner Erholung befindet, ist die Zeit für eine Übernahme im Jahr 2018 reif und es gibt keinen Mehrheitsaktionär, der eine Transaktion verhindern könnte.

Dieser Artikel wurde von Andy Meek auf Englisch verfasst und am 08.08.2018 auf bgr.com veröffentlicht. Wir haben ihn für euch übersetzt, damit wir uns mit unseren Lesern zu relevanten Themen austauschen können!

Du willst nichts mehr verpassen?


Der Artikel hat dir gefallen? Gib uns einen Kaffee aus!