Amazon als Vertriebskanal – So optimieren Sie Ihre Produkte!

Veröffentlicht am 5. März 2012 in der Kategorie Marketing & Vertrieb von

Themen: ,

Amazon-ProduktoptimierungWorum handelt es sich bei der Amazon-Produktoptimierung und für wen ist diese interessant? Diese und andere Fragen soll dieser Beitrag beantworten.

1. Was ist Amazon?

Bei Amazon handelt es sich um eine Verkaufsplattform, die es im Laufe der Zeit zu einer der meistbesuchten Websites weltweit geschafft hat. Gleichzeitig ist Amazon in der Zwischenzeit aber auch einer der größten virtuellen Marktplätze geworden, der Verkäufer und Käufer zusammenbringt.

Amazon zeichnet sich durch ein hohes Maß an Seriosität aus, das vom Kunden auch als solches interpretiert und wahrgenommen wird. Zudem schätzen es Kunden, dass sie bequem von zu Hause aus zu jeder Zeit online shoppen und bestellen können und auf Wunsch die georderten Waren bereits am nächsten Tag zu Hause haben. Zur Usability – der Nutzerfreundlichkeit – gesellt sich zusätzlich die Sicherheit, welche Amazon seinen Kunden bieten kann.

Auf der einen Seite wird viel dahingehend unternommen, dass die Zahlung sicher und unkompliziert vonstatten geht, was zur selben Zeit bedeutet, dass Betrüger bestmöglich von der Plattform ferngehalten werden. Auf der anderen Seite können Waren bequem zurückgesendet werden, was dem Kunden die Angst nimmt, im Internet einzukaufen. Damit wird eines der größten Probleme des Online-Handels umschifft – nämlich, dass ohne entsprechende Rückgabe- oder Umtauschmöglichkeit der Kunde dazu gezwungen ist, die Katze im Sack zu kaufen.

2. Amazon als Vertriebskanal

Es wurde bereits erwähnt, dass Amazon in der Zwischenzeit mehr als eine Verkaufsplattform ist und sich zu einem Marktplatz entwickelt hat. Diese Tatsache bietet enorme Chancen und Potentiale für alle Online-Händler, denn sie haben die Möglichkeit ihre eigenen Produkte dort zu vertreiben.

In der Tat sind mittlerweile viele Online-Händler auf den Geschmack von Amazon gekommen und versuchen vom Image des Riesen zu profitieren, um den eigenen Verkauf anzukurbeln.

Die logische Folge davon ist, dass die Konkurrenz ansteigt und die Potentiale zusammen mit den Verkaufschancen sinken. Ein Trend, von dem auch die meisten Nischen nicht verschont bleiben.

3. Amazon-Produktoptimierung – eine elegante und kostengünstige Lösung

Wie überall anders auch, gehört es zu einem erfolgreichen Marketing dazu, aufzufallen. Die Möglichkeiten, sich auf Amazon von der breiten Masse abzuheben und herauszustechen, sind ziemlich spärlich. Eine Ausnahme bildet in diesem Zusammenhang das Ranking, welches die eigenen Produkte und Angebote innerhalb der Amazon-Suchergebnisse einnehmen können. In Sachen Ranking lautet die Devise im Internet überall gleich: „So weit vorne sein wie möglich“. Gute Plätze werden nämlich erfahrungsgemäß nicht nur besser wahrgenommen, sondern ihnen werden auch positivere Attribute zugesprochen. Dazu gehört beispielsweise die Relevanz oder die Qualität.

Bei der Amazon Produktoptimierung geht es nun exakt darum: die Produkte und Angebote so gut wie möglich für passende Suchanfragen zu positionieren, um so die Verkaufszahlen anzukurbeln. Dies geschieht aufgrund mehrerer Optimierungstechniken, die sich die Tatsache zu Nutze machen, dass hinter den Suchergebnissen bei Amazon ein Algorithmus steht. Dieser arbeitet aufgrund von fest definierten, objektiven Regeln. Werden die Produkte und Angebote nun so optimiert, dass sie möglichst alle Kriterien erfüllen, welche in den Regeln definiert sind, steigen auch die Rankings.

Verbesserte Rankings bedeuten im Anschluss mehr Aufmerksamkeit und prinzipiell mehr Aussichten auf Klicks. Dies hat wiederum positive Auswirkungen auf die Verkaufszahlen und dieser Effekt wird noch weiter verstärkt, da bei der Amazon-Produktoptimierung die Angebote auf die Wünsche und Bedürfnisse der Kunden zugeschnitten werden. Es steigen also sowohl die absoluten Verkaufszahlen (durch die gesteigerten Klicks) als auch die Conversion Rates (durch die optimierten Angebote).

Tipps zur gelungenen Amazon-Produktoptimierung

Was also kann getan werden, damit die Performance der angebotenen Amazon Produkte verbessert wird? Hier 3 einfach umzusetzende Tipps:

  • Genaue Produktinformationen: Prinzipiell gilt als Faustregel: Gefunden werden kann nur das, was auch Erwähnung findet. Aus diesem Grund sollten die Produktinformationen so genau wie möglich ausformuliert werden. Gleichzeitig muss darauf geachtet werden, dass alle Begriffe eingebaut und verwendet werden, mit denen auch der potentielle Kunde nach den eigenen Angeboten suchen könnte. Eine professionelle Keyword-Recherche – ähnlich wie bei der Suchmaschinenoptimierung – ist also unerlässlich.
  • Der Bestsellerrang: Der Rang als Bestseller alleine garantiert keine gute Platzierung, allerdings verstärkt er alle anderen Optimierungsmaßnahmen. Sind beispielsweise die Produktinformationen gut ausformuliert, wird dem Produkt dank des Bestsellerrangs noch einmal mehr Bedeutung beigemessen. Der Bestsellerrang dient somit als „Pusher“, der die Angebote noch einmal weiter nach vorne katapultiert.
  • Positive Kundenbewertungen: Ein weiterer wichtiger Punkt sind die Kundenbewertungen. Sie dienen nicht nur den Kunden als Empfehlung sondern auch Amazon selbst. Hier gilt: je mehr positive Stimmen, desto besser für das Produkt. Denn Amazon ist darum bemüht, seinen Usern die besten Angebote an den besten Plätzen zu präsentieren.

Amazon kann mit Hilfe der Amazon-Produktoptimierung also als effektiver Vertriebskanal genutzt werden. Aufgrund der kostengünstigen Einrichtung und Wartung der Optimierung eignet sich diese Form des Online-Marketings speziell auch für kleine und mittlere Betriebe mit einem eher geringen Budget.

Positiver Nebeneffekt: Von der Amazon-Produktoptimierung profitieren schließlich auch die Kunden, da sie von den vielen eingangs bereits erwähnten Vorteilen des Verkaufsportals profitieren.

(Bild: © iStockphoto.com)