Chefs auf der Schulbank – Unternehmer richtig coachen (Teil III)

Veröffentlicht am 1. Juli 2010 in der Kategorie Management & People Skills von

Themen: , , , , ,

Unternehmer gelten vielfach als relativ beratungsresistent – speziell wenn es um ihr persönliches Verhalten geht. Das sind sie aber nicht! Im Gegenteil! Meist sind sie für ein kritisches Feedback offen – jedoch nur, wenn sie in dem Berater einen ebenbürtigen Gesprächspartner sehen. Dann lassen sie sich oft auch gerne führen.

Wer wird Unternehmer statt sich für ein Angestellten- oder gar Beamtendasein zu entscheiden? Darüber wurden bereits viele wissenschaftliche Publikationen verfasst.

Eigenschaften von Unternehmerpersönlichkeiten

  • Zukunftsorientierung: Sie haben eine positive Grundeinstellung zu Veränderungen. Sie sind offen für neue Ideen und Erfahrungen.
  • Konzeptionelle Gesamtsicht: Sie verfügen über ein langfristig vorausschauendes Denken und berücksichtigt bei ihren Entscheidungen die möglichen Alternativen und die Konsequenzen für die (gesamte) Organisation.
  • Entscheidungsfähigkeit und -bereitschaft: Sie erkennen Bedrohungen und Chancen früh und reagieren angemessen auf sie.
  • Fähigkeit zum Lösen diffuser Probleme: Sie nehmen schlecht strukturierte Probleme wahr und können diese definieren und lösen.
  • Ambiguitätstoleranz: Sie tolerieren, sofern nötig, Problem- und Zielunklarheiten sowie Ungewissheiten über die nötigen Aktivitäten.
  • Kreativität für neue Designs: Sie können vorhandene Ressourcen und Lösungen dem (künftigen) Bedarf entsprechend neu arrangieren.
  • Erfahrungen im Einsatz von Experten: Sie erkennen, wann Aufgaben den Einsatz von fremdem Fachwissen erfordern und können Experten in Teams integrieren.
  • Führen von Menschen: Sie können die Einstellung und das Verhalten anderer Menschen sowie die Interaktion in und zwischen Gruppen beeinflussen.
  • Kommunikationsfähigkeit: Sie verfügen über die soziale und technische Fähigkeit zum Übermitteln von Fakten, Einschätzungen und Gefühlen.
  • Teamfähigkeit: Sie sind zu einer effizienten und statusfreien Zusammenarbeit fähig und bereit.
  • Lernfähigkeit und -bereitschaft: Sie erweitern ihre Potenziale durch ein gezieltes Aneignen von Wissen sowie neuer Fähigkeiten und Verhaltensweisen.
  • Integration und Vorbildfunktion: Sie vermitteln ihrem Umfeld durch ihr Handeln eine Vision – zum Beispiel von Qualität, Kundenorientierung und Kooperation.
  • Wertebewusstsein: Sie pflegen und leben die zentralen Werte des Unternehmens.

Weitere Artikel dieser Serie:

Chefs auf der Schulbank – Unternehmer richtig coachen (Teil I)
Chefs auf der Schulbank – Unternehmer richtig coachen (Teil II)

(Bild: © Akhilesh Sharma - Fotolia.com)