Was ist Scrum und wie funktioniert es?

Veröffentlicht am 24. September 2018 in der Kategorie Management & People Skills von

Themen: , ,

Was ist Scrum und wie funktioniert es?

Scrum ist eine agile Projektmanagementmethodik oder ein Framework, das hauptsächlich für Softwareentwicklungsprojekte verwendet wird, mit dem Ziel, alle 2-4 Wochen neue Softwarefunktionen bereitzustellen.

Was sind die Vorteile der Scrum-Methodik?

  • Höhere Produktivität
  • Bessere Qualität der Produkte
  • Verkürzte Markteinführungszeit
  • Bessere Zusammenarbeit im Team
  • Zufriedenere Mitarbeiter

Was ist das Besondere am Projektmanagement mit Scrum?

Scrum macht Informationen transparent. Auf diese Weise können viele Probleme umgangen werden:

  • Chaos durch ständig wechselnde Anforderungen
  • Unterschätzen des Zeitaufwands
  • Fehleinschätzung von Ressourcen und Kosten
  • Kompromisse bei der Softwarequalität und ungenaue Fortschrittsberichte

In der Scrum-Entwicklung ist Transparenz über gemeinsame Begriffe und Standards erforderlich, um sicherzustellen, dass das, was geliefert wird, den Erwartungen entspricht.

Regelmäßige Kontrollen sichern den Fortschritt. So werden Abweichungen frühzeitig erkannt und Anpassungen können schnell vorgenommen werden.

EXTRA: Agile Strukturen: Fit für die Arbeitswelt von morgen

Was sind die Bestandteile der agilen Scrum-Entwicklung?

Die Scrum-Methodik wird durch Teamrollen, Ereignisse (Zeremonien) und Artefakte definiert.

Das Scrum-Team

Scrum-Teams bestehen in der Regel aus 7 Mitgliedern und haben keinen Teamleiter, der Aufgaben delegiert oder entscheidet, wie ein Problem gelöst wird. Das Team entscheidet als Einheit, wie Probleme angegangen und gelöst werden. Jedes Mitglied des Scrum-Teams ist ein integraler Bestandteil des Projekts. In einem Scrum-Team gibt es drei Schlüsselrollen:

1. Der Product Owner

Der Product Owner ist der wichtigste Interessenvertreter des Projekts, in der Regel ein interner oder externer Kunde oder ein Sprecher des Kunden. Der Product Owner ist letztendlich für die Verwaltung des Product Backlogs und die Abnahme abgeschlossener Arbeitsschritte verantwortlich.

2. Der Scrum Master

Der Scrum Master ist der Servant Leader für den Product Owner, das Entwicklungsteam und die Organisation. Als eine Art Moderator stellt der Scrum Master sicher, dass sich das Team an die Scrum-Theorie hält. Der Scrum Master schützt das Team, indem er alles Mögliche tut, um dem Team zu helfen, auf höchstem Niveau zu arbeiten. Dies kann die Beseitigung von Hindernissen, die Moderation von Meetings und die Unterstützung des Product Owners bei der Pflege des Backlogs beinhalten.

3. Das Development Team

Das Entwicklungsteam ist eine sich selbst organisierende, funktionsübergreifende Gruppe, die über alle Fähigkeiten verfügt, um am Ende eines jeden Sprints versandfähige Inkremente zu liefern. Es gibt keine Titel im Entwicklungsteam und niemand, einschließlich des Scrum Masters, sagt dem Entwicklungsteam, wie man die Punkte im Product Backlog in Done Increments umwandelt.

Die 5 Scrum-Events (Zeremonien)

1. Sprint

Ein Sprint ist eine Zeitspanne, in der bestimmte Arbeiten abgeschlossen und zur Überprüfung vorbereitet werden. Sprints sind in der Regel 2-4 Wochen lang, können aber auch nur eine Woche dauern.

2. Sprint-Planning

In diesem Team-Meeting wird geplant und bestimmt, welche Product-Backlog-Artikel geliefert werden und wie die Arbeit ausgeführt wird.

3. Daily Stand-up

Das tägliche Stand-up ist ein kurzes Meeting (nicht länger als 15 Minuten), in dem jedes Teammitglied schnell und transparent über den Fortschritt seit dem letzten Stand-up, die geplante Arbeit vor dem nächsten Meeting und eventuelle Hindernisse, die seinen Fortschritt blockieren, berichtet.

4. Sprint Review

Die Sprint Review ist die Möglichkeit für das Team, die während des Sprints geleistete Arbeit zu präsentieren. Der Product Owner überprüft die Arbeit anhand vordefinierter Abnahmekriterien und nimmt die Arbeit entweder an, oder lehnt sie ab. Die Kunden geben Feedback, um sicherzustellen, dass das gelieferte Increment den Geschäftsanforderungen entspricht.

5. Retrospective

Die Retrospektive, oder Retro, ist das letzte Teamtreffen im Sprint, um festzustellen, was gut gelaufen ist, was nicht gut gelaufen ist und wie sich das Team im nächsten Sprint verbessern kann. Die Retrospektive ist eine wichtige Gelegenheit für das Team, sich auf seine Gesamtleistung zu konzentrieren und Strategien für eine kontinuierliche Verbesserung der Prozesse zu erarbeiten.

Die 3 Scrum-Artefakte

1. Product Backlog

Der Product Backlog ist das wichtigste Dokument, das alle Anforderungen an ein System, Projekt oder Produkt beschreibt. Der Product Blacklog kann auch als eine To-Do-Liste aus Arbeitselementen betrachtet werden.

2. Sprint Backlog

Ein Sprint Backlog ist die spezifische Liste der Positionen aus dem Product Backlog, die in einem Sprint abgeschlossen werden sollen.

3. Increment

Ein Increment ist die Summe aller Product-Backlog-Elemente, die seit der letzten Softwareveröffentlichung abgeschlossen wurden. Während es dem Product Owner obliegt, zu entscheiden, wann ein Increment freigegeben wird, liegt es in der Verantwortung des Teams, sicherzustellen, dass alles, was in einem Increment enthalten ist, für die Freigabe bereit ist.

Unser Buchtipp zum Thema Scrum

Buchtipp: Agiles Projektmanagement: Scrum für EinsteigerAgiles Projektmanagement: Scrum für Einsteiger

Taschenbuch: 100 Seiten
Erschienen am: 7. Januar 2018

Preis: 7,95 €

Auf Amazon ansehen

Erste Schritte

Um mit Scrum zu beginnen, ist es nicht ungewöhnlich, dass ein einzelnes Scrum-Team einfache Scrum-Tools wie ein Whiteboard, Haftnotizen oder eine Tabellenkalkulation verwendet, um den Product Backlog und den Fortschritt der Sprint-Backlog-Elemente in jedem Sprint zu verwalten. Doch je mehr Teams Scrum innerhalb eines Unternehmens einsetzen, umso umständlicher werden einfache Tools wie Whiteboards, Haftnotizen und Tabellenkalkulationen.

EXTRA: Rollen & Aufgaben im Team optimal verteilen

Dieser Artikel wurde auf der Website resources.collab.net auf Englisch veröffentlicht. Wir haben ihn für euch übersetzt, damit wir uns mit unseren Lesern zu relevanten Themen austauschen können!


Der Artikel hat dir gefallen? Gib uns einen Kaffee aus!