Zeitarbeit – die 3 wichtigsten Werte für den wirtschaftlichen Erfolg

Veröffentlicht am 10. August 2012 in der Kategorie Management & People Skills von

Themen: , ,

Zeitarbeit - 3 wichtige WerteSich auf „alte“ Werte zu besinnen und danach zu handeln, wird in der Wirtschaft nicht nur anerkannt, sondern hat – langfristig betrachtet – auch positive Auswirkungen finanzieller Art. Geschäftsbeziehungen halten länger und werden tiefer, wenn Menschen vertrauensvoll miteinander umgehen, sich auf das Wort des anderen verlassen können. Wir alle haben schließlich feine Antennen dafür, wo wir wahre Wertschätzung erfahren.

Solange es Menschen gibt, die denken können, gibt es auch die Überlegungen nach dem Sein, Sinn und dem Charakter. Bereits von Kindesbeinen an werden wir geformt, nicht nur durch das, was wir lernen, sondern vor allem durch die Werte, die wir im Elternhaus vorgelebt bekommen und später durch unsere sozialen Kontakte vertiefen. Dort entscheidet sich, ob wir uns eher sozial oder egoistisch verhalten, ob Zuverlässigkeit für uns wertvoll ist oder wir doch lieber auf das Verständnis unserer Mitmenschen setzen, wenn wir Zusagen oder Termine nicht einhalten. Über alle offiziellen Regeln, über alle Gesetze hinaus, sind es letztendlich die Werte jedes Einzelnen und einer Gesellschaft, die unser Miteinander – in jeder Hinsicht – gestalten. In der Personaldienstleistung haben sich in der Zusammenarbeit zwischen Zeitarbeits- und Kundenunternehmen sowie Zeitarbeitnehmern folgende drei Werte im wahrsten Sinne des Wortes als wertvoll herauskristallisiert:

1. Zuverlässigkeit

Kann man sich auf jemanden verlassen, ob persönlich, beruflich oder im Business, wächst das Vertrauen. Dabei ist dieses Bindeglied kein für alle Zeiten festgeschriebenes Gesetz, sondern bedarf immer wieder der Erneuerung. Zeitarbeitnehmer müssen nun einmal pünktlich bei der Arbeit erscheinen, wie auch Kundenunternehmen sich zuverlässig um die Integration des neuen Mitarbeiters kümmern sollten. Alle Beteiligten müssen sich darüber im Klaren sein, dass Zusagen jeder Art eingehalten werden. Klappt dies – aus welchen Gründen auch immer – einmal nicht, wird frühzeitig kommuniziert und der Sachverhalt dargelegt, um gemeinsam eine Lösung zu finden. Diese Verbindlichkeit fördert die Zusammenarbeit in der Personaldienstleistung in jeder Hinsicht.

2. Professionalität

Eigentlich sollte eine möglichst hohe Qualität der geleisteten Arbeit das Selbstverständlichste auf der Welt sein – ob es sich nun um die Beratung eines Kundenunternehmens hinsichtlich seines Bedarfs handelt oder um die erbrachte Leistung eines Zeitarbeitnehmers. Professionalität bedeutet, anspruchsvollen Maßstäben – manchmal weit über die festgeschriebenen beruflichen Anforderungen hinaus – zu genügen und hat deshalb auch etwas mit dem Berufsethos zu tun. Wer möchte schon hören, dass er sich unprofessionell verhalten hat? Profis in der Personaldienstleistung wissen um diesen Anspruch und erfüllen ihn nicht nur durch die formal geforderte Qualität, sondern durch eine weitaus höhere Leistung, gerade wenn es um Problemlösungskompetenz geht.

3. Authentizität

Authentizität bedeutet Echtheit im Sinne von „als Original befunden“. Sind Personaldienstleister authentisch, greifen sie auf ähnliche Verhaltensweisen zurück, weil sie ihnen zu eigen und tief in ihrem Inneren verwurzelt sind. Wer authentisch ist, verstellt sich nicht. Schein und Sein klaffen nicht auseinander und bilden die Basis für Täuschung und Fälschung. Ganz im Gegenteil: Authentische Menschen und Unternehmen sind sich ihrer Stärken und Schwächen bewusst und deshalb in der Lage, mit sich selbst und anderen aufrichtig und ehrlich umzugehen sowie in jeder Hinsicht konsequent zu handeln. Die Zusammenarbeit gestaltet sich nicht heute so und morgen so, sondern ist geprägt von einer hohen Verbindlichkeit.

Die guten alten Werte werden immer dann heraufbeschworen, wenn eine persönliche Krise uns das Leben schwer macht, wirtschaftlich schwierige Zeiten Unternehmen vor besondere Herausforderungen stellen. Dann beruft man sich gerne auf die Grundwerte Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität, auf Ethik, Moral und Tugend. Doch ein Wertefundament kann nur dann seine grundsätzliche Aufgabe erfüllen, wenn es zum festen Bestandteil des Miteinanders wird, wenn alle Beteiligten wissen, dass eine nachhaltige Wertschöpfung auf der Grundlage der Wirtschaftlichkeit nur durch eine langfristige Werteorientierung möglich ist.

(Bild: © ulistx - Fotolia.de)