Der Mittelstand im Interview: RISICON

Veröffentlicht am 30. Dezember 2011 in der Kategorie Management & People Skills von

Themen: , ,

Interview mit Jürgen Baumgärtner von RISICONIm Zuge einer neuen Serie führt Unternehmer.de Interviews mit Unternehmern und Unternehmerinnen des deutschen Mittelstands. Im Folgenden beantwortet Jürgen Baumgärtner, Geschäftsführer von RISICON, unsere Fragen. RISICON bietet seinen Kunden Consulting, Risk- und Sicherheitsmanagement an.

Unternehmer.de: Wann und wie reifte in Ihnen der Entschluss, ein eigenes Unternehmen auf die Beine zu stellen?

Jürgen Baumgärtner: Der Entschluss reifte im Mai 2010, als meine Arbeitsstelle im ehemaligen Unternehmen gekündigt wurde. Aufgrund meiner hohen und breitgefächerten Ausbildung in diesem Bereich dachte ich mir: „Jetzt oder nie mehr“.

Unternehmer.de: Was waren denn Ihre größten Ängste und Bedenken bei dem Gedanken an Ihre Unternehmensgründung?

Jürgen Baumgärtner: Meine größten Ängste waren ganz eindeutig, dass ich nicht wusste, wie ich bei meinen zukünftigen Kunden ankommen würde. Natürlich hatte ich auch große Angst um meine Existenz, da ich ja noch ein Haus abbezahlen möchte und meine Familie ernähren darf.

Unternehmer.de: Welche Quellen standen Ihnen bei der Gründung zur Verfügung?

Jürgen Baumgärtner: Ich habe mich da hauptsächlich auf die Agentur für Arbeit verlassen. Meine größte Hilfe allerdings war die Zusammenarbeit mit einem Gründercoach.

Unternehmer.de: Gab es auch Momente nach der Gründung, in denen existenzielle Unsicherheiten in Ihnen aufkamen?

Jürgen Baumgärtner: Natürlich. Man muss sich diesbezüglich ja ganz anders versichern und wenn da nicht sofort der eine oder andere Geldsegen kommt, kommt man schon ins Schwitzen.

Unternehmer.de: Und wenn Sie heute zurückblicken: Was waren die größten Fehler, die Sie vor oder während Ihrer Gründung begangen haben?

Jürgen Baumgärtner ist Geschäftsführer von RISICON

Jürgen Baumgärtner: Ich musste mich erst mal richtig strukturieren. Ich wollte am Anfang einfach zu viel und konzentrierte mich nicht auf das Wesentliche. Ich hatte hier sehr große Probleme mit meinen Zeitmanagement.

Unternehmer.de: Jetzt zum Positiven! Worauf sind Sie im Rückblick besonders stolz, was waren Ihre größten Erfolge?

Jürgen Baumgärtner: Mein größter Erfolg gelang mir eindeutig Mitte dieses Jahres, indem ich einen durchgängigen Auftrag erhielt, bei dem mein Fachwissen gefragt wird. Durch meine persönliche und servicegebundene Art erweitert sich dieser Auftrag nach und nach.

Unternehmer.de: Welche Tipps würden Sie dann Menschen geben, die sich gerade im Moment mit dem Gedanken beschäftigen, ein Unternehmen zu gründen?

Jürgen Baumgärtner: Man sollte einfach nach seinem Bauchgefühl gehen, sich einen Businesscoach suchen und nie aufgeben. Auf jeden Fall sollte man versuchen, seine Traumziele zu verwirklichen.

Unternehmer.de: Angenommen Sie stünden jetzt kurz vor der Gründung. Wie würde die aktuelle Wirtschaftslage Ihre Entscheidung beeinflussen?

Jürgen Baumgärtner: Die derzeit aktuelle Wirtschaftslage würde meine Entscheidung in keinster Weise beeinflussen. Wenn man ein Ziel erreichen möchte und dafür kämpft, kann man dies immer schaffen. Man muss es einfach wollen.

Unternehmer.de: Welche Charaktereigenschaften sind ein absolutes Muss, um sich als selbstständiger Unternehmer behaupten zu können?

Jürgen Baumgärtner: Man muss hartnäckig sein, auf die Menschen zugehen können und der Servicegedanke am Kunden ist natürlich nicht mehr wegzudenken.

Unternehmer.de: Sie sind jetzt Ihr eigener Chef: Käme ein Dasein als Angestellter überhaupt noch in Frage?

Jürgen Baumgärtner: Man weiß ja nie, was auf einen zukommt, aber beim derzeitigen Stand, ein ganz klares „Nein“.

Unternehmer.de: Was sind Ihre Ziele als Unternehmer?

Jürgen Baumgärtner: Meine Ziele sind ganz klar, dass mein Unternehmen auf Dauer gesund da steht und ich meine Kosten sorgenfrei begleichen kann. Ich möchte weiterhin meinen Kunden helfen und meinen guten Ruf in der Branche beibehalten. Der Rest kommt von selber.

(Bild: © Beboy - Fotolia.de)