Arbeitsunfälle: So sind Sie für den Notfall gewappnet!

Veröffentlicht am 24. November 2011 in der Kategorie Management & People Skills von

Themen: ,

Arbeitsunfälle Kreislaufversagen, Quetschung oder Feuer am Arbeitsplatz: Als Unternehmer sollten Sie für solche Arbeitsunfälle gewappnet sein. Diese Checkliste hilft beim Treffen von Vorkehrungen.

Der TÜV SÜD erläutert, wie Sie Ihren Arbeitsplatz fit für Erste Hilfe und Brandschutz machen.

1. Ersthelfer ausbilden

Jedes Unternehmen muss mindestens einen betrieblichen Ersthelfer ausbilden – bei mehr als 20 versicherten Mitarbeitern mehr als einen. Alle zwei Jahre steht eine Fortbildung an, damit der Ersthelfer im Ernstfall auf dem aktuellen Stand ist.

2. Erste-Hilfe-Material besorgen

Verbandszeug muss in ausreichenden Mengen vorhanden sein und sicher und geschützt aufbewahrt werden. Der Erste-Hilfe-Kasten muss deutlich mit einem weißen Kreuz auf grünem Hintergrund gekennzeichnet sein. Überprüfen Sie den Inhalt regelmäßig auf Vollständigkeit und Haltbarkeit.

3. Notrufnummern vermerken

Vermerken Sie am Telefon alle wichtigen Notrufnummern – sie werden in Extrem-Situationen oft vergessen. Notieren Sie hier auch Namen und Telefonnummern der Ersthelfer.

4. Hilfe dokumentieren

Dokumentieren Sie jede Erste-Hilfe-Leistung im Unternehmen in einem Verbandbuch und bewahren Sie das Buch mindestens fünf Jahre lang auf.

5. Notausgänge einrichten

Achten Sie darauf, dass Rettungswege und Notausgänge vorhanden und frei zugänglich sind. Markieren Sie die Ausgänge mit Rettungszeichen, die auch im Dunkeln sichtbar sind.

6. Mitarbeiter schulen

Schulen Sie Ihre Mitarbeiter regelmäßig, wie sie das Gebäude im Brandfall schnell verlassen können. Geben Sie auch Hinweise, wie sie Bränden vorbeugen und kleine Feuer selbst bekämpfen können.

7. Ruhe bewahren

Melden Sie einen Brand umgehend und mit genauer Ortsbeschreibung der Feuerwehr. Fordern Sie Personen in der Umgebung zum Verlassen des Gebäudes über die vorgeschriebenen Fluchtwege auf – nicht über die Aufzüge. Starten Sie eigene Löschversuche erst, wenn alle Mitarbeiter in Sicherheit sind. (uqrl)

(Quelle: www.tuev-sued.de)

(Bild: © iStockphoto.com)