Praktische Tipps: So gewinnen Sie Kunden via Social Media

Veröffentlicht am 27. Februar 2013 in der Kategorie IT & Technik von

Themen: ,

Praktische Tipps: So gewinnen Sie Kunden via Social MediaIn jeder Tageszeitung wird darüber berichtet: Nicht mehr Vögel zwitschern, sondern erfolgreiche Unternehmer und Chefs. Sie finden einen tollen Inhalt nicht mehr interessant – Ihnen gefällt das. Ja, die sozialen Medien begleiten uns Unternehmer täglich im Leben. Nutzen Sie also die sozialen Medien zur heutigen Zeit noch nicht zur Kundenakquise, verschenken Sie ein riesiges Werkzeug, welches Ihnen Kunden wie am Fließband bringen wird.

Es sprechen so viele Gründe für die Nutzung der sozialen Medien, dass diese hier jetzt den Rahmen sprengen würden. Zum Einstieg jedoch zwei Argumente, wieso jeder Unternehmer in den sozialen Medien vertreten sein sollte.

Es gibt kaum ein anderes Marketinginstrument, welches mit so geringen Kosten solche unendlichen Möglichkeiten bietet. Alleine die Reichweite der Nutzer, die Sie kontaktieren können, würde auf anderen Wegen Unsummen von Geldern verschlingen. Nirgendwo anders haben Sie die Chance, so auf Ihr Unternehmen aufmerksam zu machen und das ständig, 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche. Ein weiterer Grund ist: Wenn Sie Ihre potentiellen Kunden nicht in den sozialen Medien abholen, wird Ihre Konkurrenz dies übernehmen und Sie verlieren dadurch nicht nur neue Kunden, sondern auch viel Umsatz. Am Ende des Tages kauft der Kunde bei Ihrer Konkurrenz und Sie verlieren bares Geld! Spätestens jetzt sollte Ihr Feuer für die sozialen Medien entfacht sein und deshalb nehmen Sie die folgenden 6 Praxis-Tipps mit, damit Ihre Kundenakquise über die sozialen Medien auch den gewünschten Erfolg bringt.

Social Media entwickelt sich zunehmend zu einem wichtigen Bestandteil der Unternehmenskommunikation im Internet. Social Networks wie Facebook, Twitter, Google+ und LinkedIn ermöglichen die Einrichtung eigener Präsenzen sowie die Veröffentlichung von Pressemitteilungen, Produktinformationen, Fachbeiträgen und multimedialen Inhalten. Über Social Media können Unternehmen ihre Zielgruppen direkt erreichen und mit ihnen in einen unmittelbaren Dialog treten. Um das Potential des Social Webs für die Kundengewinnung im Internet auszuschöpfen, ist eine ausgeklügelte Social Media Strategie erforderlich. Hier sind neun Tipps für Ihre Social Media Strategie:

1. Jede Zielgruppe ist in anderen sozialen Netzwerken vertreten

Sie wissen wer Ihre Zielgruppe ist? Perfekt, dann brauchen Sie nur noch wissen, wo Sie Ihre Zielgruppe finden. Jedes soziale Netzwerk spricht unterschiedliche Zielgruppen an und deshalb müssen Sie für sich herausfinden, wo Sie Ihre Zielgruppe finden. Wollen Sie zum Beispiel Privatpersonen erreichen, so sind Facebook, Twitter und Google+ Ihre Netzwerke. Für Geschäftspersonen sind eher die Netzwerke Xing und LinkedIn interessant. Mit einer kleinen Recherche können Sie die Netzwerke finden, die Ihre Zielgruppe besucht und so treffen auch Ihre Inhalte auf den passenden Abnehmer.

2. Social Media = Viel Inhalt vermitteln mit wenigen Zeichen

Übung macht den Meister. Meister in den sozialen Medien ist unter anderem der, der es schafft, mit möglichst wenig Zeichen, die wichtigste Aussage seiner Inhalte zu verfassen. Sie müssen lernen, die Kernaussagen Ihrer Texte in 2-3 Sätzen bestimmen zu können. Machen Sie doch für denselben Beitrag zwei unterschiedliche Kernaussagen und schauen Sie, welche mehr angeklickt wird. So bekommen Sie ein Gefühl, welche Inhalte bei Ihrer Zielgruppe besser ankommen.

3. Ohne Redaktionsplan läuft nichts

Viele Unternehmer vergessen, einen Radaktionsplan zu erstellen. Die meisten machen sich einen Eintrag in den Kalender, immer montags, mittwochs und freitags zu posten. Am Tag des Posts wird dann mal kurz überlegt, was interessant sein könnte und aus dem Bauch heraus entschieden, was schlussendlich gepostet wird. Und dabei wird es sich zeigen, dass Sie völlig strategielos an der Sache vorbei laufen werden. Sie müssen Ihre Inhalte planen, korrekt aufbauen und auf Ihre Zielgruppe abstimmen, um erfolgreich zu sein. Außerdem wird eine Zeit im Redaktionsplan festgesetzt, denn nicht jede Uhrzeit ist optimal für einen Beitrag. Am Abend werden Beiträge häufiger gelesen als am Morgen. Bei Geschäftspersonen, wenn diese Ihre Zielgruppe sind, ist es genau umgekehrt. Da ist die beste Uhrzeit mittags. Ein Redaktionsplan ermöglicht Ihnen, genaue Vorgaben zu machen und wenn Sie mal selbst nicht posten können, so weiß jeder Mitarbeiter auch, was gepostet werden muss. Ohne Redaktionsplan läuft nichts!

4. Den Nutzer mit verschiedenen Arten von Beiträgen begeistern

Je abwechslungsreicher die Inhalte sind, desto mehr Interesse wird Ihre Zielgruppe an Ihrer Seite haben. Langweilige Pressemitteilungen oder interne Kommunikationsfloskeln sind nichts für potentielle Kunden. Sie müssen Ihre Beiträge frisch, authentisch, sympathisch, witzig und kreativ gestalten. Wenn Sie sich viel Mühe geben, wird es Ihnen immer einfacher fallen, optimale Inhalte Ihrer Zielgruppe zur Verfügung zu stellen. Wechseln Sie zwischen Bildern, Videos, Texten, Links und Mitteilungen durch. Achten Sie auf eine moderne und professionelle Erscheinung der Inhalte. Bilder müssen mit einer hochauflösenden Kamera gemacht werden. Genauso natürlich auch die Videos. Die Zeiten von alten, verwackelten und verpixelten Bildern oder Videos sind definitiv vorbei!

5. Die Kommunikation in den sozialen Medien ist keine Einbahnstraße

Stellen Sie sich darauf ein, dass auf einen Beitrag auch Reaktionen kommen, die nicht nach Ihren Wünschen sind. Schließlich sind soziale Medien ein Kommunikationskanal, und im Gegensatz zu einer Werbung auf einer Straßenbahn bekommen Sie hier direktes Feedback Ihrer Zielgruppe. Leider gehören dazu auch negative Kommentare. Löschen der Kommentare ist nicht gestattet, weil es gegen das Grundprinzip der Kommunikation verstößt. Sie können aber jedoch eine Netiquette aufstellen und wenn ein Kommentar gegen diese verstößt, so können Sie diesen entfernen. Das ermöglicht Ihnen einen gewissen Spielraum mit negativen Kommentaren. Sie sollten aber nach der Löschung des Kommentars einen Eintrag auf Ihrem Kanal verfassen, indem Sie darauf hinweisen, dass Sie einen Kommentar wegen des Verstoßes gegen die Netiquette löschen mussten.

6. Auswerten der Statistiken führt zur Optimierung

Ob Ihre sozialen Kanäle erfolgreich geführt werden und ob Ihre Social Media Ziele den gewünschten Effekt erzielen, können Sie mittels Statistiken nachvollziehen. Eine „Gefällt mir“-Angabe und Kommentare sind gute Kennzahlen für die Messung zur Überprüfung der Aktivität. Des Weiteren können Sie die Interaktionsrate ermitteln. Alles über 30% ist schon richtig gut, denn nicht alle Fans, die Ihre Beiträge lesen, liken oder kommentieren diese auch. Und vergessen Sie nie: nicht die Anzahl der Fans ist entscheidend, sondern die Höhe der Interaktionsrate. Ihnen nützen 1000 Fans nichts, wenn niemand über Sie spricht. Wenn Sie 500 Fans haben und 100 über Sie sprechen und Sie aktuell verfolgen (Interaktion), dann ist das viel wertvoller für Sie!

Neben diesen Tipps sollten Sie besonders an Ihrem Auftreten arbeiten. Bleiben Sie authentisch und greifbar für die Kontakte auf den Plattformen. Spielen Sie nicht das vor, was Sie nicht sind. Es wird sich bitter rächen! Negative Kommentare, Unbeliebtheit und schlechte Publicity sind schnell aufgebaut. Was in die negative Richtung gehen kann, wenn Sie sich falsch verhalten, geht selbstverständlich noch besser in die richtige Richtung: Mehr Kunden, mehr Umsatz, mehr Interaktion mit den Kunden, bessere Kundenbindung und zufriedenere Kunden! Schaffen Sie es, Ihr Unternehmen so darzustellen, wie es tickt und lebt, so werden dies die Kunden lieben und eine virale Welle in den sozialen Medien lostreten, dass Sie sich nie wieder Sorgen um einen zu geringen Kundenstamm machen müssen. Nutzen Sie Ihre Chance!

(Bild: © Visual Concepts - fotolia.de)