Private Informationen im Netz: So schützen Sie Ihre Privatsphäre!

Veröffentlicht am 8. Juni 2011 in der Kategorie IT & Technik von

Themen: ,

Schützen Sie Ihre Privatsphäre im Internet!Ob in sozialen Netzwerken, auf der Firmen-Homepage oder im privaten Blog: Im Web geben wir heutzutage viele private Informationen preis – die nicht immer nur unsere Freunde erreichen. Wie Sie Ihre Privatsphäre besser schützen, lesen Sie hier.

Der Anbieter von Sicherheits-, Storage- und Systemmanagement-Lösungen Symantec erläutert, wie Sie Ihren guten Ruf im Netz in drei Schritten schützen:

1. Bestandsaufnahme machen

Starten Sie eine Internet-Recherche über sich selbst. Überprüfen Sie neben Ihrem richtigen Namen auch Ihre Benutzer-Namen aus Online-Foren und Netzwerken. Benutzen Sie dabei am besten verschiedene Suchmaschinen und suchen Sie auch nach Bildern, Videos und Blog-Einträgen.

Wenn Ihnen bei der Eigen-Recherche viele Ergebnisse anderer Personen gleichen Namens angezeigt werden: Fügen Sie Ihren Online-Einträgen eine Initiale hinzu, etwa Ihres zweiten Vornamens. Dann kann man Ihre Daten besser von denen anderer unterscheiden.

2. Privatsphäre aktiv schützen

Überlegen Sie genau, welche Informationen und Fotos Sie an welcher Stelle veröffentlichen möchten. Diese können gegebenenfalls auch von Geschäftspartnern und Arbeitgebern gelesen werden. Besonders sensibel sind etwa Informationen zu politischen Überzeugungen, Religion oder gemeinnützigem Engagement.

Nutzen Sie die Einstell-Möglichkeiten der Online-Angebote: Dort können Sie den Schutz Ihrer Privatsphäre kontrollieren und entscheiden, was Sie mit wem teilen wollen. Denn nicht jeder muss schließlich Ihre Fotos, Videos oder Einladungen sehen.

3. Wachsam bleiben

Überprüfen Sie Ihre Online-Identität regelmäßig, indem Sie in Ihren sozialen Netzwerken und Online-Diensten recherchieren. Löschen Sie Online-Accounts, die Sie nicht benutzen.

Überprüfen Sie auch Ihre Kontaktlisten und aktualisieren Sie regelmäßig Freundeslisten, verlinkte Organisationen und Verbände.

Werden Sie aktiv, wenn Sie negative oder falsche Einträge über sich entdecken. Nehmen Sie zum Beispiel Kontakt zu Anbietern auf und bitten Sie diese, Falscheinträge zu löschen. (uqrl)

(Quelle: www.symantec.com)

(Bild © Sandor Jackal – Fotolia.com)