Ein eigenes Unternehmen gründen? Kein Problem!

Veröffentlicht am 20. Januar 2012 in der Kategorie Gründung & Selbständigkeit von

Themen: , ,

Wer ein eigenes Unternehmen aufbauen will, muss die notwendigen Voraussetzungen mitbringen. Der spezialisierte Unternehmensberater für Existenzgründung und Unternehmensaufbau Andreas Herzog erklärt, worauf es ankommt.

1. Psychische Belastbarkeit

Eine hohe psychische Belastbarkeit ist eine unabdingbare Voraussetzung für jede Art von Existenzgründung. Allzu häufig haben wir in Erstgesprächen Gründer oder nach gescheiterten Versuchen Menschen erlebt, die mit schwachem Selbstwertgefühl ausgestattet sind und sich auf diese Weise eine Perspektive für eine bessere Tätigkeit erhoffen. Eine Gründung hat aber auch mit Ausprobieren und Fehlschlägen zu tun, die mit einem geringen Selbstbewusstsein schwerer weg zu stecken sind und zu Demotivation führen. So viele Erfolgserlebnisse wie Menschen mit geringem Selbstwertgefühl brauchen, um sich selbst vom Erfolg Ihrer Geschäftsidee zu überzeugen, gibt es bei keiner Gründung. Dabei ist es ganz gleichgültig, aus welchem sozialen oder wirtschaftlichen Umfeld der Existenzgründer kommt. Die zahlreichen Probleme und Niederschläge verkraften nur Menschen mit gutem Selbstwertgefühl. Existenzgründung ist keine Form der Therapie.

2. Spaß an der Sache

Gründer brauchen für die Umsetzung ihrer Geschäftsidee Spaß und Leidenschaft. Interessenlose Menschen dagegen haben keine Chance. So kommt es vor, dass wir als Berater nach einer idealen Gründungsidee gefragt werden. Sicher kann man mit einem Gründungsberater gemeinsam an einem Ideenkonzept arbeiten, aber die Idee sollte schon vom Gründer selbst kommen. Es gibt genug Möglichkeiten und Kreativtechniken, um selbst vielversprechenden Ideen auf die Spur zu kommen.

3. Entscheidungsfähigkeit

Wer nicht täglich Entscheidungen trifft, sondern zaudert, wird ein Problem mit dem Faktor Zeit bekommen. Zaudern kostet Zeit, und diese Zeit fehlt dann meist in der Kundenbeziehung.

4. Ausdauer

Selbst eine mittelmäßige Geschäftsidee hat irgendwann Erfolg. Entscheidend ist es umgekehrt: Schnelle Erfolge sind selten. Also ist Ausdauer ein wichtiges Kriterium. Man kann sich dabei problemlos selbst testen: Wie häufig wechsle ich meine Hobbys, meine Sportarten, meine Jobs, meine Interessen, meine Partner? Höre ich immer dann auf, wenn es schwierig wird und die ersten Probleme auf den Plan treten? Oder brauche ich stets den Reiz des Neuen und Unbekannten? Je unsteter Ihr bisheriges Leben war, desto unwahrscheinlicher ist, dass die nötige Portion Ausdauer für das Abenteuer Existenzgründung vorhanden ist.

5. Konfliktfähigkeit

Eine der wichtigsten Voraussetzungen ist die Fähigkeit, permanent mit Konflikten zu leben und trotzdem optimistisch und vorwärtsgerichtet zu bleiben. Viele Menschen scheuen Konfliktsituationen und lieben ihren Seelenfrieden über alles. Um ihn zu erreichen, weichen sie den Problemen aus oder verbiegen sich bis zur Selbstaufgabe. Die Fähigkeit, mit Konflikten zu leben, heißt nicht, Konflikte zu suchen oder zu provozieren. Allzu große Aggressivität ist ebenfalls kontraproduktiv. Jedoch weit weniger als die Konfliktscheuheit.

6. Durchsetzungsfähigkeit

Durchsetzungsfähigkeit ist ebenfalls eine wichtige Unternehmereigenschaft. Ein Unternehmer muss führen können. Das überzeugt nicht nur Mitarbeiter, sondern auch Kunden und Kooperationspartner. Wer unsicher wirkt, wird nicht ernst genommen oder für die Ziele anderer missbraucht.

7. Vermischung von Beruf(ung) und Privatem

Schließlich sollte ein Unternehmer wissen, dass er bereit sein muss, Arbeit und Freizeit zu vermischen. Er sollte sogar genießen, dass er seinen Tag im Gegensatz zum Arbeitnehmer frei gestalten kann. Aber es ist auch ein Spannungsfeld zwischen der Disziplin sich täglich aufs Neue zum Arbeiten zu motivieren, als auch der Vernunft, die Arbeit zu beenden. Und das ohne die Vorgaben eines Chefs über Ihnen! Ist das nicht schon eine hohe Motivation eine Firma zu gründen?

(Bild: © iQoncept - Fotolia.de)