Online-Verzeichnisse für B2B: So nutzen Sie die Portale richtig!

Veröffentlicht am 15. Juli 2014 in der Kategorie Marketing & Vertrieb von

Themen: ,

Online-Verzeichnisse für B2B: So nutzen Sie die Portale richtig!Das Internet bietet Business-to-Business (B2B)-Unternehmen zahlreiche Möglichkeiten und Chancen neue Absatzmärkte zu erschließen und global erfolgreich Neukunden zu akquirieren. Jedoch nutzen die Unternehmen des früheren Exportweltmeisterlands Deutschland das Internet als Werbe- und Handelsplattform in viel zu geringem Maße und verschenken dabei wertvolles Potential.

Die Studie Export Digital, durchgeführt vom Institut der deutschen Wirtschaft Köln, zeigt, dass besonders kleine und mittlere Unternehmen (KMU) im Bereich Online-Marketing und –Vertrieb zurückliegen. Portalmarketing bietet Unternehmen jeglicher Größe eine erfolgswirksame und kosteneffiziente Möglichkeit ihre globale Reichweite zu erhöhen und somit weltweit Neukunden zu gewinnen.

Dieser Artikel liefert Antworten auf folgende wichtige Fragen:

  • Was sind B2B-Portale?
  • Wie funktioniert Portalmarketing?
  • Wie können KMU Portalmarketing für sich nutzen?
  • Welche Vorteile bieten B2B-Portale und was ebnet den Weg zum Erfolg?

B2B-Portale: Online-Marktplätze für exportorientierte Unternehmen

B2B-Portale, auch Online-Firmenverzeichnisse oder -Marktplätze genannt, fungieren als weltweite Werbe- und Handelsplattformen für B2B-Unternehmen. Bekannte Beispiele für B2B-Portale sind Wer liefert was oder Marktplatz Mittelstand im deutschsprachigen Raum oder die internationale Handelsplattform Alibaba.com. B2B-Unternehmen können dort ein Unternehmensprofil anlegen sowie Produkte und Serviceleistungen anbieten.

B2B-Einkäufer wiederum nutzen Portale, um nach Produkten und Serviceleistungen zu suchen, da B2B-Plattformen für die Produktsuche deutlich spezifischere Suchergebnisse erzielen als allgemeinere Suchmaschinen wie Google oder Yahoo. Zudem bieten sie B2B-Einkäufern einen direkten Vergleich zwischen den Produkten konkurrierender Unternehmen. Damit ermöglichen B2B-Portale die globale Vernetzung internationaler Anbieter und Käufer.

Portalmarketing: Durch Verzeichniseinträge zu globalen Neukunden

Für exportorientierte B2B-Unternehmen eignet sich eine Platzierung des Unternehmens auf relevanten B2B-Portalen optimal, um wirksam aber kosteneffizient globale Absatzmärkte für sich zu erschließen. Da potentielle Neukunden diese Portale nutzen, um nach Produkten und Serviceleistungen zu suchen, werden diese sehr früh in ihrem Einkaufsprozess auf gelistete Unternehmen aufmerksam.

Auch Einkäufer, die allgemeinere Suchmaschinen wie Google oder Yahoo nutzen, landen meist auf Portalen, da die Plattformen für generische Suchbegriffe sehr hoch gerankt sind. Somit können Unternehmen durch einen Eintrag sicherstellen, dass sie innerhalb der Vorauswahl berücksichtigt werden.

Durch die gesteigerte Online-Präsenz wird ein Unternehmen besser erreichbar für potentielle Kunden auf der ganzen Welt und kann dadurch die Anzahl konkreter Kundenanfragen, sogenannter Leads, steigern. Dies ermöglicht die Akquise globaler Neukunden und damit verbundene nachhaltige Umsatzsteigerungen.

Effizientes Management: Wie KMU Portalmarketing optimal nutzen

Zunächst muss ein B2B-Unternehmen alle für seine Branche, Geographie und Zielgruppe relevanten B2B-Portale aus den über 1500 weltweiten Plattformen auswählen. Dies ist ein erfolgskritischer Schritt, da nur zielgruppenrelevante Plattformen zu einer Steigerung von relevantem Traffic, das heißt zusätzlichen Aufrufen von potentiellen Kunden, führen.

Eine Platzierung erfolgt dann optimaler Weise bei verschiedenen Plattformen, denn nur so kann eine größtmögliche Steigerung qualitativ hochwertiger Kundenanfragen erreicht werden.

Unternehmen sollten umfangreiche Produktinformationen einpflegen, um Vertrauen aufzubauen und um von B2B-Einkäufern schnell und unkompliziert sowie früh im Entscheidungsprozess für eine Investition gefunden zu werden. Nur so können sie sicherstellen in der Auswahl potentieller Lieferanten berücksichtigt zu werden. Diese Informationen sollten stets konsistent und aktuell sein.

Verschiedenen Regionen können zumeist spezifische Ansprechpartner für Kontakt- und Rückfragen zugeordnet werden. Dies ermöglicht eine regionale Weiterleitung der Kundenanfragen und dadurch eine möglichst effiziente Eingliederung der Anfragen in den Vertriebsprozess.

Zahlreiche Vorteile und wichtige Erfolgsfaktoren

B2B-Portale bieten einen enormen Mehrwert für B2B-Einkäufer. Diese finden in Portalen über die Suchfunktion unkompliziert und sehr schnell die spezifischen Produkte und zugehörigen Herstellerbetriebe, die sie benötigen.

Deshalb suchen weltweit Millionen von B2B-Einkäufern nach Produkten und zukünftigen Lieferanten online über B2B-Plattformen. Eine Präsenz auf wichtigen Portalen bedeutet deshalb für vertreibende B2B-Unternehmen bestmögliche Chancen auf zahlreiche valide Kundenanfragen von internationalen Einkäufern. Mit Einträgen in Portalen betreiben Unternehmen sogenanntes Pull-Marketing.

Das heißt sie werben dort, wo potentielle Kunden explizit nach Produkten und Serviceleistungen suchen und können so eingehende Kundenanfragen, sogenannte Inbound-Leads, generieren. B2B-Portale werden schließlich hauptsächlich von B2B-Einkäufern und –Entscheidern genutzt, um nach zukünftigen Lieferanten zu suchen.

Internetnutzer, die über B2B-Portale auf eine Unternehmensseite gelangen, sind daher mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit interessierte Einkäufer im Entscheidungsprozess für eine Investition. Dies wiederum sichert sehr geringe Streuverluste und hohe Konversionsraten, da die Adressierung zielgruppengenau erfolgt.

B2B-Portale sind zudem dahingehend optimiert, dass sie bei Suchanfragen nach Produkten und Serviceleistungen bei Google und Co. sehr weit oben gelistet werden und viele Nutzer dadurch direkt auf Plattformen weitergeleitet werden. Dadurch verbessert sich außerdem das Suchmaschinenranking der gelisteten Unternehmen.

Viele Portale bieten zudem Verifizierungsleistungen an, damit die internationale Geschäftskundenakquise und der globale Handel möglichst sicher und reibungslos verlaufen können. Dazu wird von einigen Portalen eine Registrierung aller Nutzer - Anbieter sowie Einkäufer - verlangt, ein Bewertungssystem angeboten oder aber zusätzliche Plattformen oder Foren zum Erfahrungsaustausch eingerichtet.

Fazit

Mithilfe von B2B-Portalen können Unternehmen ihre Online-Präsenz steigern und mit unzähligen internationalen Einkäufern in Kontakt treten. B2B-Portale stellen für exportorientierte Unternehmen, besonders für KMU, eine äußert effiziente Online-Marketing-Strategie dar, um Produkte und Serviceleistungen erfolgreich international zu vermarkten und globale Neukunden zu akquirieren.


Online-Verzeichnisse für B2B: So nutzen Sie die Portale richtig!

(Quelle: www.circlesstudio.com)