Versicherungsschutz bei ehrenamtlichen Tätigkeiten

Veröffentlicht am 6. August 2010 in der Kategorie Versicherungen & Banken von

Themen: , , ,

Viele ehrenamtliche Tätigkeiten stellen einen enorm wichtigen Wert für die Gesellschaft und das Gemeinwohl dar. Da engagierte Personen in der Regel keinen finanziellen oder andersartigen Profit erhalten, liefert der „Goodwill“ die nötige Motivation für die anstehenden Aufgaben. Wie in jedem anderen Beruf auch kann dabei die Entstehungen von Sach- und Personenschäden nicht vollkommen ausgeschlossen werden.

Im Regelfall kommt bei entstanden Schäden während des unentgeltlichen Engagements für das Allgemeinwohl die gesetzliche Unfallversicherung auf, welche die jeweilige Organisation für ihre Arbeitsbereiche und Mitarbeiter abschließen muss.

Allerdings trifft dies nicht auf alle Formen der ehrenamtlichen Tätigkeiten zu. Nachbarschaftshilfen oder der Einsatz bei Bürgerinitiativen sind nicht von vornherein von der Unfallversicherung gedeckt. Daher ist bei solchen Formen der Tätigkeit eine private Haftpflichtversicherung sehr zu empfehlen – sonst kann der idealistische Beitrag sehr schnell zu einer ungerechten Kostenfalle werden.

(Quelle: www.check24.de)
(Bild: © Falko Matte - Fotolia.de)