Festgeldzinsen schrauben sich nach oben

Veröffentlicht am 23. Juli 2010 in der Kategorie Versicherungen & Banken von

Themen: , , , ,

Urteile des BankrechtsGanze drei Kreditinstitute haben diese Woche die Festgeldzinsen erhöht. Möglicherweise will man damit auf die derzeit steigende Nachfrage nach Tagesgeldanlagen reagieren.

Die Bank of Scotland erhöhte die Zinsen sowohl bei jährlicher als auch monatlicher Auszahlung auf 4-Jahres-Festgeldanlagen um 0,10 Prozent. Die Targobank hielt sich dagegen eher zurück und änderte den Zins für Laufzeiten zwischen 90 und 359 Tagen um lediglich 0,05 Prozentpunkte. Bei 1822direkt war am meisten Bewegung zu beobachten. Alle Laufzeitverträge bis 4 Jahre bringen dem Kunden  nun mindestens 0,10 Prozent höhere Zinserträge ein.

Dabei ist auffallend, dass alle Kreditinstitute den Top-Zins für die längste Laufzeit unangetastet ließen und Zinsmodifikationen lediglich bei den übrigen Zeitspannen durchführten.

(Quelle: www.kredit-magazin.com) 
(Bild: © thepoeticimage - Fotolia.de)