Hohe Dispo-Zinsen: Banken in der Kritik

Veröffentlicht am 23. Juli 2010 in der Kategorie Versicherungen & Banken von

Themen: , , , ,

Obwohl die Banken momentan von den günstigen Zinssätzen profitieren, viel zu oft werden die Vorteile nicht an die Kunden weitergegeben. Besonders der hohe Dispo-Zins erregt die Gemüter.

In der Frankfurter Rundschau äußerte sich verbraucherpolitische Sprecherin von Bündnis 90/Die Grünen, Nicole Maisch, sehr kritisch über die Politik der Banken: „Sparkassen und Banken diktieren ungerechtfertigte Zinsen und erzielen auf diese Weise ungerechtfertigte Gewinne auf Kosten ihrer Kunden.“ Das derzeit negative Image können die Kreditinstitute offensichtlich immer noch nicht abstreifen, obwohl nach Erklärungen gerungen wird.

Banken in der Defensive

Die Kreditinstitute sehen ihre Preispolitik aufgrund der Risikosituation durchaus gerechtfertigt. Banken genießen bei Dispo-Krediten im Gegensatz zu anderen Kreditformen keinerlei Sicherheiten. Zudem es gerade in diesem Sektor erfahrungsgemäß zu hohen Ausfallraten kommen – die gewährte Überziehungssumme ist damit für die Bank verloren.

Mit hohen Zinsen soll demnach der Anreiz zur Kontoüberziehung abgeschwächt werden. Daher ist eine Kopplung an die Bewegung der Geldmarktzinsen auch zukünftig nicht zu erwarten. Für den Großteil der Anleger, der sich im Rahmen seiner finanziellen Möglichkeiten bewegt, dürfte dies jedoch nicht von zentraler Bedeutung sein.

(Quelle: www.fr-online.de)
(Bild: © Taffi - Fotolia.de)