Kassenpatienten müssen deutlich länger warten

Veröffentlicht am 23. November 2011 in der Kategorie Versicherungen & Banken von

Themen: ,

Dass Privatpatienten schneller behandelt werden als gesetzlich Versicherte, wurde nun durch eine Studie bestätigt. Wie eine Umfrage der Mannheimer Forschungsgruppe Wahlen im Auftrag der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) ergeben hat, müssen 22 Prozent der gesetzlich Versicherten mehrere Wochen auf einen Arzttermin warten. Privatpatienten müssen selten länger als drei Wochen auf einen Termin warten: Nur vier Prozent der Befragten gab dies an.

Hat man es erst einmal ins Wartezimmer geschafft, offenbart sich für gesetzlich versicherte das nächste Problem: 27 Prozent der Befragten mussten trotz Termin länger als eine halbe Stunde warten, etwa 9 Prozent sogar länger als eine Stunde. Dagegen mussten nur 14 Prozent der privat versicherten Patienten länger als eine halbe Stunde darauf warten, zum Arzt vorgelassen zu werden.

Quelle: www.stern.de
(Bild: © Sport Moments – Fotolia.de)