Riester-Sparer verschenken Milliarden

Veröffentlicht am 21. November 2011 in der Kategorie Versicherungen & Banken von

Themen: ,

Laut einer Studie der Universität Freiburg verzichten viele Sparer aus Unkenntnis auf die staatliche Riester-Zulage. Demnach haben für 2008 erst knapp 77 Prozent der Riester-Sparer die staatlichen Zulagen beantragt. Insgesamt entgingen den Sparern auf diese Weise etwa 1,3 Milliarden Euro.

Für das Jahr 2009 haben bislang erst 61 Prozent der Riester-Sparer einen Antrag auf die staatlichen Zulagen gestellt. Noch bis Ende Dezember kann die Förderung rückwirkend beantragt werden. Der Antrag für Riester-Sparer muss beim bis Ende des Jahres beim Anbieter gestellt werden. Stichtag dafür ist der 31. Dezember. Die Zulage kann allerdings auch zwei Jahre rückwirkend beantragt werden. Wer also im Jahr 2009 einen Riester-Vertrag abgeschlossen und bislang noch kein Geld vom Staat erhalten hat, kann sich die Zulagen noch bis zum 31. Dezember 2011 sichern.

Zehn Jahre nach der Einführung der Riester-Rente haben rund 15 Millionen Deutsche einen Riester-Vertrag abgeschlossen. Allerdings steht diese Form der Altersvorsorge immer wieder in der Kritik, da vor allem Geringverdiener diese Form der Altersvorsorge bislang kaum nutzen – trotz staatlicher Förderung.

Eine Förderung erhalten Riester-Sparer, wenn sie mindestens vier Prozent ihres Bruttoeinkommens vom Vorjahr, höchstens aber 2100 Euro, in einen zertifizierten Riester-Vertrag einzahlen.

Quelle: www.stern.de
(Bild: © N-Media-Image – Fotolia.com)