Rentenversicherung: Beitrag sinkt 2012

Veröffentlicht am 16. November 2011 in der Kategorie Versicherungen & Banken von

Themen: , , , ,

Zum 1. Januar 2012 sinkt der Beitrag zur gesetzlichen Rentenversicherung. Grund dafür ist der Aufschwung, durch den die Rentenkasse gut gefüllt ist.

Der Beitragssatz in der allgemeinen Rentenversicherung sinkt um 0,3 Prozentpunkte auf 19,6 Prozent. Um jeweils 1,3 Milliarden Euro werden laut Bundesregierung dadurch Arbeitnehmer und Arbeitgeber entlastet. Im Jahr 2011 lag der Beitragssatz bei 19,9 Prozent.

Die Senkung der Versicherungsbeiträge wirkt sich direkt auf das verfügbare Einkommen der Arbeitnehmer aus, diese haben ab 2012 mehr Geld zur Verfügung. Auch die Arbeitgeber werden entlastet, da die Arbeitskosten sinken.

Die Beiträge zur Rentenversicherung werden angepasst, da die Rentenversicherungsträger mehr Geld über Beiträge einnehmen als sie über Renten auszahlen. Somit entstehen Überschüsse, die in die sogenannte Nachhaltigkeitsrücklage eingezahlt werden.

Überschreitet diese Nachhaltigkeitsrücklage 1,5 Prozent der Monatsausgaben für die Rentenzahlung, sinken die Beiträge. Sinkt die Rücklage hingegen unter die Grenze von 0,2 Prozent der Monatsausgaben, muss der Beitragssatz entsprechend nach oben angepasst werden.

Quelle: www.banktip.de
(Bild: © Fantasista – Fotolia.com)