Kfz-Tarife: Darauf sollten Versicherungskunden achten

Veröffentlicht am 14. November 2011 in der Kategorie Versicherungen & Banken von

Themen: , , ,

Noch bis Ende November ist der Wechsel in eine neue Kfz-Versicherung möglich. Worauf Autofahrer achten sollten, wenn Sie einen Wechsel planen, erfahren Sie bei uns.

Deckungssumme

Die Höhe der Deckungssumme sollte mindestens 50 Millionen, besser noch 100 Millionen Euro betragen. Für Personenschäden mindestens acht Millionen, besser sind hier zwölf Millionen. Die gesetzlich vorgeschriebenen Mindestsummen halten Experten für zu niedrig.

Neuwertentschädigung

Wer einen Neuwagen versichert, sollte Wert auf eine Neuwertentschädigung legen. Erleidet man einen Totalschaden, wird dann der Neuwert und nicht der Zeitwert des Fahrzeugs angesetzt. Policen können für sechs bis 24 Monate abgeschlossen werden. Dies lohnt sich vor allem für höherpreisige Fahrzeuge. Zu beachten sind hier allerdings die Rahmenbedingungen wie etwa die Kilometerlaufleistung. Für teurere Gebrauchtwagen empfiehlt es sich, mit dem Versicherer eine Kaufpreisentschädigung zu vereinbaren.

Wildunfall-Versicherung

Eine erweiterte Wildunfall-Versicherung kann vor allem für Versicherungsnehmer, die auf dem Land wohnen, sinnvoll sein. Diese schließt auch Unfälle mit ein, die über Reh und Wildschwein hinausgehen. Meist ist auch ein Marderbiss mitversichert.

Werkstattbindung

Meist wird eine Police durch eine Werkstattbindung günstiger, allerdings schreibt dann der Versicherer vor, wo der Wagen repariert werden muss. Ob das sinnvoll ist, muss man also im Einzelfall entscheiden.

Rabattretter

Wer in einer hohen Schadensfreiheits-Klasse unterwegs ist, für den könnte ein Rabattretter sinnvoll sein. Denn dann wird der Fahrer nach einem Schaden nicht in eine ungünstigere Rabattklasse zurückgestuft.

Zahlweise

Meist ist es günstiger, seine Versicherungsbeiträge jährlich zu zahlen. Denn viele Versicherungen verlangen bei monatlicher Zahlung Aufschläge.

Quelle: www.welt.de
(Bild: © Fotolia.com)