Online-Shop: So erhöhen Sie Ihre Konversionsrate!

Veröffentlicht am 21. Januar 2011 in der Kategorie Marketing & Vertrieb von

Themen: , , , , ,

Die Konversionsrate zeigt an, wie viele Website-Besuche tatsächlich zu einem Kaufabschluss führen. Hier erhalten Sie Tipps, wie Sie als Online-Händler diese Rate verbessern.

Steigerungen der Konversionsrate seien oft schon mit einfachen Mitteln zu erreichen, schreibt komma-net.de vom VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft. Das Businessportal gibt sieben Tipps, wie das funktioniert:

1. Versandkosten knapp kalkulieren

Berechnen Sie die Versandkosten so knapp wie möglich. Hohe Kosten schrecken Käufer oft ab. Stellen Sie Ihre Versandkosten auf einer Infoseite übersichtlich dar und beachten Sie dabei die gesetzlichen Vorschriften.

2. Mehrere Zahlungsoptionen anbieten

Bieten Sie unterschiedliche Zahlungsmöglichkeiten an. Kunden haben gerne mehr Optionen zur Auswahl als Vorkasse und Nachnahme. Stellen Sie auch sicher, dass Kunden aus dem Ausland problemlos bezahlen können.

3. Produktinformationen bieten

Beschreiben Sie Ihre Produkte so umfassend und übersichtlich wie möglich – das erleichtert Kunden die Kaufentscheidung. Eine Rolle spielen dabei zum Beispiel Produktbilder, Detailansichten und Bewertungen anderer Kunden.

4. Vertrauen schaffen

Beim Online-Kauf entscheidet vor allem das Vertrauen der Käufer über den Umsatz. Achten Sie darum auf ein seriöses Erscheinungsbild. Dazu gehören ein ansprechendes Design sowie verständliche Informationen, etwa über AGB, Datenschutz und den Betreiber des Shops.

5. Wert auf Kundenservice legen

Bieten Sie Kunden Kontaktmöglichkeiten, die Fragen zusätzlich per E-Mail oder Telefon klären möchten. Beantworten Sie Anfragen schnell, kompetent und ausführlich. Dann fühlen sich Kunden ernst genommen.

6. Betriebsblindheit vermeiden

Auch wenn Ihr Shop gut läuft: Arbeiten Sie permanent an Verbesserungen und behalten Sie die aktuelle Entwicklungen im E-Commerce im Blick. Das gilt insbesondere für Optik, Bedienung und Funktionalität des Shops, aber auch für die Vorgänge im Büro, etwa Auftrags- und Reklamationsbearbeitung sowie die Auslieferung. Fragen Sie sich, ob Sie als Kunde selbst rundum zufrieden wären. Lassen Sie Ihren Shop gegebenenfalls auch von einem externen Fachmann überprüfen.

7. Kaufabschluss einfach machen

Achten Sie auf einen einfachen Kaufabschlusses. Hier geschehen die meisten Kaufabbrüche. Bieten Sie den Kunden verständliche und übersichtliche Formulare und führen Sie ihn schnell und sicher zum Ziel. Vermeiden Sie hier Informationen, die nichts mit dem Kaufabschluss zu tun haben. (uqrl)

www.komma-net.de

(Bild: © phecsone– Fotolia.com)