Geotargeting: Die Marketing-Waffe für Ihr KMU

Veröffentlicht am 9. Oktober 2009 in der Kategorie Marketing & Vertrieb von

Themen: , , , ,

missile on targetDer wirtschaftliche Anreiz guter Positionen in großen Suchmaschinen hat die Suchmaschinen-Optimierung (SEO) für die wichtigsten Schlüsselwörter zu einem meist aufwändigen und langwierigen Prozess werden lassen. Jedoch können gerade kleine und mittlere Unternehmen mit lokaler oder regionaler Zielgruppe in ihrer Stadt oder Region oftmals recht leicht für wichtige Schlüsselwörter mit Geotargetierung in den Suchmaschinen punkten.

Gezielte Vermarktungschancen nutzen

Jedes Unternehmen, das im Internet aktiv ist, strebt die attraktiven Top-Positionen in den Suchmaschinen an, jedoch nur wenige können sie auch tatsächlich erreichen. Der Konkurrenzkampf bei vielen allgemeinen Schlüsselwörtern hat in den letzten Jahren extrem zugenommen und wirklich gute Positionen sind nur noch mit harter Arbeit langfristig zu erreichen. Oft übersehen wird jedoch die Möglichkeit der Geotargetierung wichtiger Schlüsselwörter. Gerade Unternehmen, die ihre Dienstleistungen oder Produkte bevorzugt in ihrer Stadt oder Region anbieten möchten, haben mit dieser Methode gute Chancen auf hohe Rankings.

Dabei gibt es gerade bei den geographischen Suchanfragen große Suchvolumina: Bis zu 37 % aller Suchanfragen haben einen lokalen oder regionalen Hintergrund. Sogar bis zu 70 % aller Internet-Nutzer suchen online, um ein lokales Unternehmen in ihrer Stadt zu finden. Ob eine Pizzeria in Berlin, ein Klempner in Hamburg oder ein Steuerberater in München gesucht wird, immer mehr Menschen bedienen sich des Internets zur Informationsbeschaffung. Daher ist das geotargetierte Online-Marketing für lokal-orientierte Unternehmen eine häufig übersehene Möglichkeit, um neue Kunden vor Ort zu gewinnen.

Wie geht man dabei vor?

Die folgenden 5 Punkte sind als einfacher Einstieg in das Thema der geotargetierten Suchmaschinen-Optimierung hilfreich:

  1. Melden Sie sich beim Google Branchencenter an.
  2. Recherchieren Sie die wichtigsten Schlüsselwörter, die die Dienstleistungen und Produkte des Unternehmens am Besten beschreiben und zusätzlich hohe Suchanfragen in Suchmaschinen haben.
  3. Kombinieren Sie die besten Schlüsselwörter mit dem Namen der Stadt und erstellen Sie eine eigene Unterseite der Webseite pro Schlüsselwort-Stadt-Kombination. Fügen Sie anschließend diese Kombination in den TITLE-Tag der einzelnen Unterseiten: <title>Steuerberater in München</title>
  4. Stellen Sie sicher, dass Ihr Impressum gut für Suchmaschinen lesbar ist, d.h. verwenden Sie keine Grafik!
  5. Setzen Sie externe Qualitäts-Backlinks auf die einzelnen Unterseiten mit entsprechendem Anchor-Text, der die Schlüsselwörter enthält: <a href=“www.ihre-domain.de/steuerberater-münchen“ title=“Kompetenter und günstiger Steuerberater in München“>Kompetenter und günstiger Steuerberater in München</a>

Realistisch beginnen

Die meisten Unternehmer werden beim Thema Kundenakquise im Internet leicht übermütig und möchten für allgemeine Begriffe, wie „Schuhe“ oder „Handy“ in den Suchmaschinen erscheinen. Abgesehen von der extrem schlechten Vorselektion der Internet-Nutzer, die tatsächlich nach solchen Keywords suchen, sind schnelle Platzierungen in den meisten Fällen für KMUs weder sinnvoll noch finanziell realisierbar. Daher sollte, je nach Geschäftsmodell, im ersten Schritt zunächst (oder zumindest gleichzeitig) die lokale Nachfrage bedient werden. Nach den Sternen greifen kann man anschließend immer noch.

Natürlich ist die lokale Nachfrage nach einem Produkt oder einer Dienstleistung wesentlich geringer als die nationale oder internationale Nachfrage. Jedoch gilt nicht nur zu bedenken, ob der jeweilige Markt überhaupt von Interesse ist, sondern auch wie stark die Konkurrenz in den Suchmaschinen vertreten ist und sich um gute Positionen bemüht.

An dieser Stelle zeigt sich ein weiterer Vorteil der geotargetierten Suchmaschinenoptimierung, da gute Positionen für lokale Anfragen in der Regel nicht nur wesentlich leichter zu erreichen sind, sondern oft auch langfristig Bestand haben. Generische Schlüsselwörter sind heiß umkämpft, oft ändern sich die Positionen in den Suchmaschinen täglich, da Mitbewerber in den Markt drängen oder neue SEO-Kampagnen gestartet haben. Für die meisten geotargetierten Schlüsselwörter ist die Konkurrenz hingegen bedeutend geringer, wodurch die Frequenz der notwendigen Nachjustierungen sinkt und somit die Maßnahmen der Suchmaschinenoptimierung teils drastisch reduziert werden können. Das spart nicht nur Nerven, sondern auch Zeit und Geld. Und spätestens bei diesem Argument ist selbst der nicht-technikaffine Unternehmer wieder für diesen Ansatz zu begeistern.

(Bild:© ioannis kounadeas - Fotolia.com)