Eine E-Mail hält das Akquisegespräch in Erinnerung

Veröffentlicht am 7. Oktober 2009 in der Kategorie Marketing & Vertrieb von

Themen: , , ,

emailNach dem ersten Telefongespräch mit einem potenziellen Kunden sollten Sie die Inhalte in einer E-Mail noch einmal zusammenfassen. So stellen Sie sicher, dass der Kunde Sie nicht gleich wieder vergisst.

Eine E-Mail nach dem Akquisegespräch verstärke den Eindruck beim Kunden, schreibt mein-geschaeftserfolg.de, ein Verlagsbereich des VNR Verlags für die Deutsche Wirtschaft. Damit der Kunde Sie in Erinnerung behält, müsse die E-Mail allerdings sofort nach dem Ende des Gesprächs versendet werden.

mein-geschaeftserfolg.de empfiehlt, folgende Inhalte in der E-Mail festzuhalten:

  • Ein Dankeschön für das Gespräch: Wenn Sie auf das angenehme Gespräch verweisen, halten Sie sich in Erinnerung. Der Kunde merkt, dass es neben der geschäftlichen Beziehung auch eine nette Verbindung gibt.
  • Verständnis für den Kunden: Fassen Sie das Anliegen des Kunden noch einmal zusammen – in seinen Worten. Damit signalisieren Sie, dass Sie der richtige Ansprechpartner für sein Problem sind.
  • Referenzen Ihrer Kompetenz: Erwähnen Sie ein Referenzprojekt, das der Aufgabe des Kunden ähnlich ist. Dann weiß er, dass Sie die nötige Erfahrung für sein Anliegen mitbringen.
  • Ein Link auf Ihre Internetseite: Verlinken Sie Ihre Internetseite in der E-Mail. So kann der Kunde mehr über Sie und Ihre Referenzen erfahren.

(uqrl)

www.mein-geschaeftserfolg.de

(Bild: © drizzd - Fotolia.com)