Direktmarketing: Das effektivste Marketing kommt per E-Mail

Veröffentlicht am 3. Juli 2009 in der Kategorie Marketing & Vertrieb von

Themen: , ,

Social Media und Web 2.0 zum Trotz: Direktmarketing via E-Mail ist der effektivste Marketing-Kanal. Zu diesem Ergebnis komme eine Studie des E-Mail-Marketing-Anbieters e-Dialog unter 5.000 Verbrauchern aus mehreren europäischen Ländern, berichtet das IT-Portal internetworld.de.

Demnach erhalten 57 Prozent der deutschen Befragten Produkt-Informationen am liebsten per E-Mail. Die bevorzugten Inhalte: Sonderangebote und Promotions (64 Prozent), Präsentationen neuer Produkte (39 Prozent) und Versand-Bestätigungen (28 Prozent).

63 Prozent der Deutschen ließen sich via E-Mail auch am ehesten zu einem spontanen Online-Kauf animieren. Noch mehr Kunden (67 Prozent) würden nur bei einem kostenlosen Versand von bestimmten Artikeln zugreifen. Weitere Anreize: Schlussverkäufe und Rabatt-Aktionen (60 Prozent), kosten- und portofreies Rückgaberecht (40 Prozent) sowie Online-Werbung (40 Prozent).

Direktmarketing via E-Mail: Auch offline mehr Umsätze

Passende E-Mail-Angebote animieren die Deutschen laut Studie auch zum Offline-Kauf: So hätten zwei von drei Befragten (65 Prozent) angegeben, bei einem entsprechenden E-Mail-Angebot ein Produkt auch im Laden zu kaufen.

Zudem helfe eine E-Mail-Benachrichtigung bei Kaufabbrüchen in Online-Shops. Fast die Hälfte der Kaufabbrecher (46 Prozent) schließe den Kauf nach einer elektronischen Erinnerung noch ab. Bei den 18- bis 24-Jährigen seien es sogar fast zwei Drittel (64 Prozent).

E-Mail-Direktmarketing: Relevanz und Vertrauen genießen höchste Priorität

Wichtig beim E-Mail-Marketing sind laut Studie Relevanz und Vertrauen: So gäben 59 Prozent der deutschen Verbraucher ihre E-Mail-Adresse nur ungern an Unternehmen. Sie befürchteten, irrelevante Informationen zu erhalten.

Jeder Dritte (34 Prozent) gebe seine E-Mail-Adresse ausschließlich an große, bekannte Unternehmen heraus. Ein weiteres Drittel (33 Prozent) sei dazu grundsätzlich nicht bereit.

Weniger erfolgreich ist der Studie zufolge das Marketing via Social Media. Nur 28 Prozent der Befragten ließen sich von Werbebotschaften in sozialen Netzwerken zum Kauf animieren. Der Grund: Konsumenten mäßen Botschaften auf diesem Kanal keine hohe Relevanz bei. (uqrl)

www.internetworld.de

(Bild: © Martin Winzer - Fotolia.com)