Onlinemarketing muss nicht immer teuer sein!

Veröffentlicht am 15. Juni 2010 in der Kategorie Marketing & Vertrieb von

Themen: , , , ,

Das Besondere am Onlinemarketing ist, dass die Unternehmer sich viel eigenes Know-how aufbauen können und damit auch die Kosten niedrig halten können. SEO und SEM sind kein Hexenwerk, erfordern aber eine hohe Lernbereitschaft.

Die eigene Firmenhomepage für Google zu optimieren und damit das Ranking zu verbessern wird inzwischen von einigen Unternehmern als persönliche Herausforderung gesehen. Problematisch ist hier der hohe Zeitaufwand. Dieser relativiert sich allerdings wieder, wenn die Maßnahmen zu einer Art Hobby werden.

Marketing ist entweder teuer oder zeitaufwendig für ein Unternehmen. Aber die Kosten sind kein Problem, solange durch die Maßnahmen mehr Geld eingenommen als ausgegeben wird. Dies festzustellen ist natürlich nur möglich, wenn die Werbemaßnahme wirklich messbar ist. Onlinemarketing ist in der Regel sehr genau messbar.

Daher können die Ausgaben auch meist direkt gegenüber den generierten Einnahmen gestellt werden. Dies ist vor allem bei SEM-Kampagnen der Fall. Suchmaschinenmarketing kann durch die Buchung von Adwords messbar, sehr effizient und dadurch als Endresultat auch sehr günstig sein. Das macht SEM für kleine und mittelständische Unternehmen zu einem enorm wichtigen Werkzeug, bei dem der Aufbau von internem Know-how besonders sinnvoll sein kann.

Kostenlose Alternative: Social Media Marketing (SMM)

Weniger messbar, dafür quasi „umsonst“ ist das Social Media Marketing. Diese Form des Marketing kann von den Unternehmern selbstständig durchgeführt werden und ist die Wunderwaffe für die Kundenbindung. So gibt es zahlreiche kleine Unternehmen, die bereits heute über Kanäle wie Facebook oder Twitter direkt zu und vor allem mit ihren Kunden sprechen. Wichtig ist hier vor allem eine persönliche und ehrliche Sprache. Es ist quasi das genaue Gegenteil einer Imagebroschüre, welche aus wohlklingenden Werbetexten und hübschen Bildern besteht, aber selten etwas mit der Realität zu tun hat.

Es ist wichtig zu verstehen, dass in sozialen Netzwerken Menschen direkten Kontakt zueinander aufbauen, damit auch direkt mit einander sprechen. Kritische oder auch negative Aussagen sind dabei natürlich nicht zu vermeiden. Solange aber ein Unternehmen im Internet authentisch bleibt, können diese sich sogar positiv auswirken.

Die Unternehmer.de-Leserfrage:

Twitter, Facebook, Xing ... welche Kanäle nutzen Sie für Ihr Onlinemarketing?

(Bild: ©  Fotolia.com)