Öffentlichkeitsarbeit 2.0: Fachartikel versus Pressemitteilung!

Veröffentlicht am 7. April 2010 in der Kategorie Marketing & Vertrieb von

Themen: , ,

3d human read his news paperDie klassische Pressemeldung ist schnell erstellt, günstig "unters Volk" gebracht und bietet gerade im Online-Zeitalter gute Möglichkeiten der Suchmaschinenoptimierung.

Aber erreicht und überzeugt man angesichts der Flut solcher Mitteilungen und ihres häufig werblichen Charakters damit wirklich noch die Zielgruppe?

Multiplikatoren wie Journalisten auf der einen, Endverbraucher und Geschäftspartner auf der anderen Seite: Sie sollen durch die klassische Unternehmensinformation in Form der Pressemeldung angesprochen werden.

Die gewünschte Kausalität: Weil ein Multiplikator (Journalist, Redakteur, Medienschaffender) die Pressemitteilung zum Anlass nimmt, über das Unternehmen, das die Meldung verfasst hat, zu berichten, wird wiederum die Öffentlichkeit (darunter potentielle Kunden und Geschäftspartner) über das Unternehmen (möglichst positiv) informiert.

Den Unterschied zwischen Pressemitteilungen (als Bestandteil von Public Relations / Öffentlichkeitsarbeit) und klassischen Werbemaßnahmen veranschaulicht dabei eine nette Metapher:

  • Wenn ein Mann in einer Bar eine attraktive Frau sieht, auf diese zugeht und ihr direkt sagt, dass er ein ganz toller Typ ist, nennt man das Werbung.
  • Wenn ein Mann in einer Bar eine attraktive Frau sieht, zur Bedienung geht und diese dazu bringt, der Frau wiederum zu sagen, dass er ein ganz toller Typ ist, nennt man das Public Relations/Öffentlichkeitsarbeit.

Oder knackig: Pressemitteilungen sind dann erfolgreich, wenn Sie Dritte dazu bringen, Positives über Sie und Ihr Unternehmen zu sagen.

Problem Informationsoverkill - Und täglich grüßt die Pressemeldung

Gewinnt man mit der klassischen Pressemeldung heute wirklich noch Vertrauen und Aufmerksamkeit?

Wirft man einen Blick auf die bekannten deutschsprachigen Presseportale im Internet, wird schnell deutlich: Unzählige Firmen, Verbände und Institutionen veröffentlichen unzählige Meldungen am Tag. Ob presseportal.de, pressrelations.de oder openpr.de, es werden im Minutentakt Pressemitteilungen publiziert.

Schnell wendet sich die Zielgruppe angesichts dieses Informationsoverkills ab. Nach wie vor gestalten zudem viele Unternehmen ihre Pressemeldungen zu werblich. Die Folge: Etliche Pressemeldungen laufen Gefahr, nicht wahr- und/oder nicht ernstgenommen zu werden.

Fachartikel als Alternative?

Die klassische Pressemeldung nennt ausdrücklich das eigene Unternehmen und seine Produkte bzw. Dienstleistungen vor dem Hintergrund eines aktuellen Ereignisses (z.B. Produkteinführung, Relaunch, Wechsel in der Führungsetage, etc.). Ein Beispiel finden Sie hier.

Der Fachartikel dagegen fokussiert ein spezielles Thema und informiert als Ratgeber zu Bereichen wie Management, Marketing, Recht oder IT. Im Haupttext werden dabei das eigene Unternehmen oder die eigenen Produkte kein einziges Mal erwähnt. Ein Beispiel finden Sie hier.

Was ein kostenloser Fachartikel dem eigenen unternehmerischen Erfolg bringen soll? Jede Menge!

  • Objektive und frei von Eigenwerbung und unmittelbarem Eigenbezug gehaltene Fachartikel bieten die Möglichkeit, sich glaubhaft als Experte bzw. Expertin zu einem speziellen Thema zu positionieren. Wer durch objektive, neutrale und kompetente Information beim Leser zu überzeugen weiß, baut nachhaltiges Vertrauen und Interesse auf.
  • Wer dann noch am Ende seines Textes gut sichtbar seine Autoren-Information mit Kontaktdaten und Referenzen platziert, gewinnt so auch schnell neue Kunden und Geschäftspartner.

Öffentlichkeitsarbeit 2.0: Synergieeffekt nutzen

Kommen wir zur Ausgangsfrage zurück: Bringen Fachartikel mehr als Pressemitteilungen?

Sinnträchtiger ist es, beide Dimensionen nicht in einen "Entweder-oder"-, sondern in einen "Sowohl-als-auch"-Zusammenhang zu bringen.

Gute, informative, aussagekräftige Pressemeldungen mit News-Wert in Kombination mit "zeitlosen" Fachartikeln bringen Sie und Ihr Unternehmen nachhaltig und wirksam ins Gespräch, helfen Ihnen, sich und Ihre Marke zu positionieren. Und das ganz ohne teure und oftmals verpuffende Maßnahmen klassischer Werbung.

Vorausgesetzt, Sie setzen sowohl beim Thema Pressemeldung als auch beim Thema Fachartikel auf Qualität...

(Bild: © ioannis kounadeas – Fotolia.com)