Online Werbemarkt trotzt der Krise

Veröffentlicht am 8. Januar 2009 in der Kategorie Marketing & Vertrieb von

Themen: ,

Online Werbemarkt trotzt der KriseBanner, Pop-ups, gesponserte Webseiten oder kurze Filme: Online-Werbung boomt – ungeachtet der Finanzkrise. Das Internet hat seinen Anteil am Werbemarkt 2008 weiter ausgebaut.

Wie der High-Tech-Verband BITKOM berichtet, stiegen die Netto-Werbeumsätze im Internet im vergangenen Jahr um 29 Prozent.

Demnach wurde 2008 grafische Online-Werbung im Wert von 1,3 Milliarden Euro geschaltet - gegenüber 976 Millionen Euro im Jahr zuvor.

Den größten Anteil zum Online-Werbemarkt steuerten Telekommunikationsanbieter und Internet-Plattformen bei, so BITKOM. Sie hätten 2008 knapp 300 Millionen Euro investiert, gut ein Drittel mehr als 2007.

Auf dem zweiten Platz folge die Branche "Handel und Versand" mit knapp 230 Millionen Euro, 20 Prozent mehr als im Vorjahr.

Besonders stark gestiegen sind BITKOM zufolge die Ausgaben für grafische Internet-Werbung bei Banken, Versicherungen und Finanz-Dienstleistern - um 37,6 Prozent auf 164 Millionen Euro. Der Grund für den starken Anstieg: Viele Versicherer erreichten ihre Zielgruppe der jungen und wechselwilligen Versicherten besonders gut im Internet.

In die Erhebung von Thomson Media Control flossen laut BITKOM alle Formen klassischer Online-Werbung. Dazu zählten grafische Werbemittel wie Banner, Pop-Ups und Streaming Ads. Nicht eingeschlossen seien Suchwort-Marketing und Affiliate-Marketing. Ausgewiesen sei der hochgerechnete Nettoumsatz, also die tatsächlich bezahlten Anzeigenpreise. Darin eingerechnet seien unter anderem geschätzte Rabatte und Agentur-Provisionen.

www.bitkom.org

(Bild: © Daniel Fleck – fotolia.de)