7 Tipps zur Suchmaschinenoptimierung mit Backlinks

Veröffentlicht am 2. Dezember 2008 in der Kategorie Marketing & Vertrieb von

Themen: ,

Negative Reputation im Internet mit SEO verhindernNeben relevanten Inhalten sind Verweise auf Ihre Homepage der wichtigste Faktor für eine gute Platzierung in Suchmaschinen. Hier ein paar Tipps, worauf Sie dabei achten sollten. Empfehlungen sind aussagekräftiger als die Höhe des Werbebudgets. So ist das auch im Web, nur dass die Empfehlungen als Hyperlinks daherkommen: Je stärker eine Seite verlinkt ist, desto besser muss sie wohl sein.

1. Jede Möglichkeit zur Verlinkung nutzen

Nutzen Sie alle Kontakte aus, um von Partnern, Kunden und Institutionen Hyperlinks zu erhalten. Egal ob nun der Verband eine Mitgliederliste hat oder die Messe auf Ihre Aussteller verlinkt, jeder Link zählt. Auch in Online-Presseartikeln kann ein Link nicht schaden. Kataloge und Verzeichnisse sind ebenso hilfreich.

2. Nicht alle Hyperlinks sind gleich gut

Immer wichtiger wird für die Suchmaschinen, dass die Links in einem thematischen Zusammenhang zu den Inhalten Ihrer Website stehen. Bitte keine Hyperlinks von Scharlatanen, Linkverkäufern, Linkfarmen, oder sonstigen Unfug.

Wenn die Website selbst nicht in Suchmaschinen gefunden wird, hilft Ihnen auch der Hyperlink von dort nicht. Neben relevanten Inhalten sind Verweise auf Ihre Homepage der wichtigste Faktor für eine gute Platzierung in Suchmaschinen. Besser sind Websites mit einem guten Ruf, wie zum Beispiel Wikipedia oder dmoz.org. Manche Webites machen ausgehende Hyperlinks auch mit einer so genannten Nofollow-Markierung für Suchmaschinen unwirksam.

3. Social-Bookmark-Dienste nutzen

Als letzte Möglichkeit, mehr Links zu bekommen, seien noch Social-Bookmark-Dienste genannt. Bei Mister-Wong, Delicious oder alltagz verwalten Nutzer ihre Lieblings-Links. Solche Verzeichnisse werden gerne von Suchmaschinen genutzt, um herauszufinden, welche Webseiten bei den Nutzern besonders beliebt sind.

4. Partnerprogramme einsetzen

Bei einem Partnerprogramm setzen Ihre Partner immer auch einen Hyperlink auf Ihre Website. Das ist der einfachste Weg, viele Links zu sammeln. Dafür haben Sie oft wenig Kontrolle darüber, wo Ihre Links erscheinen. Das größte Partnerprogramm hat Amazon. Deshalb stehen deren Bücher auch oft oben in den Trefferlisten.

5. Gute Inhalte anbieten

Die sicherste Möglichkeit, gute Hyperlinks zu bekommen, sind interessante Inhalte. Wenn Sie etwas Interessantes auf Ihrer Homepage haben, werden automatisch auf anderen Websites Verweise darauf erscheinen. Nur kann man das eben nicht erzwingen. Die Inhalte müssen einfach stimmen.

6. Analysieren Sie, welche Backlinks andere haben

Yahoo bietet mit dem Befehl linkdomain:firma.de eine einfache Backlinkanalyse an. Sie sehen, welche Website einen Link auf eine beliebige Firma geschaltet hat.

Es gibt aber auch noch ein paar Spezialwerkzeuge. Die Zahlen sind jedoch nie wirklich korrekt, sondern lediglich ein grober Anhaltspunkt:
www.romow.com bringt eine schnelle Übersicht einiger Kenngrößen.
www.seitwert.de liefert ebenfalls eine schnelle Analyse der eigenen Website.
www.seo-consulting.de ist gründlich.
www.iwebtool.com, hier werden jedoch nicht alle Backlinks geprüft.
www.domain-pop.com zeigt alle Links einer Domain - aber nicht alle Domains.
www.marketleap.com vergleicht die Zahl der Backlinks verschiedener Sites.
www.ranking-spy.com analysiert den Zeitverlauf Ihrer Rankings in Suchmaschinen.
www.database-search.com ist das beste Tool, um die wichtigsten Backlinks zu überwachen.

7. Bleiben Sie auf dem Laufenden

Wer bei der Suchmaschinenoptimierung mitreden möchte, sollte mindestens drei Quellen lesen:
www.seoigg.de mit allem, was die Szene bewegt.
www.sistrix.de mit oft interessanten Messungen und Berechnungen.
www.abakus-internet-marketing.de mit vielen, oft langen Diskussionen.

(Quelle: www.absolit.de)

(Bild: © Sven Bähren - Fotolia.de)