Die B2B-Trends im Online-Marketing 2010

Veröffentlicht am 10. Februar 2010 in der Kategorie Marketing & Vertrieb von

Themen: , ,

Fotolia_10568904_XSDie Informationsbedürfnisse und das Nutzerverhalten im Internet haben sich in den vergangenen Jahren geradezu rasant verändert. Im B2B-Bereich suchen die Verantwortlichen eines Buying Centers stets nach relevanten, aktuellen, verlässlichen und vor allem lösungsorientierten Inhalten.

Im Jahr 2010 zählen die Lead-Generierung und die Steigerung der Kundenloyalität zu den wichtigsten Marketingzielen von B2B-Unternehmen. Diese Unternehmensziele lassen sich jedoch nur erreichen, wenn es gelingt, eine an den Inhalten (Content) orientierte Marketing-Strategie aufzubauen, die sich konsequent an den Informationsbedürfnissen des Buying Centers ausrichtet.

Die Informationsquellen im Internet sind vielfältiger geworden. Die sogenannten sozialen Medien (Social Media) werden für den Aufbau branchenspezifischer Zielgruppen-Seiten weiter an Bedeutung gewinnen. Für B2B-Unternehmen kommt es darauf an, ein Format zu entwickeln, das bei der Zielgruppe durch exklusive und vor allem glaubwürdige Inhalte Vertrauen schafft.

Galt vor vielen Jahren die Firmenwebsite noch als reine Visitenkarte, geht der Trend heute in eine andere Richtung. Websites werden immer mehr durch lösungs- und personenorientierte Inhalte erweitert. Die Qualität der Inhalte wird zum entscheidenden Erfolgsfaktor. Mit lösungs- und personenbezogenen Inhalten lassen sich Interessenten persönlich ansprechen. Eine stärkere Individualisierung der Firmenwebsite führt demnach zu einer erhöhten Einbindung von Kunden und Interessenten und gezielter Bedürfnisbefriedigung.

Entsprechend der Inhaltsorientierung im B2B-Online-Marketing wird es in Zukunft auch darauf ankommen, kontextuelle Online-Werbung durch inhaltsgetriebene Kampagnen zu betreiben. Durch thematische Verlinkungen zu zielgruppenspezifischen Inhalten können Textanzeigen und Banner, im richtigen Bedarfsmoment eingesetzt, Interessenten bzw. potentielle Neukunden gezielter erreichen.

Ein sehr spannendes Feld stellen die von Google™ neu eingeführten Ad Sitelinks in Suchwort-Anzeigen dar. Die Verlinkungsoptionen wurden erweitert, sodass es zukünftig möglich sein wird, Benutzer zu ganz spezifischen Inhalten auf der Firmenwebsite zu leiten. Entscheidend dabei ist, dass Verantwortliche im Buying Center so noch gezielter an relevante Inhalte herangeführt werden.

Der Schlüssel im Marketing-Erfolg liegt demnach in der spezifischen Ausrichtung des Online-Marketings auf das Buying Center und die Informationsbedürfnisse der Zielgruppen. Aus dieser Anforderung ergeben sich für das B2B-Online-Marketing Jahr 2010 fünf Trends, die wir Ihnen hier kurz und knapp vorstellen.

Trend 1 // Aufbau einer Content-Marketing-Strategie

  • Den veränderten Informationsbedürfnissen im Buying-Center können B2B-Unternehmen zukünftig nur mit einer Strategie begegnen, die sich an personen- und lösungszentrierten Inhalten orientiert.
  • Empfehlenswert ist daher nutzenstiftenden Content zu schaffen, und diesen auch über zielgruppenspezifische Kanäle zu kommunizieren.

Trend 2 // Social Media als Treiber für Zielgruppen-Portale

  • Immer mehr Menschen informieren sich über soziale Medien und tauschen sich über diese regelmäßig aus.
  • B2B-Unternehmen können eigene zielgruppen- und branchenorientierte Portale einrichten, die sich mit ihren Inhalten sehr gezielt an Verantwortliche im Buying Center richten und so eine wichtige Grundlage für das Social Media Marketing bilden.

Trend 3 // Individualisierung der Firmenwebsite

  • Zukünftig wird auch die Qualität der Inhalte auf Firmenwebsites über eine erfolgreiche Lead-Generierung entscheiden.
  • Der Weg sollte von einer reinen image- und produktorientierten Firmenwebsite hin zu einer persönlichen und bedürfniserfüllenden Informationsplattform für Recherchierende im Buying Center beschritten werden.

Trend 4 // Kontextuelle Online-Werbe-Kampagnen

  • Die Bedeutung des Online-Marketings wird für B2B-Unternehmen weiter ansteigen. Werbe-Kampagnen im Internet sollten mit konkreten, praxisrelevanten und personenzentrierten Inhalten verknüpft werden.
  • Im richtigen Bedarfsmoment eingesetzt, kann kontextuelle Online-Werbung Zielgruppen präzise ansprechen, Streuverluste minimieren und gleichzeitig die Markenbekanntheit steigern.

Trend 5 // Ad-Sitelinks in Suchwort-Anzeigen

  • Neue Optionen in der Suchmaschinen-Werbung bereichern die Anzeigen um wertvolle Links. So können die unterschiedlichen Personen im Buying Center gezielt zu den relevantesten Inhalten geführt werden.
  • Die Firmenwebsite sollte im Content angepasst und differenziert auf die Verantwortlichen des Buying Centers ausgerichtet werden.

(Bild: © Bertold Werkmann - Fotolia.com)