5 einfache Tricks, um die Conversion Rate im E-Mail-Marketing zu steigern

Veröffentlicht am 3. September 2018 in der Kategorie Marketing & Vertrieb von

Themen: , ,

E-Mail-Marketing ist für viele Unternehmen der wichtigste Umsatztreiber, dennoch können Kampagnen oft suboptimal gestaltet und ziellos sein. Wir haben ein paar einfache Hacks zusammengetragen, die du nutzen kannst, um deine Conversion Rate in die Höhe zu treiben.

Für nahezu jedes Unternehmen ist E-Mail-Marketing ein Grundpfeiler der Marketingstrategie. Es bietet eine einfache und persönliche Möglichkeit, die eigenen Interessenten und Konsumenten direkt zu erreichen, und im Vergleich zu anderen Marketingkanälen zeichnet es sich durch ein hohes Engagement aus.

Laut einer aktuellen Studie geben sogar 59 % der Befragten an, dass E-Mail-Marketing ihr effektivster Kanal zur Umsatzgenerierung sei.

Aber trotz der Macht dieses Kanals nehmen viele Vermarkter E-Mail-Marketing als selbstverständlich hin und ihre Conversion Rate leidet darunter. Die ständige Verbesserung der Inhalte, die Anpassung der Botschaften und die richtigen Zielkriterien sind für den Erfolg entscheidend, aber die Zutaten für den Erfolg sind vielfältiger.

Wir zeigen dir einige der wichtigsten Schritte, um deine Conversion Rate im E-Mail-Marketing zu erhöhen und das Engagement deiner Empfänger zu steigern. Es sind relativ einfache Hacks, aber sie können einen signifikanten Einfluss haben.

EXTRA: In 9 Lektionen zum eigenen Newsletter: Unser E-Mail-Kurs

1. Nutze segmentierte Listen für eine bessere Personalisierung

Vielleicht hast du eine fantastische E-Mail-Kampagne auf die Beine gestellt und willst sie nun an deine gesamte Empfängerliste senden. Auch wenn das auf den ersten Blick gut klingt, birgt das auch Gefahren. Egal wie überzeugend deine E-Mail-Kampagne auch sein mag, die Conversion Rate wird darunter leiden, dass du sie an deine gesamte Liste verschickst.

Dein Mailing muss immer zielgerichtet und relevant sein.

Vermarkter können diese Reise beginnen, indem sie ihre Empfängerlisten in Kategorien einteilen, die für die jeweiligen Branchen relevant sind. Wenn ein Produkt zum Beispiel sowohl für die Finanz- als auch für die Unternehmenssoftwarebranche einzigartige Mehrwerte hat, kann es sich lohnen, speziell auf diese Branchen zugeschnittene Inhalte zu erstellen.

Die Segmentierung kann auch für andere Bereiche gelten (z.B. geographische Lage oder Umsatzgröße), so dass die Ausrichtung auf die Segmentierungskriterien mit den eigenen Marketing- und Vertriebspartnern für den Erfolg in diesem Bereich entscheidend ist.

Wenn die Segmentierungskriterien stehen, ist es wichtig, diese konsequent zu verfolgen und sie den gesamten Kundenlebenszyklus über aufrechtzuerhalten. Wenn du gerade erst mit der Segmentierung startest, beginne am besten erst einmal mit ein oder zwei Variablen, und erhöhe dann mit der Zeit deinen Grad an Personalisierung.

2. Die Kundenreise: Maximale Relevanz bieten

Wenn es um die Conversion Rate geht, ist Content im richtigen Kontext alles. Die falschen Inhalte zur falschen Zeit: Das garantiert dir eine niedrige Conversion Rate! Wenn du weißt, wann deine Kunden welche Inhalte auf ihrer Kundenreise benötigen, kannst du während des gesamten Kaufprozesses einen Mehrwert bieten.

Die Marketingabteilung sollte sich hierzu mit dem Vertrieb kurzschließen, um die gesamte Kundenreise abzubilden. Sobald das erledigt ist, gilt es zu analysieren, an welchen Touchpoints beispielsweise die Dringlichkeit erhöht werden oder ein Aufruf zum Handeln erfolgen sollte.

Es mag elementar erscheinen, aber die Zuordnung von Inhalten zu den jeweiligen Stationen der Kundenreise ist eine nützliche Übung, die sicherstellt, dass jede an potenzielle Kunden zugestellte E-Mail zu einem relevanten Zeitpunkt eintrifft.

Dein Gratis-ePaper: E-Mail-Marketing

ePaper unternehmer.de: E-Mail-MarketingNicht verpassen: Unsere besten Tipps & Tricks für dein erfolgreiches E-Mail-Marketing.

Nach deiner Anmeldung erhältst du Zugriff auf unser gesamtes ePaper-Archiv seit 2008 und bekommst künftige ePaper bequem als PDF in dein E-Mail-Postfach.

Ohne Anmeldung zahlst du 2,50 € je Ausgabe.

Zum ePaper

3. Nutze Dringlichkeit, um Interesse und Nachfrage zu wecken

Es gibt nichts besseres als ein zeitlich begrenztes Angebot, um die Nachfrage zu beflügeln, und es ist oft eine gute Möglichkeit, um die Conversion Rate zu steigern.

Das Schaffen von Dringlichkeit in einer E-Mail-Kampagne kann zum Beispiel durch ein zeitlich begrenztes Angebot wie das Herunterladen eines kostenlosen ePapers erfolgen. Natürlich sind der Kreativität hier keine Grenzen gesetzt und auch komplexere Varianten und Mitmachaktionen sind denkbar.

In jedem Fall treibt Dringlichkeit die Aussicht auf eine Handlung des Empfängers deutlich voran und ein kaufabschluss rückt in die Nähe.

Beipiele hierfür sind zum Beispiel Marketing Automations von Booking.com, die potenzielle Kunden darüber informieren, wie viel Zeit sie noch haben, um bestimmte Hotelzimmer zu einem Sonderpreis zu buchen oder Mails von eBay, die an den Ablauf eines Angebots erinnern.

EXTRA: Effektive Marketing Automation: So funktioniert's

4. Konzentriere dich nicht zu sehr auf die Conversion Rate - denn Content ist immer noch das Wichtigste

Man kann endlos A/B-Tests zu Call-To-Actions und Betreffzeilen durchführen, aber wenn der eigentliche Inhalt der eigenen E-Mail-Kampagne nicht absolut überzeugend ist, werden keine Conversions erfolgen. Denk also darüber nach, was deine Kunden wirklich wollen, und gib es ihnen durch deine E-Mail-Marketing-Kampagnen. Finde die Gründe, weshalb deine Kunden Geld für deine Produkte ausgeben sollten.

5. Stelle sicher, dass deine E-Mail-Strategie plattformübergreifend ist

Wenn deine Marketinginhalte auf so vielen Plattformen wie möglich gut sichtbar sind, werden sie natürlich häufiger abgerufen - und das bedeutet höhere Konversionsraten.

Die Entwicklung einer auf Desktop-Anwender zugeschnittenen E-Mail-Kampagne ist einfach, aber für die heutige Marketinglandschaft nicht ausreichend.

Verbraucher treffen ihre Kaufentscheidungen zunehmend auf mobilen Geräten.

Vermarkter sollten daher Inhalte erstellen, die für mobile Endgeräte konzipiert oder zumindest responsive sind.

Fazit: Echter Mehrwert wirkt Wunder

Die Steigerung der Konversionsraten im E-Mail-Marketing ist für viele Vermarkter ein Ziel, aber kein Selbstzweck. Vielmehr sollte eine hohe Conversion Rate darauf hinweisen, dass dein Unternehmen seinen Kunden einen echten Mehrwert bietet - und die Marketingstrategie jedes Unternehmens sollte auf dieses zentrale Ziel ausgerichtet sein.

Dieser Artikel wurde von Jonathan Brown auf Englisch verfasst und am 07.08.2018 auf clickz.com veröffentlicht. Wir haben ihn für euch übersetzt, damit wir uns mit unseren Lesern zu relevanten Themen austauschen können!

Du willst nichts mehr verpassen?


Der Artikel hat dir gefallen? Gib uns einen Kaffee aus!