5 Tipps, wie du WhatsApp zur Kundenkommunikation nutzt

Veröffentlicht am 29. August 2017 in der Kategorie Marketing & Vertrieb von

Themen: , ,

5 Tipps, wie du WhatsApp zur Kundenkommunikation nutzt

Die geschäftliche Nutzung von WhatsApp konzentriert sich bislang vor allem darauf, den erfolgreichen Messenger als Werbekanal zu erschließen. WhatsApp als Tool zur Kundenkommunikation im engeren Sinne einzusetzen, ist eigentlich erst seit dem jüngsten Funktions-Update ein lohnenswertes Thema.

Gleich vorab: Bisher gibt's die neuen WhatsApp-Funktionen vorerst nur für iOS. Android-Nutzer müssen sich leider erstmal noch gedulden. Die Einführung der Funktionen für die Android-App seien zwar geplant, allerdings gibt's hierfür noch keinerlei Zeitangaben.

3 neue WhatsApp-Funktionen, die du kennen solltest

Die neuen Funktionen bereichern nicht nur den privaten Gebrauch von WhatsApp, sondern eröffnen zusammen mit den bisherigen Features auch für die WhatsApp-Nutzung im Job neue Perspektiven. Aber schön der Reihe nach - hier erstmal die neusten Funktionen im Überblick:

1. Neue Filter zur Bildbearbeitung

Bei Filtern denkt man eigentlich zuerst an Instagram - aber jetzt gibt's sie auch für WhatsApp: Endlich kannst du deinen Bildern auch im Messenger zu noch mehr - bzw. auch weniger - Glanz und Farbe verhelfen.

WhatsApp Bild-Filter im Überblick

  • Pop: Poppig-satte Farbetiefe
  • B&W: ein Filter, um das Bild in Schwarz-Weiß zu verwandeln
  • Cool: legt einen leichten Schleier über die Farbtiefe
  • Chrome: steigert die Farbtiefe sehr deutlich
  • Film: mindert die Farbtiefe so, dass der Eindruck einer klassichen Kamera-Aufnahme entsteht

2. Neue Album-Funktion zur Bildverwaltung

Wenn du 4 oder mehr Bilder verschickst, werden diese in Form kleiner Kacheln als ein zusammengehöriges Album dargestellt. Dadurch spart man sich - gerade bei einer größeren Zahl an Bildern - lästiges Scrollen von oben nach unten und wieder zurück.

Und: Nachrichten, die während des Bildversands verschickt werden, erscheinen so nicht zwischen den Einzelbildern. Das sorgt für eine bessere Übersicht.

3. Neue Antwort-Funktion für einzelne Nachrichten im Chat-Verlauf

Viele WhatsApp-Konversationen bestehen aus kurzen einzelnen Nachrichten. In "Tateinheit" mit verzögerter Antwort-Zeit können sich so ganz schnell Missverständnisse ergeben, wenn man Antworten nicht mehr sofort der richtigen Einzelnachricht zuordnen kann.

Damit ist jetzt Schluss: Indem du eine einzelne Chat-Nachricht nach rechts wischst, kannst du unmittelbar auf diese antworten. So liegen zwischen der Nachricht, auf die du dich beziehst, keine anderen Nachrichten mehr. Auch dieses Feature dient somit der verbesserten Chat-Übersicht.

Buchtipp für die erfolgreiche Nutzung von WhatsApp

https://www.amazon.de/WhatsApp-verst%C3%A4ndliche-Anleitung-aktuellen-Videotelefonie/dp/3842103077?tag=unternehmerde-21WhatsApp: Die verständliche Anleitung zur aktuellen Version - mit der neuen Videotelefonie

Broschiert: 102 Seiten
Preis: 9,90 €

Jetzt auf Amazon ansehen

WhatsApp geschäftlich nutzen: 5 praktische Tipps

Nun zu den Möglichkeiten, die sich daraus für die Nutzung von WhatsApp für dein Business ergeben.

1. Chat für Kontakt mit Einzelkunden nutzen

Wenn du und dein Kunde eure Handynummern ausgetausch habt, könnt ihr Teile eurer geschäftlichen Kommunikation über WhatsApp abwickeln. Hier ist eine kürzere Reaktionseit möglich, da z.B. viele geschäftliche Postfächer nur von stationären Rechnern aus verwaltet werden.

Ist man unterwegs oder in einer Besprechung, kommt es folglich schnell zu Verzögerungen. Neben auftragsbezogenen Infos, Dokumenten und Bildern kann man außerdem bei kurzfristigen Änderungen in der Zeitplanung schnell, diskret und direkt Bescheid geben bzw. bekommen.

2. WhatsApp-Gruppen für Team-Korrespondenz einsetzen

Ein WhatsApp-Chat für alle Beteiligten eines Teams ist sehr sinnvoll, um alle synchron auf dem neusten Stand zu halten. Jeder bekommt alles mit und hat die Option, seinerseits alle schnell erreichen zu können.

Dank der neuen Antwort-Funktion kann man ohne Durcheinander auf die einzelnen Nachrichten verschiedener Teilnehmer eingehen. Die ist besonders nützlich, wenn z.B. alle Teilnehmer gleichzeitig auf verschiedene Beiträge reagieren wollen bzw. müssen.

3. Konkretere Design-Vorschau auch spontan möglich

Vor allem im Bereich Design lohnt es sich, wenn man z.B. seinen Kunden einen Entwurf im Original sowie in verschiedenen Varianten präsentieren kann. Mach doch einfach ein Album draus, das du deinem Kunden dann per WhatsApp schickst.

Dadurch bekommt der Geschäftsparter schnell zumindest einen groben Überblick, wie Farbtiefe, Helligkeit und Kontraste einer Illustration in verschiedenen Ausführungen wirken. Umgekehrt brauchst du nicht ein und dasselbe Bild bis ins kleinste Detail endgültig auszuführen, nur um dann vielleicht alle Varianten oder alle bis auf eine zu verwerfen.

EXTRA: 5 Design-Tipps, um Aufmerksamkeit zu erzeugen

Datensicherheit & Seriosität bei der geschäftlichen WhatsApp-Nutzung

Wie alles im Leben hat auch die geschäftliche Nutzung von WhatsApp ihre Grenzen. In diesem Zusammenhang musst du dir über die Folgen der WhatsApp-Nutzung in Sachen Datensicherheit und Seriosität im Klaren sein. Diese Themen sind nämlich gleich auf mehreren Ebenen brisant.

4. Datensicherheit bei WhatsApp-Nutzung im Job

Einerseits stehen die WhatsApp-Server in den USA, woraus sich Konsequenzen in Sachen Weitergabe und Datenverarbeitung ergeben, die du gegebenenfalls sogar in deinen AGB und deiner Datenschutzerklärung erwähnen musst. Lass dich hierzu im Zweifelsfall von einem Anwalt beraten.

Andererseits musst du vor allem in Gruppen darauf achten, ob du dort überhaupt alle Infos mit allen Teilnehmern teilen darfst. Gerade wenn auf einer strikten "Need-to-know"-Basis zusammengearbeitet wird, ist es hier mit der Vertraulichkeit oft nicht weit her - zumal ja jeder jeden Inhalt aus WhatsApp ganz leicht an seine eigenen Kontakte weiterleiten kann.

5. Seriosität bei geschäftlichem Einsatz von WhatsApp

Und damit wären wir beim Thema Seriosität angelangt. Sofern du nicht zwischen geschäftlichem und privatem Handy unterscheidest: Achte darauf, dass dein WhatsApp-Bild und dein Status deiner geschäftlichen Position angemessen sind. Das heißt, dass du unbedingt eindeutig erkennbar, vertrauenswürdig und professionell zu sehen sein musst.

Nicht zuletzt dürfen deine Kunden bzw. Geschäftskontakte nicht in Mitleidenschaft gezogen werden, wenn du private Inhalte verschickst. Ein versehentlich in den Kunden-Chat gestelltes Partybild, ein geschmackloses Meme oder ein Kettenbrief - und weg ist die Seriosität.

EXTRA: Business-Networking: Die Dos and Don’ts in der Kontaktaufnahme

WhatsApp geschäftlich nutzen? Ja, aber bewusst!

Sprich mit Kunden und Geschäftspartnern offen über die gemeinsame Nutzung von WhatsApp für euren geschäftlichen Austausch. Legt zusammen fest, welche Infos ihr darüber teilen wollt und welche nicht. Sorge auch dafür, dass du in Sachen AGB und Datenschutzerklärung auf der sicheren Seite bist.

Mit der richtigen Portion Seriosität und Vorsicht bei der Nutzung steht dir mit WhatsApp für die Kunden-Kommunikation ein cooles Tool zur Verfügung. Und: Wenn die Chemie stimmt, kann ein witziges Meme oder ein gemeinsames Bild vom Business-Lunch ja schließlich auch ein Top-Mittel zur Kundenbindung sein.

Extra-Tipp: Wie nutze ich WhatsApp für Online-Marketing?