In 5 Schritten zur eigenen Marke: So machen Sie sich selbst einen Namen

Veröffentlicht am 13. September 2013 in der Kategorie Marketing & Vertrieb von

Themen: ,

So machen Sie sich selbst einen Namen: In 5 Schritten zur eigenen MarkeHaben Sie schon mal gefragt, wieso Menschen immer wieder die gleiche Marke, ja immer wieder das Produkt von dem gleichen Hersteller kaufen? Marken schaffen Vertrauen. Sie stehen für Qualität und auch eine Art Garantie, wieder gewohnt Gutes zu bekommen. Das wiederum schafft immer wieder hohe Kaufquoten bei der Zielgruppe. Es ist kaum noch ein Vertrauensaufbau notwendig, da die Marke an sich in den Köpfen der Menschen schon für Vertrauen steht. Das ist die beste Ausgangslage, die Sie haben können, um effektiv zu verkaufen.

Stellen Sie sich einmal vor, dass Sie als Verkäufer oder Dienstleister am Markt als eigene Marke so etabliert sind, dass - sobald Sie etwas neues auf den Markt bringen oder anbieten - die Menschen bei Ihnen Schlange stehen. Einfach nur, weil Sie sich selbst sozusagen als eigene Marke erschaffen haben. Und Ihre Kunden warten ungeduldig darauf, bei Ihnen das nächste Mal kaufen zu dürfen.

Vielleicht sagen Sie jetzt es klingt zu schön, um wahr zu sein. Aber es ist ganz einfach. Sie brauchen nur den Plan, genau dieses Vorhaben umzusetzen. Schauen Sie sich große Sportmarken an. Da wird der neue Laufschuh auf den Markt gebracht und die Menschen kaufen ihn blind. Weil die Firma und das Unternehmen in den Köpfen dieser Kunden so stark mit Vertrauen, Qualität und Zufriedenheit verankert ist, dass sie genau wissen, dass sie auch dieses Mal genau das bekommen, was sie suchen. Das, was ihren Bedarf exakt deckt.

Wie Sie selbst zur eigenen Marke werden

Wenn Sie zur eigenen Marke in Ihrer Branche werden, haben Sie zugleich mehrere Vorteile. Zum einen spielt für Kunden die Marke bei ihrer Kaufentscheidung eine wichtige Rolle und zum anderen stechen Sie aus der Masse positiv hervor, wenn Sie sich einen Namen gemacht haben. Und Ihre Kunden verbinden mit Ihnen automatisch Qualität, Sicherheit und weitere Vorzüge.

In 5 Schritten zur eigenen Marke

1. Positionierung am Markt:

Erfolgreiche Marken haben immer auch einen Slogan, eine Werbebotschaft. Denken Sie z.B. an die Automarke BMW und den Slogan „Freude am Fahren.“ Fragen Sie sich also, wofür Sie mit Ihrem Unternehmen stehen. Was macht Sie besonders und einzigartig? Welchen Grund haben Menschen, bei Ihnen zu kaufen statt beim Wettbewerb? Werden Sie zur unverwechselbaren Marke in Ihrer Branche und Sie werden zum Kundenmagnet.

2. Ihr Alleinstellungsmerkmal:

Um sich auch gegen Mitbewerber erfolgreich durchzusetzen, tanzen Sie ruhig aus der Reihe. Seien Sie anders, als die meisten. Denn wer anders ist, fällt auf und zeigt Persönlichkeit. Und genau das lieben Kunden. Der „Bilderbuchverkäufer“, der nur Umsatz macht wird niemals den durchschlagenden Erfolg haben, wie jene Verkäufer mit starker Persönlichkeit. Kunden brauchen Vertrauen und wollen verstanden werden. Also bleiben Sie authentisch und haben Sie den Mut Dinge auch mal ganz anders anzufassen und zu verändern. Überlegen Sie mal, wann Sie bisher die größten Fortschritte gemacht haben. Doch immer dann, wenn Sie Dinge verändert haben. Und Ihre Kunden werden es zu schätzen wissen.

3. Zielen Sie  auf die Emotionen:

Wecken Sie in Ihren Kunden positive Gefühle. Zeigen Sie ihnen die Ergebnisse, die sie bekommen werden, wenn Sie Ihr Kunde werden. Erzeugen Sie in Ihren Interessenten diese Gefühle so stark, als wenn sie schon gekauft hätten. Denken Sie z.B. an Parfum Werbung für den Mann. Da wird die Vision verkauft, wie er gut riecht, abends ausgeht und erfolgreich durch die Clubs zieht. Es werden also in erster Linie Gefühle vermittelt, um den Kunden auf emotionaler Ebene zu erreichen. Denn genau hier wird er später auch seine Kaufentscheidung fällen. Sie kennen sicherlich den Begriff „das gute Bauchgefühl“.

4. Der Mensch im Fokus:

Machen Sie sich bewusst, dass Ihr Kunde auch nur ein Mensch ist. Er hat einen Bedarf, ein Problem, welche Sie für ihn lösen können. Arbeiten Sie also mit Ihrem Kunden zusammen und finden Sie heraus, was er genau will. Denn nur wenn Sie wissen, wie Sie ihm exakt weiterhelfen können, werden Sie erfolgreich verkaufen können. Denn Kunden merken sehr schnell, ob Sie nur verkaufen wollen oder wirklich den Kunden als Mensch verstehen mit seinen Gedanken und Bedürfnisse. Also: gehen Sie auf Ihren Kunden ein und stellen Sie sich auf eine Stufe.

5. Ihr Ziel ist der Verkauf:

Auch, wenn Sie sich effektiv am Markt positionieren und mit Kunden locker umgehen, ist Ihr klares Ziel natürlich der Verkauf. Und als erfolgreicher Unternehmer haben Sie das auch immer in Hinterkopf. Prüfen Sie also auf Ihrem Weg zum Ziel, an welcher Stelle Sie den Verkauf am effektivsten platzieren können.Wenn Sie z.B. Autohändler sind und Ihr Kunde sitzt bereits in seinem Wunschauto und ist begeistert von der Innenausstattung und fährt mit den Händen übers Lenkrad - nutzen Sie diese emotionale Euphorie des Kunden und leiten Sie sanft über zum Verkauf.

Wenn Ihr Kunde hier nein sagt, sehen Sie es als Chance, nicht als Niederlage. Ihr Kunde ist nicht weg, er hat nur nein gesagt. Arbeiten Sie weiter mit ihm. Er wird es nicht als aufdringlich empfinden, sondern vielmehr schmeichelnd empfinden, da Sie sich weiter Zeit nehmen und ihm wirklich helfen wollen, indem Sie das für ihn perfekte Fahrzeug finden. Und genau so funktioniert es in allen Branchen.

(Bild: © Anatoliy Babiy - iStockphoto.com)