Selbstmarketing für Frauen: Kommunizieren Sie Ihre Erfolge und Fähigkeiten!

Veröffentlicht am 25. März 2013 in der Kategorie Marketing & Vertrieb von

Themen:

Selbstmarketing für Frauen„Meine Arbeit spricht für sich selbst“, meinen immer noch viele Frauen und gehen unsichtbar in der Masse an Bewerbern, Mitarbeitern oder Selbstständigen unter. Für andere machen sie sich stark, schrecken aber davor zurück, sich für sich selbst einzusetzen. Zu tief sitzen Sozialisation und Rollenerwartungen an das bescheidene Geschlecht. Dabei reichen gute Arbeit, Fleiß und Know-how heute nicht mehr aus, um beruflich voranzukommen. Das Marketing in eigener Sache ist ein wichtiger Teil der Karriere. Verantwortungsvolle Positionen, große Projekte und neue Aufträge werden andere bekommen, wenn Sie unsichtbar bleiben und niemand erfährt, was Sie können und wie gut Sie sind. Wer könnte eine bessere Kommunikatorin der eigenen Fähigkeiten, Kompetenzen und Erfolge sein als frau selbst?

Positionierung: So geht's

Ein erfolgreiches Selbstmarketing fußt auf einer klaren Positionierung und hier ist Understatement fehl am Platz. Es geht um ein positives Bewusstsein der eigenen Leistungen. Dabei sollten Sie sich folgende Fragen stellen:

  • Was habe ich zu bieten?
  • Wo liegen meine Stärken?
  • Was macht mich einzigartig?
  • Wofür stehe ich?

Die Antworten auf diese Fragen führen zu dem persönlichen Profil, das nach außen kommuniziert werden soll. Durch Spezialisierung schaffen Sie Alleinstellungsmerkmale, durch die Sie sich am Markt behaupten und klar von Wettbewerbern abgrenzen können. Je prägnanter das Profil, desto größer ist nicht nur der Wiedererkennungswert, sondern auch das Wissen anderer um Ihre Qualifikation für eine Aufgabe. Schließlich sollen Vorgesetzte oder Auftraggeber beim nächsten Projekt zuerst an Sie denken. Das heißt Positionierung nach der Devise: lieber Expertin als Mädchen für alles.

Auch bei der Zielsetzung neigen Frauen oft zu Bescheidenheit, dabei ist gesunder Realismus gefragt. Weder sollten eigene Ziele zu hochgesteckt und unerreichbar sein, noch zu klein und zurückhaltend. Fragen Sie sich:

  • Wie ist die aktuelle Situation?
  • Was soll sich ändern?
  • Nach welchen Kriterien lässt sich feststellen, dass ein Ergebnis erreicht wurde?

Erst wenn ein Ziel formuliert ist, können Sie überlegen, wie Sie es erreichen und wen Sie dafür ansprechen müssen. Was eher unpersönlich als Zielgruppe bezeichnet wird, sind die Menschen, die auf Sie aufmerksam werden sollen und die Sie von sich und Ihren Kompetenzen überzeugen wollen.

Leistungen erkennen, Erfolge kommunizieren

Für viele Frauen erfordert es eine Änderung der inneren Haltung, Erfolge auch als solche zu kommunizieren. Das beginnt schon in der Familie und im Bekanntenkreis, denn dort kann frau üben, positiv über den Arbeitstag, Renovierungen am Haus oder gemeisterte Alltagskrisen zu sprechen. Regelmäßiges Training im Kleinen bereitet auf große Erfolgsbilanzen vor, denn so lernen Sie Ergebnisse richtig zu präsentieren.

Die eigenen Leistungen zu erkennen und andere darüber zu informieren, hat dabei nichts mit Schaumschlägerei zu tun. Es geht um positive Selbstaussagen, ob im Projektmeeting oder beim Geplauder im Fahrstuhl darüber, was es Neues gibt. „Nichts Besonderes“ will niemand hören. Berichten Sie enthusiastisch von Ihrer Arbeit und was Sie auf die Beine gestellt haben. Bringen Sie sich in Diskussionen ein, äußern Sie Ihre Meinung und machen Sie konstruktive Verbesserungsvorschläge. Ihre Ideen kommen nicht immer wie aus der Pistole geschossen? Dann bereiten Sie sich darauf vor. So erregen Sie nicht nur Aufmerksamkeit, sondern zeigen Einsatz und leisten einen willkommenen Beitrag im Gespräch. Die unterschiedlichsten Kommunikationssituationen müssen erkannt und systematisch als Plattform genutzt werden. Das schafft außerdem eine gute Basis für Gehalts- oder Honorarverhandlungen, denn der Gender Pay Gap, die Lohnlücke zwischen Frauen und Männer, ist nach wie vor groß.

„Wir bleiben in Kontakt“

Kontakte Knüpfen und Netzwerken ist ein wichtiger Bestandteil des Selbstmarketings, denn der Dialog mit anderen bietet immer wieder eine gute Gelegenheit, über sich selbst, den Werdegang und die eigenen Ziele zu sprechen. Halten Sie Ihr Netzwerk auf dem Laufenden. Dazu gehört auch die Präsenz im Internet durch Social Networking Websites wie XING oder LinkedIn, eine Website oder einen eigenen Blog. Nur wenn andere über Ihre Vorhaben informiert sind, können sie Sie gegebenenfalls auch unterstützen.

Ebenso wie die eigenen Erfolge, sollten auch die von anderen Frauen nicht misstrauisch beäugt werden. Es ist produktiver, Leistungen bewusst wahrzunehmen und zu schätzen. Vorbilder für ein gelungenes Selbstmarketing können dabei helfen, das persönliche Profil zu schärfen und einen eigenen, authentischen Weg zu finden.

(Bild: © sjlocke - iStockphoto.com)