Trends im Bereich E-Mail Marketing [Studie]

Veröffentlicht am 15. Februar 2013 in der Kategorie Marketing & Vertrieb von

Themen: , ,

E-Mail-Marketing Die Zahl der Smartphone-Besitzer wächst ständig und dabei scheint die beliebteste Funktion bei der Handhabung dieser Geräte das Abrufen von E-Mails zu sein. Darauf werden nun auch Unternehmen aufmerksam und stellen fest, dass sie bei ihrer Kommunikation nun verstärkt auf E-Mails setzen müssen.

Genau dies untersuchte die neuste Studie zum Thema "E-Mail-Marketing-Trends 2013" von Absolit und Rogator. Ziel war es dabei, zu ermitteln, welche Techniken aktuell bereits zum E-Mail-Marketing eingesetzt werden und wo in die Zukunft investiert wird.

Abgefragte Themen

Es wurden 254 ausgefüllte Fragebögen der Newsletterabonnenten ausgewertet. Die Fragen umfassten dabei folgende Bereiche:

  • Vergrößerung und Systematisierung von Adressverteilern
  • Erfassung von Kennzahlen und Return-on-Invest
  • Automatisierung von Inhalten, die auf den Empfänger individualisiert sind
  • Triggermails
  • Optimierung von Betreff, Versandzeit, Landingpage, Inhalt oder Konversion
  • Begrüßungs- und Geburtstagskampagnen
  • Multichannelkampagnen
  • Mobile-Optimierung
  • Big-Data
  • Social-Media-Verknüpfung
  • Spamfilter und rechtssichere Opt-Ins
  • Conversion Optimierung
  • Content Marketing

Ergebnisse

Abb.: Wo sind Investitionen geplant?

Abb.: Wo sind Investitionen geplant?

Die obige Abbildung zeigt, in welchen Bereichen die befragten Unternehmen in Zukunft Investitionen planen, welche Techniken sie bereits einsetzen und was auch künftig nicht verwendet werden soll.

Die Ausrichtung des E-Mail-Marketings auf mobile Endgeräte kann als das Top-Thema angesehen werden. 57% der Unternehmen planen Investitionen auf diesem Gebiet. Dabei spielt vor allem "Responsive Webdesign" eine große Rolle, welches dafür sorgt, dass Bilder und Texte an die jeweilige Bildschirmgröße des Handys oder Tablets angepasst werden. Desweiteren wollen 47% an der Conversion Optimierung arbeiten, um die Klickraten von E-Mails zu steigern und die Leser somit zum Handeln zu bewegen. Der drittgrößte Bereich, in dem Entwicklungen anstehen, ist die stärkere Automatisierung der Kommunikation mit den Kunden und der damit verbundene, vermehrte Einsatz von Triggermails. Trotz ihrer hohen Öffnungsraten werden diese bisher nur von einem Viertel der Unternehmen verwendet.

Durch die Produktion immer größerer Datenmengen rückt auch das Thema "Big Data" in den Vordergrund: Die genauere Auswertung jener Daten ermöglicht ein gezieltes Versenden von E-Mails, die individuell auf den Empfänger abgestimmt sind.

Zugegebenermaßen ist das Thema Content Marketing längst nicht neu - ganz im Gegenteil: Bereits rund 46% der Unternehmen sind sich im Klaren darüber, dass sie die Aufmerksamkeit der E-Mail-Empfänger am besten durch relevante Inhalte auf sich ziehen können. Weitere 41% der Firmen wollen nun auf diesen Zug aufspringen und ebenfalls mehr auf den Bereich Content Marketing setzen.

Kampagnen - gemeint sind sowohl automatisierte Begrüßungssequenzen als auch Multichannel-Kampagnen - kommen bisher nur relativ spärlich zum Einsatz. In Zukunft soll das E-Mail-Marketing-Tool jedoch auch häufig zur Steuerung von Dialogkampagnen verwendet werden.

Weitere Informationen zur Studie finden Sie hier: www.absolit.de/EmailTrends

(Bild: © Beboy - fotolia.de ; Abbildung: © www.absolit.de)