Personalisierte Werbung im Online-Shop: So gewinnen Sie Kunden!

Veröffentlicht am 21. November 2012 in der Kategorie Marketing & Vertrieb von

Themen: , , ,

Online Shop: Mit personalisierter Werbung Kunden gewinnen

Wer heutzutage das Internet als Verkaufskanal nutzt, hat viele Möglichkeiten, sich Kundendaten, die ein modernes Online-Shop-System sammelt, zu nutzen. Das Stichwort an dieser Stelle lautet „Individualisierung“. Denn heutzutage ist es kein Problem mehr, Besuchern des eigenen Shops individuell zugeschnittene Werbung zu präsentieren. Doch welche Maßnahmen können Shopbetreiber konkret umsetzen, um ihre Kunden möglichst persönlich zu adressieren? Im Folgenden ist eine Auflistung der wichtigsten Möglichkeiten.

Bundles

Mit einer Bundle-Funktion können verschiedene Produkte miteinander kombiniert und dem Kunden als Bundle zu einem vergünstigten Preis angeboten werden. So bekommt jeder Kunde ein auf ihn zugeschnittenes Package empfohlen.

Cross-Selling

Mit relevanten Produktempfehlungen schöpfen Shopbetreiber das volle Potential ihres Sortiments optimal aus. Bei den Empfehlungen handelt es sich um Artikel, die im Verlauf einer Session über die gesamte Kundeninteraktion hinweg mit höchster Wahrscheinlichkeit zu maximalem Umsatz führen. Jede Kundenaktion (Klicks, Warenkörbe, Käufe, Suchanfragen, Wunschlisten etc.) sowie Reaktion auf ausgespielte Empfehlungen werden sofort in die Berechnung weiterer Empfehlungen einbezogen.

Personalisierte Startseiten

Eine großartige Möglichkeit, die Kunden individuell anzusprechen, sind individuelle Startseiten. So landet jeder Shopbesucher quasi in seinem eigenen Shop und bekommt das angezeigt, was ihn mit hoher Wahrscheinlichkeit am meisten interessiert.

Personalisierung von Newsletter- und E-Mail-Marketing-Kampagnen

Auf dieser Datenbasis können zielgruppengenaue E-Mail-Marketing-Kampagnen oder Newsletter generiert und diese nach den Interessensprofilen der registrierten Empfänger personalisiert werden. Moderne Newsletter-Systeme unterstützen den Kunden hierbei und erlauben das Anlegen von Profil- und Interessensgruppen. So lassen sich Informationen im Newsletter priorisiert darstellen oder um Produktempfehlungen ergänzen.

Personalisierung durch Geokoordinaten

Eine nützliche Form der Shop-Personalisierung erfolgt auf Basis von Geo-Lokalisierung der Nutzer. So lassen sich über die IP-Adresse des Nutzers Rückschlüsse auf dessen Aufenthaltsort ziehen und diese Informationen nutzen, um beispielsweise die nächstgelegene Filiale zu präsentieren. Auch eignen sich diese Informationen sehr gut, um sie mit weiteren regionalen Daten zu verknüpfen: Die Information, dass aktuell am Standort die Sonne scheint oder für die kommende Woche Schnee vorhergesagt ist, kann wiederum beim Besuch der Webseite zu einer passenden Produktempfehlung genutzt werden.

Dynamische Preisoptimierung

Durch automatische Echtzeit-Anpassung von Preisen auf Basis der erhobenen Daten sowie die Einführung kundenindividueller Preise können Margen optimiert werden. So passen sich Preise nach Faktoren wie dem Kaufverhalten der Kunden oder Verfügbarkeit des jeweiligen Produktes an. Eine sehr sinnvolle Maßnahme, denn jedes Produkt besitzt für Kunden auch einen individuellen Wert.

Variierende Artikelbeschreibungen

Heutzutage kann der Kunde nicht mehr nur mit eigenen Produktvorschlägen, sondern darüber hinaus mit komplett individualisierten Artikelbeschreibungen über ein Produkt informiert werden. Im Text hervorgehoben werden Fakten, die den Kunden besonders interessieren könnten.

Content-Empfehlungen

Werbemaßnahmen im Shop können sich dynamisch dem Kaufverhalten der Besucher anpassen. Für diesen Prozess werden anfangs verschiedene vorgefertigte Varianten des auszuspielenden Contents (z.B. Teaser, die auf die verschiedenen Bereiche Ihres Online-Shops verweisen, FAQs, Dokumente etc.) ausgespielt. Die Optimierung der Anzeige erfolgt anhand der Reaktionen der Kunden auf die einzelnen Werbemittel.

Prävention des Kaufabbruchs

Sollte ein Kunde seine Bestellung im Warenkorb abgebrochen haben, kann er durch Gutscheine oder evtl. sogar einen Nachlass auf das von ihm angeschaute Produkt zurück gelockt werden. Schließlich ist der Kunde König.

All dies sind Maßnahmen, die den Kunden mitunter langes Suchen ersparen und den Umsatz eines Shops steigern können. Natürlich gibt es auch Kritiker, die um den Datenschutz fürchten. Denn das System „merkt“ sich natürlich das Surfverhalten und wertet die gesammelten Daten aus. Anders ist es bei der Registrierung, bei der der Kunde selbstverständlich selbst entscheidet, ob er seine Daten preisgeben möchte.

Trotz der Kritik ist es für Shopbetreiber heute ein absolutes Muss, auf seine Kunden individuell einzugehen. Die Lösung ist, als Shopbetreiber seinen Kunden mit größtmöglicher Transparenz zu begegnen und ihn genau aufzuklären, welche Daten gesammelt werden, was mit ihnen geschieht und dass er sich keine Sorgen machen muss, dass er am Ende als gläserner Mensch dasteht.

(Bild: © sndr - iStockphoto.com)