7 Tipps für ein kostengünstiges Online-Marketing

Veröffentlicht am 22. August 2012 in der Kategorie Marketing & Vertrieb von

Themen: , , , ,

Online-Marketing - kostengünstig und erfolgreichDie Zeiten, in denen sich die klassische Marke ausschließlich auf ein Produkt beschränkt hat, sind schon lange vorbei. Heutzutage sind nicht nur physische Güter, sondern auch Dienstleistungen und ganze Unternehmen und deren Kultur fester Bestandteil einer Marke.

Der Aufbau einer starken Marke baut langfristig Vertrauen beim Kunden auf, fördert den Wiedererkennungswert des eigenen Unternehmens und strahlt Professionalität aus. Einer der wichtigsten Marketingkanäle heutzutage ist das Internet. Das betrifft sowohl die eigene Website als auch weitere Maßnahmen. Und das aus einem simplen Grund: Wer sich heute informiert, sucht als erstes über Google oder eine der anderen Suchmaschinen – und das in zunehmendem Maße auch über ein mobiles Endgerät.

Dies können sich auch mittelständische Unternehmen zunutze machen, ohne für das Internet-Marketing viel Geld in die Hand nehmen zu müssen. Wie Sie Ihrem Unternehmen und Ihrer Unternehmenswebsite mit einfachen und kostengünstigen Mitteln Wiedererkennungswert und Einzigartigkeit verleihen und darüber hinaus Kunden binden können, erfahren Sie im Folgenden in Form von 7 Tipps für das erfolgreiche Internet-Marketing.

1. Der Domainname

Die Adresse Ihrer Internetseite, auch Domain genannt, ist einer der wichtigsten Punkte für Ihren Internetauftritt. Grundsätzlich gilt, dass die Domain einprägsam und nicht zu lang sein sollte. Auch auf die richtige Endung kommt es an. Sogenannte „Toplevel-Domains (bspw. Internetadressen, die mit .com, .de, .org oder .info enden) sind die beliebtesten und strahlen am meisten Vertrauen aus. Aber Vorsicht: Beim Thema Domains gibt es einige juristische Fallstricke zu beachten. Nützliche Informationen dazu sind abrufbar auf der Website des Deutschen Patent- und Markenamtes www.dpma.de.

2. Design der Homepage

Verlassen Sie die festgetretenen Pfade langweiliger Standardlayouts und heben Sie sich von der Masse ab. Das steigert Ihren Wiedererkennungswert und unterstreicht Ihre Kreativität. Legen Sie sich ein einprägsames Firmenlogo zu und verwenden Sie es prominent auf der Website. Dies trägt enorm zur Bildung einer einheitlichen Corporate Identity bei. Dieser sollten Sie übrigens auch bei allen Dokumenten, die die Sie entweder per PDF oder postalisch verschicken, treu bleiben. Gute Software zur Erstellung von Webseiten (die übrigens auch als kostenlose Open Source Software erhältlich sind) bietet Ihnen die Möglichkeit, solche Dokumente zu erstellen.

3. Unternehmensblog

Ein Unternehmensblog auf Ihrer Website ist das ideale Mittel, mit Ihren Kunden zu kommunizieren und ihnen gleichzeitig wertvolle Informationen über Ihre Produkte, Ihr Unternehmen und vieles mehr mitzuteilen. Damit bieten Sie Ihren Kunden einen echten Mehrwert und festigen Ihren Ruf als Experte auf Ihrem Fachgebiet. Das animiert die Kunden zur Rückkehr auf Ihre Unternehmenswebsite. Außerdem erhalten Sie durch Kommentarfunktionen wertvolle Rückmeldungen von Kunden, die Sie zur Optimierung Ihres Geschäftes nutzen können.

4. Kontaktmöglichkeiten und soziale Netzwerke

Je mehr Kanäle Ihren Kunden zur Verfügung stehen, um mit Ihnen in Kontakt zu treten, desto besser. Die Telefonnummer und E-Mail-Adresse sind Selbstverständlichkeiten, zunehmend jedoch auch Skype und die sozialen Netzwerke. Legen Sie sich kostenlose Firmenauftritte bei Facebook, Xing und Twitter an. Statten Sie Ihre Profile mit aussagekräftigen Beschreibungen aus. Auch hier gilt: Bleiben Sie Ihrer Corporate Identity treu und denken Sie an Ihren Wiedererkennungswert.

5. Newsletter

Versenden Sie regelmäßig Newsletter an Ihre Kunden. Newsletter haben einen erheblichen Einfluss auf den Abverkauf von Produkten, denn die Zielgruppe sind häufig interessierte und potentielle Kunden. Dies ist dadurch zu begründen, dass ein Konsument schon durch das Herausgeben seiner persönlichen E-Mail-Adresse ein gewisses Interesse zeigt. Daher setzen viele Unternehmen und Organisationen Newsletter als ein effektives Marketing-Instrument zur Verkaufsförderung ein, um aus einem Interessenten einen Kunden zu machen und bestehende Kunden langfristig zu binden.

6. Videos

Viele Unternehmen, gerade im Mittelstand, scheuen sich noch immer davor, eigene Kurzvideos zu produzieren, um sich oder ihre Produkte vorzustellen. Dabei ist auch dies kein Hexenwerk. Legen Sie zunächst ein (kostenloses) Konto bei gängigen Video-Portalen wie beispielsweise YouTube, Myvideo oder Vimeo an. Beginnen Sie dann langsam, die ersten Gehversuche mit einem (oft auch kostenlosen) Video-Bearbeitungsprogramm. Achten Sie beim Dreh auf die wichtigsten Sachen wie Bildeinstellung, Licht (möglichst keine Schatten), Ton (immer etwas mehr Bass zugeben), Musikuntermalung (Vorsicht: GEMA), Länge (optimal sind 30 bis 90 Sekunden) und die Sprache (immer zielgruppeorientiert!). Wenn Sie nicht selbst Videos drehen möchten, gibt es auch günstige Agenturen, die dies übernehmen.

7. Publikationen

Versuchen Sie, so viel Content wie möglich im Internet unterzubringen – allein schon aus suchmaschinentechnischer Hinsicht. Schreiben Sie Gastartikel auf themenrelevanten Blogs, Wikis oder Info-Portalen und veröffentlichen Sie in regelmäßigen Abständen Pressemitteilungen (ein gutes Maß sind ein bis zwei Pressemitteilungen pro Monat). Auch dafür stehen kostenlose Presseportale zur Verfügung. Geben Sie dabei ruhig Ihr Fachwissen preis, denn es spiegelt ihren Expertenstatus wider.

Noch ein Ratschlag zum Schluss: Seien Sie geduldig. Die erfolgreiche Bildung einer Marke kann durchaus einige Zeit in Anspruch nehmen und erfordert Regelmäßigkeit und Beständigkeit. Doch am Ende werden Sie für Ihre Mühe belohnt werden.

(Bild: © Manfred Ament - Fotolia.de)