So nutzen Sie Social Media erfolgreich für die Neukundengewinnung!

Veröffentlicht am 28. Juni 2012 in der Kategorie Marketing & Vertrieb von

Themen: , , ,

Social Media zur Neukundengewinnung nutzenSocial Media entwickelt sich zunehmend zu einem wichtigen Bestandteil der Unternehmenskommunikation im Internet. Social Networks wie Facebook, Twitter, Google+ und LinkedIn ermöglichen die Einrichtung eigener Präsenzen sowie die Veröffentlichung von Pressemitteilungen, Produktinformationen, Fachbeiträgen und multimedialen Inhalten. Über Social Media können Unternehmen ihre Zielgruppen direkt erreichen und mit ihnen in einen unmittelbaren Dialog treten. Um das Potential des Social Webs für die Kundengewinnung im Internet auszuschöpfen, ist eine ausgeklügelte Social Media Strategie erforderlich. Hier sind neun Tipps für Ihre Social Media Strategie:

1. Über zielgruppenrelevante Social Networks potentielle Kunden direkt erreichen

Bevor Sie Social Networks aktiv für die Kundengewinnung einsetzen, gewinnen Sie einen ersten Überblick über die im Internet verfügbaren Medienangebote. Im Web 2.0 finden Sie zahlreiche Social Media Dienste, die sich an verschiedene Zielgruppen richten. Welche Social Networks Ihre Zielgruppen vorwiegend besuchen, ist die erste Frage, die es zu Beginn Ihrer Social Media Aktivitäten zu klären gilt. Gehören zu Ihren Zielgruppen vorwiegend Konsumenten, sind besonders Facebook, Twitter und MeinVZ als Instrument zur Kundengewinnung für Sie interessant. Gehören jedoch vorwiegend Geschäftskunden zu Ihrem Klientel, sind Xing und LinkedIn die bessere Wahl. Die richtigen Social Networks können darüber entscheiden, ob und wie viele potentielle Kunden Sie mit Ihren Inhalten erreichen.

2. Stellen Sie einen langfristigen Themenplan auf

Entwickeln Sie eine durchdachte Themenstrategie, um Ihre Social Media Präsenz auch über längere Zeit mit aktuellen und nützlichen Informationen zu füllen. Analysieren Sie die Informationsbedürfnisse Ihrer Zielgruppen, um herauszufinden, welche Themen sie interessieren und worüber sie sich im Internet vorwiegend informieren. Mit einem strukturierten Zeitplan können Sie zusätzlich die Veröffentlichung Ihrer Inhalte koordinieren.

3. Orientieren Sie sich am Nutzungsverhalten Ihrer Zielgruppen

Stimmen Sie die Veröffentlichung Ihrer Inhalte zeitlich mit den Online-Aktivitäten Ihrer Zielgruppen ab, um möglichst viele potentielle Kunden zu erreichen. Businesskontakte nehmen Ihre Veröffentlichungen eher wahr, wenn Sie Ihre Inhalte vormittags oder nachmittags in den Social Media bereitstellen. Die Aufmerksamkeit von Konsumenten erreichen Sie mit Ihren Beiträgen vorwiegend nachmittags, abends und am Wochenende. Ein angepasster Veröffentlichungs-Rhythmus verbessert die Chancen, dass neu veröffentlichte Informationen wirklich bei den Zielgruppen ankommen und die Inhalte auch tatsächlich gelesen werden.

4. Machen Sie potentielle Kunden mit kurzen Texten neugierig

Verfassen Sie kürzere Beiträge, um interessierten Lesern das Erfassen Ihrer Texte zu erleichtern. Entwickeln Sie kleine Teaser aus etwa drei bis vier Sätzen, um den Inhalt Ihrer Beiträge zu umreißen und die Kernaussagen Ihrer Texte zusammenzufassen. So können Sie mit einer geschickt formulierten Einleitung die Neugier interessierter Leser wecken und sie für den vollständigen Beitrag gewinnen. Verlinken Sie in Ihren Texten auf weiterführende Informationen, um Kunden und Interessenten auf Ihre Unternehmenswebsite oder Ihrem unternehmenseigenen Blog und damit direkt zum Point of Sale zu verweisen.

5. Seien Sie kommunikativ und interagieren Sie mit Kunden und Interessenten

Die Social Media bieten zahlreiche Möglichkeiten, um mit potentiellen Kunden in Kontakt zu treten und einen direkten Dialog zu führen. Die unmittelbare Kommunikation mit Kunden und Interessenten kann Sie dabei unterstützen, Feedback und Kritik zu sammeln und diese für Ihr Unternehmen, Ihre Produkte und Dienstleistungen sowie Ihre weitere Social Media Strategie zu verwerten. Zudem erleichtert die Kontaktaufnahme über Social Media die Erfassung und Bearbeitung von Supportanfragen, die Ausrichtung von Umfragen und Gewinnspielen und die Diskussion über tagesaktuelle oder zielgruppenrelevante Themen.

6. Variieren Sie Ihre Inhalte

Steigern Sie die Resonanz Ihrer Kunden und Interessenten, indem Sie Ihre Inhalte in den Social Media abwechslungsreich gestalten. Veröffentlichen Sie aktuelle Pressemitteilungen und Produktinformationen, um potentielle Kunden über die neuesten Unternehmensentwicklungen auf dem Laufenden zu halten. Berücksichtigen Sie das Informationsbedürfnis Ihrer Zielgruppen und entwickeln Sie zusätzlich nützliche Fachbeiträge, hilfreiche Tipp-Artikel sowie interessante Präsentationen.

Mit Bildern und Videos können Sie zudem Texte optisch auflockern und das Thema visuell darstellen und unterstützen. Darüber hinaus wecken multimediale Inhalte wie Videos von Konferenzen, Audioaufnahmen von Interviews oder Bilder aus dem Unternehmen das Interesse der Leser. Je abwechslungsreicher Sie sich in den Social Media präsentieren, desto eher wächst das Interesse potentieller Kunden an Ihrer Social Media Präsenz und Ihrem Unternehmen.

7. Führen Sie potentielle Kunden zum Point of Sale

Nur wenige Kunden und Interessenten finden den Weg direkt zur Unternehmenswebsite. Daher ist es empfehlenswert, in Ihren Inhalten auf Ihre weiteren Internetpräsenzen zu verlinken und potentielle Kunden direkt dorthin zu führen. So erhalten interessierte Leser in Ihren Beiträgen einen ersten Einblick von Ihrem Unternehmen sowie den angebotenen Produkten und gelangen über die Links zum Point of Sale auf Ihrer Unternehmenswebsite oder Ihrem unternehmenseigenen Blog.

8. Führen Sie ein regelmäßiges Monitoring Ihrer Social Media Aktionen durch

Ob Ihre Social Media Strategie erfolgreich verläuft und ob Ihre Social Media Aktivitäten den gewünschten Effekt erzielen, können Sie mittels hilfreicher Statistiken und Indikatoren nachvollziehen. Anhaltspunkte für den Erfolg Ihrer Social Media Strategie sind zum Beispiel die Anzahl der „Gefällt mir“- und „Teilen“-Klicks. So zeigen die Mitglieder eines Social Networks mit einem Klick auf den „Like“- oder „plus 1“-Button, dass Ihnen ein Beitrag, ein Unternehmen, ein Produkt oder eine Dienstleistung gut gefällt. Nutzer können zudem Inhalte wie Fachartikel oder Videos mit den eigenen Kontakten über die Share-Funktion teilen. Zusätzlich gibt die Anzahl der Kommentare unter einem Profil oder Beitrag Aufschluss über den Erfolg Ihrer Social Media Aktivitäten.

9. Nutzen Sie Tools für ein leichteres Management Ihrer Social Media Aktivitäten

Die Social Media Dienste bieten zahlreiche Anwendungen und Tools an, mit denen Sie die Verwaltung Ihrer Social Media Kampagnen einfacher gestalten können. Twitpoll erleichtert Ihnen zum Beispiel die Erstellung von Umfragen für den Microblogging-Dienst Twitter. Das entsprechende Monitoring Tool für Twitter, TweetStats, gibt Ihnen dagegen Auskunft über die Anzahl der veröffentlichten eigenen Tweets. Unterstützung für Ihre Social Media Aktivitäten finden Sie aber auch außerhalb der Social Media Dienste. Mit Netvibes haben Sie die Möglichkeit, das Monitoring Ihrer Social Media Aktionen individuell zu gestalten. So können Sie sich auf einer individualisierten Seite Daten und Fakten zu Podcasts, Social Communities, E-Mail-Nachrichten, RSS-Feeds und Bookmarks anzeigen lassen.

(Bild: © Thomas Bethge - Fotolia.de)