So erhöhen Sie den ROI auf Ihrer Landingpage!

Veröffentlicht am 23. Dezember 2011 in der Kategorie Marketing & Vertrieb von

Themen: , , ,

Jeder, der eine Landingpage betreibt, wird das Ziel vor Augen haben, den Umsatz bzw. die Conversion zu erhöhen und somit weiter auszubauen. Hierfür gibt es einige ganz wichtige Punkte, die man unbedingt beachten sollte. In meiner Funktion als Suchmaschinenoptimierer konnte ich im Laufe der Jahre einiges an Erfahrung sammeln und trage hier nun die in meinen Augen wichtigsten Punkte zusammen.

1. Die Landung

Der Besucher sollte sich unmittelbar auf der Seite zurechtfinden, sobald er diese erreicht hat. Eine verwirrende Navigation bzw. zu viele Unterpunkte sollten dringend vermieden werden. Die Struktur muss klar und sofort nachvollziehbar sein. Der zukünftige Kunde bleibt nicht länger als er muss, also hat man nur eine Chance.

2. Der Aufbau

Oben links gehört das Logo hin, welches dem Ziel und Zweck der Seite entsprechen sollte. Recht daneben gibt es noch einen kleinen Spielraum für weiterführende Informationen.

Beispiel für das Logo: Heimwerkerzubehör
Beispiel für die weiterführenden Informationen: Nägel – Schrauben – Dübel

Der Header-Bereich ist damit auch schon abgedeckt. Mehr würde nur ablenken. Unter den Header kommt bekanntlich entweder die Navigation oder, wenn nicht benötigt, der Content-Bereich. Diesen platzieren wir mittig. In der Vergangenheit hat sich ein 3-spaltiges Layout als nützlich erwiesen. Je nach Produkt sollte man den Content-Bereich größer oder kleiner halten. Manche Produkte benötigen eine intensivere Einführung als andere. Die linke Spalte, den WordPress-Nutzern als Widget Bereich 1 bekannt, sollte genutzt werden, um stichpunktartige Fakten unterzubringen.

Beispiel: „Nägel mit Köpfchen – Qualität vom Fachmann“ oder „Schrauben Sie an Ihrer Erfolgskurve – Mit Bits vom Profi“

Solche Sätze sorgen für eine positive Stimmung beim Betrachter und stimmen gleich auf das Thema ein. Die rechte Spalte sollte für den Einbau von sogenannten Trust Siegeln verwendet werden. Dies kann ein Siegel sein, welches ein gutes Ergebnis bei einem Warentest darstellt, eine gute Platzierung in einem einschlägigen Magazin oder die Zugehörigkeit zu einem Verband, der eine Dachfunktion übernimmt.

Beispiel: „Stiftung Warentest Note 1,6“
Beispiel: „Mitglied im Verband deutscher Schraubenhersteller“

Trust Siegel dienen ganz klar der Vertrauensbildung. Der Kunde kommt auf eine ihm vorher fremde Landingpage und bekommt nun die geballte Ladung an Informationen. Wenn er nun sieht, dass Stiftung Warentest eine gute Note für das Produkt ausgegeben hat, ist er für den ersten Moment beruhigt und fühlt sich sicherer. Dies trägt ungemein zur späteren Kaufentscheidung bei.

Der Content-Bereich verdient unsere ganze besondere Aufmerksamkeit. Hier haben wir die Möglichkeit, dem Kunden innerhalb weniger Sekunden mitzuteilen, weshalb unser Produkt einen Kauf wert ist. Überfrachten Sie hier niemals mit langen Einleitungen oder Erklärungen. Besser wäre folgendes Beispiel:

  • Sie suchen Qualitätswerkzeug, auf das Sie sich verlassen können?
  • Unsere Schrauben werden regelmäßig qualitätsgeprüft
  • Testsieger in den Bereichen Material und Handling
  • Deutlich günstiger als Wettbewerb
  • Mengenrabatt bei größerer Bestellmenge
  • Wenn Sie jetzt bestellen, erhalten Sie einen Karton gratis

Das sind jetzt natürlich nur Beispiele, aber in dieser Form könnte man den Content-Bereich einleiten. So kann der Kunde nach und nach abhaken, welche Vorteile er durch den Kauf des Produktes hätte. Ist der Content-Bereich fertig, brauchen wir anschließend nur noch den wichtigsten Punkt unserer Landingpage einzubauen: den Action Button.

Der Action Button sollte direkt bei Aufruf der Seite ins Auge fallen. In der Praxis hat sich rentiert, dass der Button sich farblich vom Rest der Seite deutlich abhebt. Hier muss nun die ganze Aufmerksamkeit des Kunden gefordert werden. Der Button ist mit einem auffordernden Slogan zu beschriften.

Beispiel: „Jetzt Geld sparen“
Beispiel: „Ab sofort professionell arbeiten“
Beispiel: „Auf zum Qualitätsshop“

Dies ist quasi die Brücke, die Sie Ihrem Kunden bauen, damit er letztendlich Ihren Shop, Ihre Firmenhomepage oder welche Seite auch immer erreicht. Klickt er diesen Button, ist die Chance sehr hoch, dass er auch etwas bei Ihnen kauft, wäre er doch ansonsten schon früher abgesprungen.

Landingpages sollten grundsätzlich immer so schlank wie möglich gehalten werden. Wenig Ablenkung bedeutet zielgerichtetes Lenken des Kunden. Selbstverständlich sollte eine Landingpage auch immer suchmaschinenoptimiert sein, um möglichst hohe Platzierungen in den Suchmaschinen zu erzielen. Nur dann kann diese ihre ganze Wirkung entfalten. Hierzu zählen Linkaufbau, On-page-Optimierung und SEO-wirksamer Content.

(Bild: © XtravaganT - Fotolia.de)