So reduzieren Sie in 6 Schritten Ihre Werbekosten

Veröffentlicht am 23. Oktober 2009 in der Kategorie Marketing & Vertrieb von

Themen: , ,

RotstiftIn Krisenzeiten werden auch die Werbebudgets gekürzt. Hier lesen Sie, wie Sie sparen können ohne dass gleich alle Kunden ausbleiben.

Das Portal handwerksblatt.de hat die wichtigsten Schritte erläutert, wie Werbekosten an den richtigen Stellen gekürzt werden können:

Schritt 1: Verschaffen Sie sich einen Überblick über Ihre Werbe-Ausgaben

Machen Sie eine Bestandsaufnahme Ihrer Werbekosten. Berücksichtigen Sie dabei alles, was mit der Außenkommunikation zu tun hat – etwa Druck- und Mediakosten, Porto für Werbebriefe und ähnliches.

Teilen Sie die Einzelposten dann in sinnvolle Gruppen ein, um einen besseren Überblick zu bekommen – zum Beispiel in Mediakosten (Anzeigenschaltung, Radiowerbung), Druckkosten und Gestaltungskosten.

Schritt 2: Setzen Sie sich ein klares Ziel

Überlegen Sie, welche primären Ziele Sie mit der Werbung erreichen wollen. Wollen Sie in erster Linie Ihren Bekanntheitsgrad steigern? Oder wollen Sie direkt neue Kunden gewinnen. Daraufhin können Sie einschätzen, wie viel Werbekosten Sie sparen können.

Beispiel: Ihr Ziel ist eine starke Expansion. Streichen Sie dann nur das Budget für solche Maßnahmen, die keinen Erfolg bringen – und verwenden Sie das Geld dann für andere Aktionen.

Schritt 3: Vermeiden Sie konkrete Kostenfallen

Die meisten Deutschen finden ihre Anbieter heute über die Suchmaschinen im Internet. Darum lohnen sich Einträge in Branchenbüchern immer seltener. Ähnliches gilt für Online-Verzeichnisse, die erfahrungsgemäß kaum Klicks bringen.

Schritt 4: Werben Sie nur dort, wo es sich lohnt

Berechnen Sie bei jeder Werbemaßnahme die Kosten pro Kunde – etwa wenn Sie eine Anzeige in der Zeitung schalten. Errechnen Sie anhand der Mediadaten unterschiedlicher Zeitungen, wo Sie am günstigsten an einen Kontakt kommen. Teilen Sie dazu die Auflage der jeweiligen Zeitung durch die Kosten für die Schaltung einer Anzeige in einem bestimmten Format.

Schritt 5: Kontrollieren Sie den Erfolg

Kontrollieren Sie den Erfolg Ihrer Werbung: Fragen Sie etwa bei Ihren Kunden nach, wie sie auf Sie aufmerksam wurden. Für den Erfolg einer Werbemaßnahme spricht es auch, wenn Sie am Tag der Schaltung deutlich mehr Zugriffe auf Ihre Website verzeichnen.

Halten Sie die Ergebnisse schriftlich fest und verlagern Sie Ihre Werbemaßnahmen nach und nach auf die erfolgreichen Kanäle.

Schritt 6: Testen Sie neue Werbeformen

Seien Sie offen für Neues und reservieren Sie einen Teil Ihres Werbebudgets für neue Werbemaßnahmen. Immer wichtiger wird zum Beispiel das Online-Marketing. Als Handwerker könnten Sie es auch mal mit einer Radio-Werbung versuchen. Und für einige Betriebe kann sich sogar eine gut gemachte Kino-Werbung lohnen.

(uqrl)

www.handwerksblatt.de

(Bild: © bilderbox - Fotolia.com)