Online-Shop-Praxisbeispiel: Modekauf im Internet

Veröffentlicht am 21. Oktober 2009 in der Kategorie Marketing & Vertrieb von

Themen:

Fotolia_17725734_XSDer Online-Fashion-Store Yalook ist ein hundertprozentiges Tochterunternehmen des Hamburger Handelskonzerns Otto Group. Unter dem Slogan "Yalook - Your personal look designer" erfolgte der Launch des Modeportals im August 2009.

Das Markenportfolio umfasst derzeit 40 Fashion Brands mit mehr als 1500 Produkten und soll insbesondere die marken-, mode-, trend- und onlineaffine Zielgruppe ansprechen. Yalook setzt, um dieses Ziel umzusetzen, auf eine enge Anbindung von Web 2.0 an klassisches Internet-Shopping.

Online-Shop-Test: Fashion Report bei Yalook

Die Navigation durch den Online-Fashionstore ermöglicht einen Einstieg über Marken, Kategorien und Trends. Produktspezifische Filter ermöglichen das schnelle Auffinden des gewünschten Produktes. Bei Style- oder Look-Fragen werden durch externe Moderedakteure und Stylisten der Modezeitschriften Glamour und GQ Tipps und Hilfestellungen geleistet.

Ein Fashion-Report stellt neueste Trendthemen und Must-Haves der Saison vor und integriert die Styling-Tipps der Modemagazine. Das Beratungsangebot soll sich der Beratung im stationären Handel annähern.

Individuelle Zusammenstellung des Looks durch den Look Designer

Um die Frage nach dem richtigen Look zu beantworten und ob einzelne Markenkleidung miteinander kombinierbar ist, hat Yalook den Look Designer integriert. Interessante Artikel des Shops können hier in eine vorgefertigte Maske geladen und anschließend zu einem fertigen Look kreiert werden. Ebenso können hier die vorgefertigten Look-Empfehlungen der Moderedakteure individuell erweitert werden, um den individuellen Präferenzen der Online-Shopper gerecht zu werden.

Das Ziel von Yalook liegt in der Inspiration markenbewusster Kunden: Den Look erstellen diese selbst, das Angebot gibt es bei Yalook. Nach einer Registrierung können diese Looks gespeichert, an Freunde versendet und bewertet werden.

Online-Shop-Test: Web 2.0 wird großgeschrieben

Yalook setzt auf eine starke Verbindung von E-Commerce und Web 2.0-Elementen. Die Präsenz umfasst Auftritte bei Facebook, Youtube, Flickr, Twitter und weiteren Web 2.0-Plattformen sowie einen internen Blog.

Der Online-Shopper soll möglichst intensiv an Yalook teilnehmen und Einblicke in Foto-Shootings, Modemessen und die neuesten Styles auf der ganzen Welt erhalten. Durch diese Kommunikationsmöglichkeiten sollen Rückkopplungen vom Shopper dazu beitragen, das Angebot an die Bedürfnisse anzupassen. Das Angebot an Topmarken ist zunächst nur auf Deutschland, Österreich und die Schweiz begrenzt und soll zur nächsten Saison mit einer größeren Produktpalette europaweit neue Zielgruppen erschließen.

Fazit

Die Modeplattform Yalook spricht insbesondere online-affine Zielgruppen an, die Wert auf Individualität bei der Zusammenstellung ihres Looks legen. Durch die Anbindung von Web 2.0-Anwendungen, einem maßgeschneiderten Angebot und professionellen Styling-Tipps von Moderedakteuren und Top-Stylisten wird der Kunde intensiv in den Shopping-Prozess integriert.

Yalook zeigt, wie zum einen der Austausch zwischen den Online-Shoppern und zum anderen die Kommunikation mit Moderedakteuren zukünftig das Mitmach-Internet Web 2.0 als Bestandteil des Online-Shopping festigen kann. Die Resonanz der Online-Shopper trägt zur kontinuierlichen Bindung an das Portal bei.

www.yalook.com

(BIld: © Wolf - Fotolia.com)