Facebook: 5 Tipps für eine erfolgreiche Unternehmensseite

Veröffentlicht am 25. Februar 2011 in der Kategorie Marketing & Vertrieb von

Themen: , , , ,

Kein anderes soziales Netzwerk hat das Internet in den letzten Jahren so schnell erobert wie Facebook. Über 600 Millionen User tummeln sich mittlerweile auf der Website, alleine 14 Millionen davon haben ihren Wohnsitz in Deutschland.

Damit ist jeder sechste Deutsche ein fester Bestandteil der Community. Auch Firmen und Dienstleister nutzen Facebook, um sich aktiv am Dialog mit bestehenden oder potentiellen Kunden zu beteiligen. Dabei gibt es ein paar wichtige Faustregeln, die zum Erfolg ihrer Facebook-Firmenseite beitragen:

1. Gestalten Sie Ihre Facebook Seite informativ

Wenn Sie sich dazu entschließen, eine Firmenseite bei Facebook zu etablieren, müssen Sie sich ähnliche Gedanken machen wie bei einer herkömmlichen Website. Besonders wichtig ist es, alle relevanten Informationen über das eigene Unternehmen oder die eigene Website auch bei Facebook prominent zu platzieren. Stellen Sie ihr Unternehmen in der Kurzbeschreibung mit höchstens 250 Zeichen „kurz und knackig“ vor. Achten Sie speziell auf das Profilbild, schließlich erscheint es neben jedem Beitrag ihrer Firma. Sie können ein Foto oder ein Logo wählen.

Das Miniaturbild, das neben Ihren Beiträgen zu sehen ist, hat nur ein Format von 50 mal 50 Pixel. Daher sollten Sie Ihr Foto oder Logo so anpassen, dass es auch in diesem Ausschnitt adäquat wirkt. Unverzichtbar sind ein Link zu der Website Ihres Unternehmens und Kontaktmöglichkeiten außerhalb des Netzwerks, denn die Facebook-Seite Ihres Unternehmens wird auch für User sichtbar sein, die nicht bei Facebook angemeldet sind.

2. Fördern Sie Diskussionen mit Neuigkeiten

Das Wichtigste im schnelllebigen Internetzeitalter sind Neuigkeiten. Haben Sie neue Informationen aus Ihrem Unternehmen, wurden essentielle Veränderungen an ihrer Website vorgenommen oder bieten Sie aktuell Sonderangebote und Rabatte an, dann sind das News, die ihr Facebook-Netzwerk interessieren könnte. Gerade Sonderaktionen werden bei den Nutzern immer beliebter. Laut einer amerikanischen Studie werden 42 Prozent der Facebook-Nutzer Fan einer Marke, wenn sie dafür ein Schnäppchen machen können.

Im Gegensatz zur herkömmlichen Vermarktung von Inhalten kommt bei Facebook nun eine wichtige Komponente dazu: Der aktive Dialog! Diejenigen, die bei Ihrer Facebook-Seite „Gefällt mir“ anklicken, wollen sich oft aktiv mit der Seite auseinandersetzen indem sie die Neuigkeiten kommentieren. Diese Dialoge sollten Sie gewissenhaft aufgreifen, Fragen zeitnah beantworten, Diskussionen im Auge behalten und diese im Zweifel auch erneut anstoßen, vielleicht sogar in bestimmte Richtungen lenken.

3. URL anpassen und Landing-Page festlegen

Sobald 25 oder mehr Personen auf Ihrer Facebook-Seite den Button „Gefällt mir“ geklickt haben, können Sie eine individuelle URL bzw. Adresse festlegen wie zum Beispiel „facebook.com/unternehmer.wissen“. Sie dürfen sich frei entfalten - bis auf Sonderzeichen, Striche oder Umlaute ist alles erlaubt. Wie der Seitenname kann auch die URL nur ein einziges Mal festgelegt werden, darum treffen Sie ihre Entscheidung wohlüberlegt.

Die so genannte Landing-Page ist der Einstieg eines Nutzers in eine Website. Oft ist das die Startseite, in der Regel aber eine Unterseite, zum Beispiel gezielt auf ein Produkt. Was hat das nun mit ihrer Facebook-Seite zu tun? Wer nicht Fan Ihrer Seite ist, kann so gezielt auf eine Seite geschickt werden, die nicht die Pinnwand (die eigentliche „Startseite“) der Facebook-Seite sein muss. Sie können stattdessen auf eine bestimmte Kampagne, einen Wettbewerb oder eine besonders tolle Fotogalerie verlinken. Wenn Sie die Landing-Page geschickt wählen, bemerken Sie schnell deutliche Zuwächse der eigenen Community auf Facebook.

4. Seien Sie aktiv und kreativ

An einer Seite, auf der sich wochenlang nichts verändert, verlieren die Leser schnell ihr Interesse. Nur wer seine Community bei Facebook aktiv und regelmäßig betreut, wird nicht nur mit Feedback belohnt, sondern auch mit einer steigenden Anzahl von „Fans“. Bleib sie hier täglich oder zumindest wöchentlich am Ball! Foto-Galerien mit Impressionen aus ihrem Unternehmen geben zum Beispiel einen Eindruck von Ihrer Arbeit und gestalten das Profil persönlicher. Laden Sie Videos von lustigen und sehenswerten Werbeaktionen hoch oder zeigen Sie sich selbst. Ein witziges Foto oder Video kann Ihnen mehr Fans und damit potenzielle Kunden einbringen als Sie glauben. Sie können aber auch jederzeit einen neuen Reiter wie „Wettbewerb“ oder „Gewinnspiel“ hinzufügen und mit entsprechenden Bildern und Informationen bestücken.

5. Stichwort: Mehrwert!

Aktiv und kreativ zu sein ist schön und gut, ob sie Ihren „Fans“ aber einen echten Mehrwert bieten, steht auf einem anderen Blatt. Bieten Sie Ihren Facebook-Lesern daher ab und zu Inhalte an, die sie nirgendwo anders bekommen. Natürlich bedeutet das ein Stück weit, dass mit Ihrer eigenen Website in Konkurrenz treten. Mittel- bis langfristig wird die eigene Website allerdings davon profitieren. Auch hier können Sie Ihre Kreativität spielen lassen. Ähnlich wie bei einem regelmäßigen Newsletter können Sie zum Beispiel themenspezifische Anleitungen, Artikel oder How-To-Listen direkt bei Facebook veröffentlichen und den Menschen so einen großen Anreiz bieten, ein Fan Ihrer Seite zu werden.