Die Arbeitswelt von morgen: Darauf sollten Sie sich einstellen!

Veröffentlicht am 27. September 2010 in der Kategorie Management & People Skills von

Themen: , ,

Neue Geschäftsmodelle, neue Arbeitsweisen, neue Technologien: Die Arbeitswelt wird immer chaotischer. Worauf Sie sich einstellen sollten, lesen Sie hier.

Das US-Marktforschungsunternehmen Gartner hat in zehn Thesen die Arbeitswelt des Jahres 2015 beschrieben. Das IT-Magazin CIO stellt die Visionen vor:

These 1: Lernen wird zum Dauerprozess

In Zukunft gibt es laut Gartner weniger Routinearbeit am Arbeitsplatz. Sind es heute noch 75 Prozent, seien es morgen nur noch 60 Prozent. Unternehmen müssten sich daher ständig mit neuen Themen auseinandersetzen und dazulernen.

These 2: Teams werden zu Schwärmen

Die klassische Teamarbeit werde künftig abgelöst von so genannten "Swarms" (dt. Schwärme). Dabei handele es sich um Gruppen, die sich nicht kennen, aber kurzfristig für gemeinsame Projekte zusammenschließen. Verschiedene Abteilungen arbeiten dabei laut Gartner mit Kunden und Lieferanten zusammen – ohne bürokratische Strukturen und lange Abstimmungswege.

These 3: Entscheider verlieren an Kontrolle

Projektteams finden sich laut Gartner künftig immer häufiger über Empfehlungen und Netzwerke. Unternehmer hätten aber nur wenig Zeit für Kontrolle und Überprüfung. Darum müssten sie stärker darauf vertrauen, dass die Bekannten der Bekannten gute Leistungen erbringen.

These 4: Kollektive bekommen mehr Einfluss

Bewegungen, Interessensgruppen und Vereine würden in Zukunft das Konsumverhalten und Kaufentscheidungen auf dem Markt noch mehr beeinflussen. Unternehmen müssten darum eine "Markt-Intelligenz" entwickeln, um diese Kollektive frühzeitig zu erkennen.

These 5: Standardisierung nimmt ab

Weniger Routine-Arbeit bedeutet Gartner zufolge für Unternehmen auch weniger Chancen zur Standardisierung. Entscheider hätten künftig häufiger mit spontanen Projektplänen zu tun, so genannten "Work Sketch-Ups".

These 6: Unternehmen müssen spontaner werden

In Zukunft ergäben sich häufiger unerwartet neue Perspektiven. Im Vorteil sind laut Gartner Unternehmen, die flexibel auf neue Geschäftsmodelle und neue Kontakte reagieren können.

These 7: IT-gestützte Präsentationen werden wichtiger

Präsentationen beziehen in der Zukunft Daten aus vielen verschiedenen Quellen. Laut Gartner ist es Aufgabe der IT, Szenarien zu simulieren und damit zu experimentieren.

These 8: Unternehmen bilden Raster

Unternehmen bilden Gartner zufolge künftig vermehrt Raster, um Trends und Zielgruppen einzuordnen. Einzelne Mitarbeiter würden analysieren, wie relevant die verschiedenen Raster für das Unternehmen sind.

These 9: Alle sind miteinander vernetzt

Der Trend zur Hyperkonnektivität wird sich Gartner zufolge weiter verstärken. Das bedeute in Zukunft wachsende Herausforderungen für die IT-Sicherheit. Zudem müssten Unternehmen Kriterien finden, um den Nutzen von Netzwerken zu bestimmen.

These 10: Berufliches und Privates verschwimmen

In Zukunft arbeiteten Angestellte von ganz verschieden Orten aus zusammen – etwa zu Hause, im Pendlerbüro oder in der Firma. Dadurch verschwimmen laut Gartner die Grenzen zwischen Privatem und Beruflichem noch stärker. Das könne zu Problemen führen, mit denen Unternehmen umgehen müssen. (uqrl)

www.cio.de

(Bild: © MACLEG – Fotolia.com)