Wann hilft Coaching im Unternehmen? (Teil I)

Veröffentlicht am 9. September 2010 in der Kategorie Management & People Skills von

Themen: , , ,

Coaching wird bei Organisationen immer beliebter. Es hat sich als Maßnahme etabliert, um die berufliche Leistung von Führungskräften und Mitarbeitern zu verbessern.

Vor allem große Konzerne geben viel Geld dafür aus. Und das Investment lohnt sich, wenn Coaching richtig eingesetzt und professionell durchgeführt wird.

Denn gutes Coaching entfaltet das Potential, das in jedem Einzelnen steckt. Das nützt nicht nur der eigenen Person, sondern dem ganzen Unternehmen.

Coaching ja - aber wann?

Ein Unternehmer erkennt, dass er oder seine Mitarbeiter ein Coaching brauchen, wenn bestimmte Probleme immer wieder auftreten: bei ständigen Konflikten unter den Mitarbeitern etwa oder wenn wichtige Verhandlungen trotz guter Vorbereitung scheitern. Diese scheinbar kleinen Probleme haben oft tiefer liegende Ursachen. So können zum Beispiel verdeckte Minderwertigkeitsgefühle und ein daraus resultierendes übersteigertes Geltungsbedürfnis Grund für das eigene Verhalten sein.

Oder eine Person hat Kritik in jungen Jahren als persönliche Verletzung abgespeichert und reagiert deshalb aggressiv darauf. Oft kommt es auch vor, dass Führungskräfte das Gefühl haben, alles überwachen und kontrollieren zu müssen. Das fehlende Vertrauen zu anderen Personen hat vielleicht als Ursache schlechte Erfahrungen in der Kindheit.

Die Folge: Sie übernehmen selbst so viele Funktionen wie möglich – und das oft zu Lasten ihrer Freizeit, Gesundheit und Familie. Ein Coaching kann hier helfen, die Ursachen zu erkennen und aktiv am eigenen Verhalten zu arbeiten.

Coaching für Unternehmensnachfolge

Auch bei der Unternehmensnachfolge kann Coaching zum Einsatz kommen. Die Tochter oder der Sohn tritt in die Fußstapfen des Vaters. Das bedeutet einen hohen Druck: Kann man die Anforderungen und Erwartungen erfüllen? Es herrscht ein ständiger Vergleich – ob beim Führungsstil, bei Investitionsentscheidungen, Marketing oder Akquise.

Dabei können Tochter und Vater ganz unterschiedliche Charaktere haben: Sie ist mehr Teamplayer, er war stets Einzelkämpfer. Passt das übernommene Rollenverständnis nicht, führt das zu Blockaden. Und auch für Mitarbeiter ist eine solche Situation nicht leicht. Es besteht die Gefahr, dass das Unternehmen wichtige Mitarbeiter verliert und dadurch auch ökonomische Schäden erfährt. Die Blockaden wirken sich auf die Qualität der Arbeit, die Eigenmotivation und die Stimmung der Mitarbeiter aus.

Ein Coach kann hier helfen: Er zeigt, was zur eigenen Persönlichkeit passt und wie man sein Arbeitsumfeld danach gestaltet. Das bringt sowohl der Führungskraft als auch dem Unternehmen Vorteile.

Wo suche ich nach einem passenden Coach?

Hat ein Unternehmer sich für ein Coaching entschieden, steht er zunächst vor der schwierigen Aufgabe einen geeigneten Coach zu finden. Folgende Tipps helfen bei der Recherche:

Coaching macht in erster Linie auf der Führungsebene Sinn – schon allein deshalb, weil ein guter Coach nicht billig und der Hebel hier am größten ist. Da der Begriff nicht geschützt ist, sollten Unternehmer genau hinsehen, bevor sie sich für einen Coach entscheiden. Wie ein guter Coach arbeitet und was ihn auszeichnet, das ist Thema des nächsten Artikels.

Weitere Artikel dieser Serie:

Wann hilft Coaching im Unternehmen? (Teil II)

(Bild: © Aamon - Fotolia.com)