Der Mittelstand und die Internationalität: Mit dem Internet Grenzen sprengen?

Veröffentlicht am 8. April 2009 in der Kategorie Management & People Skills von

Themen: , ,

Das Internet ist für viele klein- und mittelständische Unternehmen ein wichtiger Bestandteil der gesamten Unternehmensstrategie. Es bietet die Möglichkeit, neue Kunden zu gewinnen, die bestehenden Kundenbeziehungen effizient zu managen oder den Vertrieb völlig neu zu gestalten.

Seit der kommerziellen Nutzung des Internet wird immer wieder die Internationalität des Mediums und damit auch das Potenzial eines kostengünstigen Absatzkanals für Produkte und Dienstleistungen im internationalen Kontext unterstrichen: Das WorldWideWeb ist per Definition global!

Global, regional oder nur lokal?

Nichtsdestotrotz zeigt sich in Deutschland, dass viele klein- und mittelständische Unternehmen das Internet nicht vorrangig zur Internationalisierung ihres Unternehmens einsetzen. Da der Unternehmer in klein- und mittelständischen Unternehmen die wichtigste Größe ist, wenn es um Entscheidungen geht, muss davon ausgegangen werden, dass seine Einstellung bezüglich des Internet und des internationalen Geschäfts maßgeblich für die Entscheidung für bzw. gegen eine internet-basierte Internationalisierung verantwortlich ist.

Meinung sagen und Buch gewinnen

Genau diese Einstellung wird zurzeit im Rahmen einer Doktorarbeit untersucht. Sebastian Ullrich, Doktorand am Lehrstuhl für Informations- und Kommunikationsmanagement von Herrn Univ.-Prof. Dr. Bernd W. Wirtz, führt dazu eine Befragung durch und freut sich über eine rege Beteiligung von Unternehmern, Freiberuflern und Selbstständigen.

Unter allen Teilnehmern werden fünf Bücher der überarbeiteten 2. Auflage "Direktmarketing" von Herrn Prof. Dr. Bernd Wirtz verlost.

Zur Umfrage

(Bild: © imageteam - Fotolia.de)