Wie Ihr Unternehmen gestärkt aus der aktuellen Krise hervorgeht!

Veröffentlicht am 21. April 2010 in der Kategorie Management & People Skills von

Themen: , , , , ,

Wie Ihr Unternehmen gestärkt aus der aktuellen Krise hervorgeht!Meldungen über die Wirtschaftskrise haben Hochkonjunktur und in Zusammenhang damit werden immer wieder Probleme für kleine und mittelständische Betriebe genannt. Es wird nach Wegen aus der Krise gesucht und es werden Ansätze entwickelt, wie man die Krise überwindet oder zumindest die unvermeidlichen Auswirkungen minimieren kann.

Im Gegensatz zu der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung stehen Unternehmen, bei denen die Krise offenbar keine Auswirkungen hat. Unternehmen wie Google konnten beispielsweise Ihren Werbeumsatz trotz Krise deutlich steigern. Auch ist es bemerkenswert, dass in vielen Branchen nicht alle Unternehmen gleichzeitig betroffen sind. Während das Durchschnittsunternehmen deutliche Einbußen verzeichnet, gibt es in fast jeder Branche Unternehmen, die in den letzten Monaten dramatische Wachstumssteigerungen verzeichnen.

Unternehmensberatung wenig hilfreich

Möchte man sein Unternehmen perspektivisch entwickeln, so ist es unbedingt notwendig, dass man einen ganzheitlichen Ansatz zur Unternehmensentwicklung verfolgt. Leider bietet der Beratungsmarkt hierzu kaum ausreichende Unterstützung.

Besucht man beispielsweise Portale für Unternehmensberatung, so werden Beratungen in zahlreiche Kategorien unterteilt. Auf die unspezifisch formulierte (aber die Realität oft am besten widerspiegelnde) Anforderung „Das Unternehmen läuft grundsätzlich nicht mehr optimal und der Unternehmer ist mit der generellen Entwicklung unzufrieden!“ findet man zwischen den ganzen Prozess-, Finanz-, Verkaufs-, Führungs- und Marketingexperten keine Antwort.

Krise für neue Denkweisen nutzen

Wer kritische Situationen nutzt, um seine bisherigen Vorgehensweisen zu überdenken, hat die Chance ein Unternehmen aufzubauen, das sich auch in der Zukunft erfolgreich am Markt behaupten wird. Die Krise ist in diesem Zusammenhang sogar willkommen, weil sie letztendlich dafür sorgt, dass alle die Unternehmen nicht überleben, die Services bieten, die nicht kundengerecht sind oder die nur deshalb noch existieren, weil sie durch enorme Anstrengungen des Unternehmers und der Mitarbeiter künstlich am Leben erhalten werden.

Im Rahmen der vom Autor durchgeführten Business Scans bei mittlerweile weit über 100 Unternehmen wurden die folgenden Faktoren als wesentlich für eine positive Entwicklung ermittelt:

1) Überprüfen Sie Ihr Serviceangebot!

Ist dieses überhaupt noch zeitgemäß und der Gegenwart angemessen? Viele Angebote sind vor mehreren Jahrzehnten entstanden und entsprechen in keiner Weise mehr dem Zeitgeist. So ist zum Beispiel die Regel, dass Hauskäufer einem Immobilienmakler sechs Prozent zahlen vor mehr als 50 Jahren entstanden. Damals gab es weder Internet noch transparente Märkte.

Heute sind Kunden anspruchsvoller und erwarten Dienstleistungen vom Makler. Moderne Makler bieten daher Marketingleistungen zu fairen Preisen für den Verkäufer der Immobilie, schließlich ist dieser der Kunde. Ähnliches gilt für Rechtsanwälte (Stichwort: BRAGO), Steuerberater und alle Berufssparten, die nach Gebührenordnungen bezahlt werden. Wer Anzeigen oder Werbung verkauft muss sich heute mit Diensten wie Google messen, bei denen Werbekosten nach einen unbestechlichen System im Auktionssystem ermittelt werden und die Wirkung jederzeit eindeutig messbar ist.

Kunden wollen heute Leistung und Transparenz. Wer auf Gebührenordnungen, Geschäftsgeheimnissen, Patenten, Gebietsschutz oder für den Kunden nachteilige Einschränkungen setzt, der verliert auf Dauer das Vertrauen. Kein Kunde wird auf Dauer bei Anbietern oder Dienstleistungen bleiben, die er nur aufgrund zwingender Einschränkungen wählen musste.

2) Überprüfen Sie Ihre geschäftliche Perspektive!

Grundlage für eine gute Perspektive sind die unternehmerische Vision und die strategische Planung. Eine gute Vision sorgt dafür, dass die Leistungen des Unternehmens in Resonanz mit einer größeren positiven Entwicklung stehen. Viele Firmen werden nur deshalb von Kunden und Mitarbeitern unterstützt, weil die Vision so lohnenswert ist, dass man dafür sogar persönliche Opfer auf sich nimmt (Beispiele sind Wikipedia oder Linux, bei denen Kunden Fans sind, die sogar bereit sind kostenlos einen großen Teil Ihrer Freizeit für die Entwicklung des Systems zu investieren).

Die zweite Voraussetzung für Perspektive ist ein klarer Businessplan, der eine belastbare Strategie für die künftige Entwicklung des Unternehmens beinhaltet.

3) Optimieren Sie Ihre Kommunikation!

Anstatt auf Verkaufstechniken und Überzeugungsmethoden zu setzen, konzentrieren Sie sich auf die richtige Kommunikation zu Ihren Zielkunden. Erfolgreiche Unternehmen sind im Verkauf oft durchschnittlich, haben jedoch das beste Marketing. Entwickeln Sie optimale Strategien für Marketing, Public Relations und Kommunizieren Sie mit Ihren Kunden.

Hierzu eigenen sich Methoden wie Veranstaltungen, Communities, Netzwerke und Marktstudien. Ein Kunde des Autors konnte alleine durch eine geschickt gewählte Marktstudie ein Auftragsvolumen von 4 Mio. € einholen, weil er offenbar der erste Anbieter war, der sich für die Interessen der Kunden interessiert hat. Andere Unternehmen haben oft nicht einmal ein Budget für Public Relations und Marktforschung.

4) Optimieren Sie Ihre Prozesse!

Prozesse helfen Ihnen dabei mehr Transparenz in Ihre Routineabläufe zu bringen. Außerdem reduzieren dokumentierte Prozesse das unternehmerische Risiko und die Abhängigkeit von einzelnen Personen. Gute Prozesse sind schlank und reduzieren dadurch Kosten. Außerdem sorgen sie für gleichbleibende Qualität.

Sind Prozesse erst einmal bekannt und optimiert, können diese automatisiert werden, was je nach Branche einen deutlichen Wettbewerbsvorteil bedeuten kann. Untersuchungen des Autors zeigen, dass in vielen Betrieben nicht einmal die zentralen Geschäftsprozesse bekannt sind. Schaffen Sie für alle wesentlichen Bereiche Systeme, die den Erfolg sicher stellen.

5) Messen Sie Ergebnisse!

Nur durch klare Messungen erhalten Sie Informationen über Ihr Unternehmen. Wer Werbung ohne Erfolgsmessungen betreibt, der riskiert jede Menge Geld (und damit Gewinne) zu verlieren. Wer keine Messungen betreibt muss sich auf seine Intuition verlassen, diese ist jedoch in den meisten Fällen nicht so gut entwickelt, dass man ihr uneingeschränkt vertrauen kann.

Nachfolgende Checkliste gibt Ihnen einen ersten Überblick über den Stand Ihrer Unternehmensentwicklung. Tragen Sie einfach Prozentzahlen hinter den Elementen ein. Hundert Prozent bedeutet, dass das entsprechende Element vollständig, aktuell und für Ihre Situation geeignet ist. Null Prozent bedeutet, dass hierüber noch nicht nachgedacht wurde und entsprechende Inhalte fehlen.

Bearbeiten Sie anschließend die einzelnen Elemente soweit, dass Sie in jedem Bereich mindestens fünfzig Prozent erreichen, bevor Sie in einzelnen Bereichen die hundert Prozent anstreben. Sie erzielen so eine ausgewogene Entwicklung.

Checkliste: Wie steht es um Ihre Unternehmensentwicklung?

  • Existiert eine dokumentierte Leistungsgarantie für Dienstleistungen?
  • Ist das Leistungsangebot ausgearbeitet, und es entspricht den Kundenanforderungen?
  • Ist Ihre unternehmerische Vision Teil einer übergeordneten positiven Entwicklung?
  • Existierte ein Businessplan, der die geschäftliche Perspektive und strategische Planung beschreibt?
  • Dokumentieren Sie eine langfristige Public Relations-Strategie?
  • Gibt es eine Strategie und ein Marketingbudget?
  • Beschreibt ein Mitarbeiterhandbuch die wesentlichen Routineprozesse?
  • Haben Sie ein System zur Messung der Marketingergebnisse?
  • Existiert ein System zur Messung der Führungsergebnisse?
  • Nutzen Sie ein System zur Messung der Kundenanforderungen?
  • Ist eine Strategie zur Unternehmensentwicklung und Systematisierung vorhanden?
  • Gibt es ein System zur Kontrolle der finanziellen Erfolge?

(Bild: © istockphoto.com)