Mehr Effizienz durch Prioritäten – Wie geht das?

Veröffentlicht am 16. Februar 2010 in der Kategorie Management & People Skills von

Themen: , , , ,

AbhackenEine optimierte Effizienz bei der Arbeit mittels Zeit- und Selbstmanagement: Durch eine sinnvolle Prioritätensetzung steigern Sie Ihre Leistung. Lesen Sie dazu unsere 5-Punkte-Checkliste.

1. Teilen Sie Ihre Aufgaben in Kategorien ein

Die grundsätzliche Überlegung hierbei ist: Was ist mein Hauptverantwortungsbereich? Mit was verdiene ich eigentlich mein Geld? Daraus ergeben sich drei Aufgaben-Kategorien:

A-Aktivitäten: Hauptverantwortungsbereiche (z.B. Kundentermine, Service, Mitarbeiterführung, Projektabwicklung)

B-Aktivitäten: Vorbereitung von A-Aktivitäten (z.B. Recherche, Terminvorbereitung, Korrespondenz)

C-Aktivitäten: Alles Andere (z.B. Verwaltung, Ablage)

2. Beobachten Sie sich

Wie viel Zeit verbringen Sie mit A-Aktivitäten? Welche A-Aktivitäten erledigen Sie gerne, welche nicht? Beschäftigen Sie sich mit „Fluchtaktivitäten“?

3. Identifizieren Sie Arbeiten, die Sie delegieren können

Haben Sie Mitarbeiter, an die Sie B- und C-Prioritäten delegieren können? Nutzen Sie diese Kapazitäten voll aus?

4. Erstellen Sie eine schriftliche Zeitplanung

Planen Sie zuerst die Zeitblöcke für die A-Aktivitäten und verbuchen Sie dann die verbleibende Zeit mit B- und C-Aktivitäten. Machen Sie es niemals umgekehrt. Wer realistisch ist, rechnet einen Puffer von mindestens 30 Prozent ein.

5. Das Geheimnis des Erfolgs

Erledigen Sie mehr A-Aktivitäten. Verlieren Sie sich nicht in Aktivitäten, die Sie lieber machen, um sich vor wichtigeren Aufgaben zu drücken. Delegieren Sie so viele B- und C-Aktivitäten wie möglich.

(Bild: © Mindwalker - Fotolia.com)